Stimmen zum Topspiel

Knatsch zwischen Müller und Nagelsmann? „Sind hier nicht zum Quatschen“

Trainer Julian Nagelsmann (RB Leipzig) und Thomas Müller (Bayern München) diskutieren nach Abpfiff miteinander
+
Redebedarf nach dem Topspiel: Thomas Müller und Julian Nagelsmann.

Im Topspiel des 10. Bundesliga-Spieltags war der FC Bayern gegen RB Leipzig gefordert. Eine Partie hatte viel Brisanz. Die Stimmen zum Spiel.

München - Beim FC Bayern läuft es derzeit eigentlich rund. Zwar kann die Truppe von Hansi Flick spielerisch wenig glänzen, aber die Ergebnisse stimmen. Gegen den VfB Stuttgart und den SV Werder Bremen gab‘s in der Bundesliga zuletzt zwar „nur“ vier Punkte, den Vorsprung in der Tabelle konnte man aber trotzdem ausbauen.

Mit zwei Punkten lag der Rekordmeister an der Tabellenspitze vor RB Leipzig. „Es ist ein besonderes Spiel für Leipzig und für uns“, sagte Hansi Flick am Freitag auf der Spieltags-PK: „Jeder Spieler wird motiviert sein, da ist der eine Tag mehr Regeneration nicht entscheidend.“

FC Bayern - Leipzig: Hungrige Bullen? Nagelsmann kurios: „Gerade ein Club Sandwich gegessen“

In den vergangenen Wochen war es abseits der sportlichen Themen eigentlich recht ruhig, auch wenn die Personalien Jerome Boateng und David Alaba immer noch die Schlagzeilen bestimmten. Bei beiden läuft im kommenden Sommer der Vertrag aus. Vielleicht geben die FCB-Verantwortlichen nach dem Topspiel eine Wasserstandsmeldung ab.

Außerdem gibt es auch Spekulationen um RB-Abwehrboss Dayot Upamecano. Der Franzose wird seit einiger Zeit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Möglicherweise gibt es diesbezüglich Neuigkeiten.

Die Stimmen zum Topspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig zusammengefasst auf Sky.

Thomas Müller (FC Bayern) nach der Partie über ...

... seine Leistung und das große Lob von Matthäus: „Danke Lothar, tolle Worte. Auch bei mir waren heute ein paar zu viele Ballverluste dabei. Ich bin natürlich froh und zufrieden, man schießt nicht immer zwei Tore. Dass wir zurückkommen können, wissen wir. Am Ende müssen wir damit leben.“

... die Partie: „Wir haben dann nicht übertrieben und sind zu viel Risiko gegangen. Wir haben unsere Problemchen in der Abwehr, das wissen wir.“

... Julian Nagelsmann: „Ich versteh mich mit Julian ganz gut, er kommt ja auch aus der Gegend. Wir sind aber nicht nur zum Quatschen hier.“

... zum Coaching: „Ich will das nicht zu hoch hängen. Die Jungs nehmen das gut an, sie wollen das auch.“

... das Thema DFB: „Das ist ein Thema, das ist für mich ganz weit weg. Ich versuche, in der Mannschaft, mit der ich auf dem Platz stehe, Leistung zu bringen. Da könnt ihr rauf und runter diskutieren, wie ihr wollt. Auch mit Joachim Löw bringen wir wieder Schwung rein.“

Julian Nagelsmann (Trainer, RB Leipzig) nach der Partie über ...

... das Topspiel: „Es war ein packendes Spiel, beide Mannschaften haben viel investiert. Wir haben es wirklich gut gespielt. Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs sind gut an ihre Grenzen gegangen, obwohl am, Dienstag schon wieder ein wichtiges Spiel wartet.“

... seine Diskussion nach dem Spiel mit Müller: „Ich habe den Ball von Neuer im Aus gesehen. Wir verstehen uns sehr gut.“

... das wichtige Spiel am Dienstag: „Wir müssen den Schweinehund überwinden und alles reinlegen. In der jungen Geschichte unseres Klubs ist das Achtelfinale keine Selbstverständlichkeit. Wir können es aus eigener Kraft schaffen.“

... zum DFB: „Ich verfolge die Berichterstattung nicht so extrem. Sie ist sehr negativ. Jogi hatte sehr viele gute Momente beim DFB. Wir sollten mit der Kritik vielleicht mal ein bisschen auf die Bremse treten. Ich finde die Interviews mit Bierhoff und Jogi immer sehr gut.“

Hansi Flick (Trainer, FC Bayern) nach dem Spiel über...

... das Ergebnis: „Wir müssen zufrieden sein, Wichtig war heute, dass wir nicht verloren haben. Es war ein wildes Spiel. Uns hat die Souveränität gefehlt, was vielleicht auch an den vielen Wechseln gelegen haben kann.“

... das Abwehrverhalten: „Wenn du so spielst wie wir, da müssen wir nachschieben. Beim Tor von Forsberg darf die Flanke halt nicht so frei kommen. Aber sie haben das auch ordentlich gespielt.“

... das Aufbauspiel: „Wir haben letzte Saison immer mit der gleichen Viererkette gespielt. In dieser Saison ist das leider nicht möglich. Wir haben heute unvorbereitet diagonal gespielt, hohe, weite Bälle geschlagen, bei denen der Gegner dann meistens in Ballbesitz gekommen ist. Dabei wollen wir sind den Ball laufen, flach halten und in den eigenen Reihen zirkulieren lassen. Heute waren das Dinge, die wir so nicht sehen wollen. Da war ich nicht ganz happy.“

... den Kräfteverschleiß: „Das Pensum, das wir haben ist Wahnsinn. Aber die Mentalität der Jungs ist super.“

... Kingsley Coman: „Es gibt auf der Position wenige, die diese Qualität haben.“

... Jamal Musiala: „Er hat immer wieder den Ball gefordert. Das war schon sehr reif, was er für seine 17 Jahre da gezeigt hat.“

... Leroy Sané: „Wir müssen uns generell in der Mannschaft steigern. Ich kritisiere keine einzelnen Spieler.“

Manuel Neuer (Kapitän, FC Bayern) nach der Partie über ...

... das Remis: „Für den neutralen Zuschauer war es ein tolles Spiel. Am Ende können wir mit dem Punkt leben. Vor dem Spiel wäre ich nicht zufrieden gewesen, nach dem Spiel sage ich, dass man das so unterschreiben kann.“

... das 0:1: „Umhauen ist natürlich nicht richtig. Ich hab gesehen, dass unsere Abwehr nicht hinkommt, also habe ich versucht offensiv zu verteidigen.“

Emil Forsberg (RB Leipzig) nach der Partie über ...

... das Spiel: „Es war ein echtes Topspiel heute. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen. War geil auf dem Platz stehen zu dürfen.“

... sein Treffer mit dem Kopf und ob er jetzt ein Kopfballungeheuer sei: „Ich kennen den Begriff nicht. Ich stand unglaublich frei und war fast selbst überrascht, wie frei ich war.“

... das Ergebnis: „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. 3:3 gegen den FC Bayern - damit sind wir zufrieden.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... den Gegner: „RB spielt sehr variabel. Wir müssen hellwach sein.“

... Julian Nagelsmann: „Wir sind immer mal wieder in Kontakt. Was wir schreiben, bleibt unter uns. Ich schätze ihn sehr.“

... die Taktik heute: „Wir müssen 90 Minuten unser Spiel durchziehen. Wir müssen als Team agieren und kompakt gegen den Ball arbeiten. Es liegt nicht nur an den letzten vier.“

... über die Position von Alaba als Linksverteidiger: „Es gibt keine Alternative zu Alaba. Er kann das. Er kann uns den ein oder anderen Impuls setzen.“

... über Sané: „Er soll das zeigen, was er im Training zeigt. Es darf jeder mal einen Fehler machen.“

... über Hernandez: „Gegen Bremen ist er aufs Gesäß gefallen. Wir müssen ihn schützen.“

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig) vor dem Spiel über ...

... über die Erwartungen: „Nach dem Spiel ist man immer schlauer, es kommt aber immer auf die Tagesform an. Die Bayern konnten sich unter der Woche schonen, wir nicht. Wir dürfen uns nicht hinten einigeln, wir müssen offensiv agieren. Das ist uns zuletzt jeweils nur eine Halbzeit geglückt, ich hoffe, dass wir es heute länger hinbekommen.“

... die überraschende Aufstellung: „Ich habe Christo (Nkunku, Anm. d. Red.) und Justin (Kluivert, Anm. d. Red.) gebracht, weil sie eine gewisse Frische mitbringen. Daher habe ich Dani (Olmo, Anm. de. Red.) rausgenommen, weil er die letzten Wochen viel gespielt hat. Wir brauchen ihn unter der Woche. Alex Sörloth braucht noch Zeit, aber er darf gerne wieder reinkommen und das 4:3 schießen.“

... die Wichtigkeit der kommenden Partien: „Siege sind generell wichtig, idealerweise gewinnen wir beide. Aber die größere Bedeutung hat der Dienstag. In der Bundesliga kann man eine mögliche Niederlage nochmal ausgleichen. Der Spielplan ist nicht sehr günstig für uns, aber wir werden heute wieder richtig Gas geben.“

... die größte Stärke des FC Bayern: „Sie haben einen unglaublichen Willen, das haben sie auch in den letzten Spielen gezeigt. Man hat gehofft, dass sie irgendwann ein bisschen satt werden, aber dem ist nicht so. Dieser Hunger ist schon beeindruckend!“

.... die Nachfrage von Sky-Moderator Helmann, wie groß sein Hunger sei: „Ich habe zwar gerade ein Club Sandwich gegessen, aber ich hab trotzdem noch Hunger...“ (lacht) (smk)

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender, FC Bayern) vor dem Spiel über...

... die Verteilung der Fan-Sympathien: „Ich glaube, die Bayern-Fans sind in der überwältigenden Mehrheit. Bei RB wird gut gearbeitet, das macht sich auch in der Tabelle bemerkbar. Es waren immer enge Spiele. Es wird auch heute ein enges Spiel, wir dürfen uns nicht viele Fehler erlauben.“

... Julian Nagelsmann: „Hansi wird lange beim FC Bayern bleiben, aber Nagelsmann macht auch einen guten Job bei Leipzig.“ 

... Leroy Sané: „Sané ist ein großes Talent. Wir haben vier sehr gute Außenspieler. Er hat tolle Ansätze, vielleicht macht er heute das entscheidende Tor.“

... die hohe Belastung: „Ich will nicht lamentieren. Wir wussten das von Anfang an. Deswegen haben wir auch noch vier Spieler verpflichtet.“

... das Chaos beim DFB pro Löw:Wenn ich ehrlich bin, ist mir beim DFB aktuell zu viel Bierhoff und zu wenig Löw. Die Fans wollen eine Erklärung, warum es so schlecht gelaufen ist. Es gibt im ganzen Präsidium niemanden, der etwas mit einem Fußball-Fachmann zu tun hat. Ich will mich nicht in die Entscheidung einmischen.“ (smk/epp)

Auch interessant

Kommentare