Vor Spiel in Hannover

Pep-Guardiola-PK: "Wir müssen besser angreifen"

+
Pep Guardiola fordert von seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung vor den anstehenden Champions-League-Spielen.

München - Am Samstag muss Bayern in Hannover ran. Auf der Spieltagspressekonferenz erklärt Pep Guardiola, warum er noch nicht an Donezk denkt und wo er Verbesserungspotenzial sieht. Die PK im Ticker zum Nachlesen:

Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen

Pep Guardiola denkt noch nicht an die Champions League und das Rückspiel gegen Donezk. Für ihn ist die Meisterschaft und das morgige Spiel in Hannover das Wichtigste.

Geschont wird daher keiner seiner Spieler, die Mannschaft sei fit, so der Coach. Sollte der FC Bayern mal schlecht spielen, dann liegt es nicht an der Fitness, sondern an der taktischen Ausrichtung. Medhi Benatia ist wieder fit, hat ohne Schmerzen trainiert und könnte in Hannover eine Option sein, auch wenn seine Kondition vielleicht noch nicht ganz top ist.

Den Ausraster von Ribéry gegen Braunschweig kann Guardiola ein Stück weit verstehen, schließlich lebt der Franzose auch von seiner Emotionalität. In den großen Spielen aber, so Pep, würde er schon ganz gerne mit elf Mann zu Ende spielen. Ansonsten könne es schwierig werden - wie im Hinspiel in Donezk, als Xabi Alonso mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz musste.

Besser werden müsse noch das Offensivspiel seiner Mannschaft. Zwar trafen die Bayern zuletzt in der Liga 18 Mal in drei Spielen, doch das sei eben so, wenn man über so gute Profis in seinem Kader verfüge. Doch im Angriff liegt laut Pep noch Verbesserungspotenzial.

Ticker zur PK

+++ So, das war's auch schon. Pep verlässt den Presseraum.

+++ Wo besteht Verbesserungspotenzial? "Wir müsse besser angreifen. In der Verteidigung stehen wir gut, die Gegner haben nur wenige Chancen gegen uns. Wir haben zwar zuletzt viele Tore geschossen, weil wir sehr gute Spieler haben. Aber das Offensivspiel insgesamt kann noch besser werden."

+++ über den Einfluss der Winterpause: "Unser Rhythmus und unsere Fitness ist gut. Wenn wir schlecht spielen, dann geht es nicht um die Fitness, sondern um Taktik. Die Spieler trainieren immer gut. Okay, in Wolfsburg zum Rückrundenauftakt hat der Rhythmus vielleicht fünf Prozent gefehlt."

+++ über die jetzige Saisonphase: "Es ist eine wichtige Phase, ich freue mich darauf. Wir haben es gut gemacht bisher, deswegen haben wir auch acht Punkte Vorsprung."

+++ Wird jemand geschont? "Nein, die Spieler sind fit. Es geht nur um den Kopf, um die mentale Einstellung. In zwei Monaten ist die Saison vorbei, dann können sie sich ausruhen. Wer Leidenschaft mitbringt, ist nicht müde."

+++ Über die linke Seite mit Alaba und Ribéry: "David und Franck sind eine super Kombination. Ich habe ihnen gesagt, sie sollen marschieren, wenn es die Möglichkeit gibt."

+++ Denkt Pep jetzt schon an Donezk? "Das Defensivverhalten von Hannover und Donezk ist komplett verschieden, deswegen ist auch unser Offensivspiel ein anderes. Ich muss jetzt zuerst an die Bundesliga denken, es gibt noch 33 Punkte zu vergeben, das wichtigste Spiel ist morgen in Hannover. Wolfsburg zeigt, dass sie da sind. Wir hatten weniger Regeneration als 96, deswegen müssen wir uns voll konzentrieren. Ich werde mit der meiner Meinung nach besten Aufstellung antreten."

+++ Zu Franck Ribérys Nachtreten: "Ich habe Franck nicht kritisiert. Er ist ein sehr emotionaler Fußballer, ohne seine Emotionalität kann er nicht gut Fußball spielen. Natürlich ist es in den großen Spielen nicht einfach, wenn man dauernd so angegangen wird. Ich schaffe es auch nicht immer, meine Emotionen zu kontrollieren. Da wir immer sehr viel Ballbesitz haben, beenden wir die Spiele normalerweise auch mit elf Mann. Natürlich ist es gegen Schachtjor Donezk nicht einfach, wenn wir in Unterzahl spielen."

+++ Angesprochen auf Jerome Boatengs Wachrüttler sagt Pep: "Ich freue mich, wenn die Spieler so etwas sagen. Ich mag Spieler, die reflektieren können. Sie sind sehr intelligent und wissen, was unser Niveau ist."

+++ "Dass Benatia wieder dabei ist, ist eine gute Nachricht für uns. Er ist fit, auch wenn seine Kondition noch nicht top ist."

+++ Was erwartet den FC Bayern in Hannover? "Sie haben eine sehr gute Hinrunde gespielt, aber die letzten sieben Spiele nicht gewonnen. Der Verein und der Trainer sind gewarnt."

+++ Pep: "Wir fokussieren uns auf Hannover und denken nicht daran, wieviele Spiele es noch im Saisonendspurt sind."

+++ So, Mediendirektor Markus Hörwick und Pep Guardiola sind da. Es geht los!

+++ Gleich geht's los mit der Pressekonferenz. Noch hat Guardiola aber nicht Platz genommen auf der Pressetribüne im Medienraum an der Säbener Straße.

+++ Medhi Benatia nimmt seit gestern wieder am Teamtraining teil. Die vergangenen vier Spiele verpasste der Marokkaner wegen muskulärer Probleme. Ob der Abwehrmann gegen Hannover eine Option ist, darf eher bezweifelt werden.

+++ Gegen Braunschweig bot Guardiola ja quasi seine Stammelf auf, schonte keinen seiner Leistungsträger. Interessant dürfte daher sein, ob der Spanier gegen Hannover mal ordentlich durchwechselt oder vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Donezk weiter einer eingespielten Formation vertraut, um den Rhythmus nicht zu stören.

+++ Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker zur Pressekonferenz mit Pep Guardiola! Wir sind gespannt, was uns der Bayern-Coach heute zu erzählen hat.

Vorbericht

Sportlich war der Pokalerfolg gegen Braunschweig sicher keine Glanzleistung des FC Bayern - und auch sonst musste sich Trainer Pep Guardiola etwas ärgern: über Franck Ribéry. Der Franzose hätte gegen den Zweitligisten beinahe eine Rote Karte provoziert. Diese Unbeherrschtheit gefiel dem Bayern-Coach gar nicht.

„So ein Spiel ist wie ein Finale, wir müssen da kontrollierter sein“, tadelte Guardiola seinen Star: "Wenn man in der Champions League mit Zehn gegen Elf spielt, ist das sehr gefährlich“, mahnte der Spanier und fügte ultimativ hinzu: „In Zukunft wird das nicht mehr passieren.“

Ob sich Guardiola auf der heutigen Spieltagspressekonferenz erneut über den Franzosen äußert? Wird es Fragen geben zur Doppel-Sechs mit Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger, die nach wie vor nicht ideal funktioniert? Und lässt sich der Coach in die Karten schauen, was seine Aufstellung gegen Hannover 96 am Samstagnachmittag angeht?

Wir berichten ab 11.30 Uhr von der PK im Live-Ticker - so entgeht Ihnen nichts!

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare