Transfer ist durch

Guardiolas Toptalent wechselt in die Bundesliga - aber Bayern zieht den Kürzeren

+
Pep Guardiola lässt eines der Top-Talente Manchester Citys ziehen.

Das Rennen um Rabbi Matondo von Manchester City ist entschieden. Der FC Bayern ist von einem Konkurrenten aus der Bundesliga ausgestochen worden.

Update vom 30. Januar 2019: Der FC Bayern hat sich an Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea) die Zähne ausgebissen und geht wohl ohne weiteren Neuzugang auf dem Flügel in die Rückrunde. Den ebenfalls beobachteten Rabbi Matondo von Manchester City hat der FC Schalke 04 dem Rekordmeister weggeschnappt. 

Wie Hudson-Odoi ist Matondo 18 Jahre alt - kostet aber deutlich weniger als die 46 Millionen, die der FC Bayern dem Vernehmen nach für den Chelsea-Kicker bezahlen wollte. Zehn Millionen legen die Königsblauen laut 90PLUS für den Waliser Matondo auf den Tisch. Dafür soll sich Manchester City eine hohe Rückkaufoption gesichert haben.

Guardiolas Toptalent wechselt in die Bundesliga - aber Bayern zieht den Kürzeren

Update vom 28. Januar 2019, 17.54 Uhr: Im Poker um das walisische Offensivtalent Rabbi Matondo von Manchester City hat sich der Premier-League-Club einem Medienbericht zufolge mit dem FC Schalke 04 auf eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro geeinigt.

Wie die britische Zeitung The Telegraph schreibt, müssen vor der erwarteten Bekanntgabe des Wechsels durch die Klubs nur noch persönliche Vertragsinhalte zwischen dem 18-Jährigen und dem Bundesligisten geklärt werden. Auch andere Klubs hatten Interesse an Matondo, der als großes Talent gilt, bekundet.

Update vom 28. Januar 2019, 10.21 Uhr: Manchester City erteilt dem umworbenen Rabbi Matondo wohl die Freigabe. Übereinstimmenden Berichten zufolge hat dabei ein deutscher Verein besonders gute Chancen auf die Verpflichtung des 18-jährigen Flügelspielers.

Interesse an dem jungen Waliser in Diensten des Klubs von Pep Guardiola hatten mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und auch RB Leipzig gleich mehrere deutsche Spitzenvereine. Das Rennen macht aber wohl der FC Schalke 04. Matondo soll sich mit den Königsblauen bereits einig sein, so dass wohl nur noch die Ablöse zwischen den Vereinen zu klären ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#RM11

Ein Beitrag geteilt von RabbiMatondo (@rabbimatondo) am

Statt zunächst über zehn Millionen Euro soll Matondo auch nur zwischen fünf und sieben Millionen Euro kosten. Dafür wollen sich die Citizens wohl eine Rückkaufoption für den Waliser sichern, wie die Bild berichtet. Diese soll 30 Millionen Euro betragen und verhindern, dass Manchester City nach Jaden Sancho das nächste Talent dauerhaft verloren geht.

FC Bayern: Verlieren Pep Guardiola und Manchester City Top-Talent Rabbi Matondo?

Update vom 22. Januar 2019: Der FC Bayern arbeitet weiter an einem Umbruch, der mit der Verpflichtung junger, talentierter Spieler eingeleitet werden soll. Dabei soll der Rekordmeister das Werben um Rabbi Matondo wohl bald intensivieren.

Wie die Sun berichtet plant der FCB ein Gebot für den 18-jährigen Flügelflitzer. Dieses soll 10 Millionen Pfund (ca. 11,3 Millionen Euro) hoch sein. Matondos Vertrag bei Manchester City läuft im Sommer 2020 aus. Aktuell verhandeln die Skyblues mit dem Spieler über eine Verlängerung.

Potenzieller Robben-Nachfolger: Holt sich der FC Bayern jetzt Peps Flügeljuwel?

München - Mit Jaden Sancho (Borussia Dortmund) und Reiss Nelson (1899 Hoffenheim) spielen bereits zwei hoffnungsvolle britische Youngster in der Bundesliga. Laut Medienberichten aus England sind mehrere Vereine aus Deutschlands Eliteklasse nun an einem weiteren Shootingstar dran, darunter auch der FC Bayern: Rabbi Matondo. Besonders auf der Position des Flügelstürmers scheint es auf der Insel ein Sammelsurium an Nachwuchstalenten zu geben, denn auch bei dem 18-Jährigen aus der Akademie von Manchester City handelt es sich um einen begabten Angreifer auf der rechten Außenbahn.

Der feine Unterschied: Bei Matondo handelt es sich um einen Waliser. Im November des vergangenen Jahres gab das potenzielle Wunschobjekt des FCB sein Debüt für die A-Auswahl der walisischen Nationalmannschaft.

Lesen Sie auch:  Bayern-Legende Kahn sieht Leistungsverfall bei Neuer und erklärt den Grund

Rabbi Matondo: Beachtliche Leistungsdaten - und Zukunft beim FC Bayern München?

Die Leistungsdaten von Rabbi Matondo in der U23-Auswahl ManCitys lesen sich beachtlich: In elf Ligapartien gelangen dem Offensivmann sechs Treffer und vier Assists, außerdem konnte der Stürmer in der Nachwuchs-Champions-League der UEFA glänzen. Neben dem deutschen Rekordmeister sind an dem Briten laut der Sun angeblich auch die Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach dran.

Arjen Robben bestreitet mutmaßlich seine letzte Saison beim FC Bayern. Nun gibt es einen weiteren Kandidaten für die potenzielle Nachfolge.

Wie sieht es mit den Transfermodalitäten aus? Rabbi Matondo soll kürzlich eine Offerte der „Citizens“ zur Vertragsverlängerung ausgeschlagen haben. Das sei der Grund, warum zahlreiche Vereine nun ihre Chance auf einen Transfer wittern. Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola sei über diese Entwicklung alles andere als glücklich und beabsichtige, den 18-Jährigen in Kürze sein Profi-Debüt vollziehen zu lassen, heißt es. Trainieren darf Matondo ohnehin bereits mit den Manchester-Stars um die deutschen Profis Leroy Sané und Ilkay Gündogan.

Matondo spielte schon gegen den FC Bayern

Auch mit dem FC Bayern gab es für Matondo schon Berührungspunkte: Im Sommer 2018 traf er mit den „Citizens“ in einem Vorbereitungsspiel in den USA auf den deutschen Rekordmeister. Nach 2:0-Führung mussten sich die Münchner noch mit 2:3 geschlagen geben. Das umworbene Talent befand sich in dieser Partie auf der Einwechselbank des Premier-League-Klubs, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Ist Matondo vielleicht nur ein Ersatz, falls sich der Transfer eines anderen britischen Shootingstars zerschlagen sollte? Zu diesem nahm kürzlich auch Arjen Robben Stellung und das in besonders lobender Manier.

Video: Pep Guardiola wehrt sich gegen Manipulationsvorwürfe im Spiel gegen Liverpool

PF

Auch interessant

Meistgelesen

Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Uli Hoeneß kündigt Mega-Transferoffensive an - und ein Gespräch mit Jogi Löw
Kampf um Jovic: Ausgerechnet ein Ex-Frankfurter könnte den Bayern in die Quere kommen
Kampf um Jovic: Ausgerechnet ein Ex-Frankfurter könnte den Bayern in die Quere kommen
Angst um Coman: FCB-Spieler bricht Aufwärmen unter Schmerzen ab
Angst um Coman: FCB-Spieler bricht Aufwärmen unter Schmerzen ab
„Seitdem fühle ich mich noch wohler“: So umgarnte Uli Hoeneß Kingsley Coman
„Seitdem fühle ich mich noch wohler“: So umgarnte Uli Hoeneß Kingsley Coman

Kommentare