1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Dreckige Sachen und kluge Fouls“: Wiedersehen mit FC Bayern wird für Lewandowski „hart, aber herzlich“

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

In Kürze trifft Lewandowski seit seinem Wechsel zum ersten Mal wieder auf seine ehemaligen Bayern-Kollegen. Diese haben eine klare Meinung zum Wiedersehen.

München - Am Dienstag (13. September, 21 Uhr) kommt es zum Wiedersehen. In der Champions League empfängt der FC Bayern in der Allianz Arena den FC Barcelona - mit dem im Sommer unter viel Tamtam abgewanderten Robert Lewandowski (34). Während die Münchner den Königsklassen-Auftakt am Mittwoch bei Inter Mailand mit 2:0 gewinnen konnten, fegten die Katalanen den tschechischen Meister Viktoria Pilsen mit 5:1 vom Platz. Drei Tore gingen dabei auf das Konto von Lewandowski, der in fünf Pflichtspielen für Barça damit schon acht Mal getroffen hat.

FC Bayern München: Nagelsmann über Wiedersehen mit Robert Lewandowski

Angesprochen auf die München-Rückkehr des polnischen Stürmers sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (35): „Ich freue mich schon, nicht zwingend als Gegenspieler, weil er sehr torgefährlich ist. Aber als Mensch freue ich mich, dass er wieder kommt. Ich hoffe, dass die Fans honorieren, was er für den FC Bayern geleistet hat. Unabhängig davon, wie der Abschied war.“

Robert Lewandowski enttäuschte bei seinem ersten Pflichtspiel für den FC Barcelona.
Robert Lewandowski bei seinem ersten Pflichtspiel für den FC Barcelona. © Urbanandsport/Imago

Zwischen 2014 und 2022 gewann Lewandowski mit dem Rekordmeister unter anderem 2020 die Champions League, 2021 knackte er mit 41 Bundesliga-Toren den Uralt-Rekord von Legende Gerd Müller. Zudem wurde er zweimal FIFA-Weltfußballer des Jahres. Im Sommer wechselte er für eine garantierte Ablöse von 45 Millionen Euro zum FC Barcelona gewechselt. Nach ordentlich Theater und einigen unschönen Sätzen gegen den Rekordmeister ging der Transfer über die Bühne. „Ob das für alle verständlich ist oder nicht - man kann es im Leben nicht immer allen recht machen“, meinte Nagelsmann.

Zum Auftakt der Champions League mussten die Bayern bereits gegen Inter Mailand antreten.

„Hart, aber herzlich“: Lewandowski trifft zum ersten Mal wieder auf die Bayern

Auch Thomas Müller (32) schlug Mittwochnacht in den Katakomben des Giuseppe-Meazza-Stadions ähnliche Töne an. „Lewy hat für den Verein extrem viel geleistet. Wie sich die Fans ihm gegenüber fühlen, weiß ich nicht. Sie werden dann schon ihre Emotionen zum Ausdruck bringen“, so der ehemalige kongeniale Offensivpartner des Superstürmers. „Natürlich wünscht man sich als ehemaliger Mitspieler bei diesen großen Titeln, dass der Empfang herzlich sein wird. Aber das werden wir am Dienstag sehen.“ Auf die Frage, ob auch der Umgang auf dem Rasen so harmonisch werden soll, betonte Müller mit einem Schmunzeln: „Hart, aber herzlich.“

Passend dazu will auch Mittelfeld-Kämpfer Marcel Sabitzer (28) den Ex-Kollegen nicht mit Samthandschuhen anpacken. „Dass Lewy Qualität hat und seine Tore macht, ist ja bekannt. Er hat es bei uns gut gemacht und macht es dort weiter so. Deshalb sind wir gewarnt. Aber wir wollen ihn stoppen“, stellte der Österreicher klar. „Natürlich braucht es auch in so einem Spiel mal dreckige Sachen und kluge Fouls. Wir haben gute Verteidiger. In Kompaktheit werden wir das lösen. Wir kriegen aktuell wenige Gegentore. Und deswegen sind wir da guter Dinge, dass wir wieder zu Null spielen können.“

Bayern gegen Barcelona: Goretzka freut sich auf Wiedersehen mit Lewandowski

Leon Goretzka (27) will freilich ebenfalls verhindern, dass Lewandowski am Dienstag gegen den FC Bayern jubelt. Die Münchner wüssten ja aus dem Training, wie man den Ex-Kollegen aufhalten könne. „Es ist ja nicht so, dass wir noch nicht gegen ihn gespielt haben“, erklärte der Mittelfeldspieler. „Er ist ein Weltklasse-Stürmer, gar keine Frage. Wir freuen uns auch, ihn wiederzusehen. Aber das mit den Toren kann er sich in dem Spiel sparen.“ (pk)

Auch interessant

Kommentare