1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern bezahlte ein Vermögen: Für Matthäus ist er nur ein „Mitläufer“

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Lothar Matthäus war vom Hernandez-Auftritt gegen Bielefeld nicht überzeugt.
Lothar Matthäus war vom Hernandez-Auftritt gegen Bielefeld nicht überzeugt. © Sven Simon / Imago

Der FC Bayern München arbeitete sich am Wochenende zu einem 1:0-Sieg gegen Bielefeld. Lothar Matthäus übte danach Kritik an Lucas Hernandez.

München - Der Klassiker steht an! Am Samstagabend trifft der FC Bayern München auf Borussia Dortmund. Es ist das größte Spiel, das die Bundesliga zu bieten hat - und dieses Mal, am 14. Spieltag, ist auch die Tabellen-Konstellation wieder richtig brisant: Rot führt die Tabelle mit 31 Zählern an, Schwarz-Gelb hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto. So viel ist sicher: Es wird im Signal-Iduna-Park heiß hergehen.

Vorab wird natürlich fleißig über das Personal diskutiert. Bei den Bayern fällt Antreiber Joshua Kimmich weiterhin mit einer Corona-Infektion aus, beim BVB meldete sich Erling Haaland überraschend früh zurück. Die Dortmunder hoffen, dass ihre Tormaschine auch gegen die Münchner wieder liefert - gegen Wolfsburg gab es nach seiner Einwechslung ein schnelles Comeback-Tor.

BVB - FC Bayern München: Klassiker in der Bundesliga - Augen auf Lewandowski und Haaland

Auf beiden Seiten wird man sich vor dem großen Duell die Frage stellen: Wie stoppt man den gegnerischen Goalgetter? Beim BVB bekommt man es mit Robert Lewandowski zu tun, der nach seiner Ballon-d‘Or-Niederlage sicher Wut im Bauch haben dürfte. Und die Bayern eben mit Super-Haaland (71 Tore in 70 Spielen für Dortmund).

Geht es nach Lothar Matthäus, dann haben die Dortmunder definitiv eine Chance, denn: Deutschlands Rekordnationalspieler sieht die FCB-Abwehr aktuell nicht auf allerhöchstem Level. Vor allem einen Spieler kritisiert er deutlich: Lucas Hernandez.

FC Bayern München: Deutliche Matthäus-Kritik in Richtung Hernandez

Matthäus sagte bei Sky90 über den Auftritt des Franzosen gegen Bielefeld: „Hernandez hat im Zweikampfverhalten vor allem in der Geschwindigkeit Riesen-Schwierigkeiten gegen Wimmer gehabt. In zwei, drei Aktionen ist er ihm hinterher gelaufen. Das darf auf hohem Niveau nicht passieren.“ In Sachen Spielaufbau sieht Matthäus ebenfalls einen Rückschritt. David Alaba und Jerome Boateng hätten ihre Sache besser gemacht als Hernandez und Dayot Upamecano.

„Ich glaube nicht, dass Hernandez verletzt war“, meinte der einstige Bayern-Star weiter. „Er hat sich auch noch eine Gelbe Karte abgeholt und dann ein dummes Foul an der Seitenlinie gemacht. Ich glaube, er ist noch nicht hundertprozentig angekommen, wie sich das die Bayern-Verantwortlichen vorgestellt haben.“ Matthäus knallhart über Hernandez, für den die Bayern einst 80 Millionen Euro bezahlten und der nach wie vor der Münchner Rekord-Transfer ist: „Für mich war er gegen Bielefeld mehr Mitläufer als jemand, dem man vertrauen kann.“ (akl)

Auch interessant

Kommentare