1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Londoner Topklub hat Sané im Visier: Zieht es den Bayern-Star zu seinem früheren Förderer?

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Leroy Sané im Spiel des FC Bayern München gegen RB Leipzig.
Leroy Sané soll das Interesse des FC Arsenal geweckt haben. © IMAGO / MIS

So richtig angekommen ist Leroy Sané auch nach seiner zweiten Saison beim FC Bayern nicht. Doch beim FC Arsenal scheint der Flügelstürmer hoch im Kurs zu stehen.

München/London - Leroy Sané geht beim FC Bayern in seine dritte Saison. Bislang konnte er die hohen Erwartungen nicht erfüllen. In der neuen Spielzeit sollte der Nationalspieler seine Qualität auf den Platz bringen, ansonsten könnten die Bosse womöglich doch noch die Geduld verlieren.

Ein Abschied aus München noch vor Ende der Transferfrist am 1. September ist dem Vernehmen nach zumindest nicht angedacht. Aber gilt das auch, wenn doch noch ein adäquates Angebot eintrudelt? Einfacher sind die Rahmenbedingungen für Sané zumindest nicht geworden. Sadio Mané wurde verpflichtet, Serge Gnabry hat verlängert, und Jamal Musiala ist in einer blendenden Form.

FC Bayern: FC Arsenal beschäftigt sich angeblich mit Leroy Sané

Dem FC Arsenal etwa wird vor allem in englischen Medien ein großes Interesse an dem Flügelstürmer nachgesagt. Laut dem CBS-Reporter Ben Jacobs soll sich der Klub aus der Premier League schon seit geraumer Zeit mit Leroy Sané beschäftigen, weit bevor sich die Verpflichtung von Raphinha zerschlagen hatte. Das sagte er dem Sportportal GiveMeSport.

Zwar wies der Reporter darauf hin, dass den Arsenal-Verantwortlichen bewusst sei, dass es schwer werde, Sané vom FC Bayern loszueisen. Doch nach dem Korb von Wunschkandidat Raphinha könnte eine neue Dynamik in die Angelegenheit kommen. Auch der Transfer-Experte Fabrizio Romano ging gegenüber GiveMeSport von einem Verbleib Sanés beim FC Bayern aus. Einen Wechsel gegen Ende August wollte er jedoch nicht ausschließen. Im Juli soll Sané Real Madrid angeboten worden sein.

Eist Arsenal Leroy Sané vom FC Bayern los? Kaderplaner Edú Gaspar deutet weitere Transfers an

Der FC Arsenal hat sich im Sommer bereits namhaft verstärkt. Für insgesamt 139 Millionen Euro wurden Marquinhos, Fabio Vieira, Matt Turner sowie Oleksandr Zinchenko und Gabriel Jesus von Manchester City verpflichtet. Doch das Ende der Transferaktivität scheint das noch nicht zu bedeuten.

Edú Gaspar, technischer Direktor des FC Arsenal, gab football.london Ende Juli ein vielsagendes Interview. Darin sagte er etwa: „Wir haben einen Plan für jeden einzelnen Spieler im Kader, und deshalb habe ich gesagt, dass es in diesem Transferfenster noch viel zu tun gibt, weil wir den Kader bestmöglich ausbalancieren müssen. Es können Dinge passieren. Wir müssen wirklich konzentriert und auf jede einzelne Situation vorbereitet sein, Chancen können sich vielleicht ergeben.“

Leroy Sané zum FC Arsenal? Bayern-Star schwärmt von Gunners-Coach Mikel Arteta

Was noch für einen Wechsel sprechen könnte, ist die gute Beziehung zwischen Gunners-Trainer Mikel Arteta und Sané. Die beiden kennen sich gut aus der Zeit, als sie gemeinsam bei Manchester City angestellt waren. Arteta war damals Assistent von Pep Guardiola.

Von ihm hatte Sané einst im Independent geschwärmt: „Ich kann nur positive Dinge über Mikel Arteta sagen. Er hat mir auf dem Platz sehr geholfen. Er hat versucht, meinen Fußball zu verbessern, er hat mir gesagt, was ich gut gemacht habe und was ich falsch gemacht habe, und er hat versucht, daran zu arbeiten.“ (mt)

Auch interessant

Kommentare