1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

ManUnited lässt nicht locker - Irres Tausch-Angebot für Lewa?

Erstellt:

Von: Stefan Matern

Kommentare

Robert Lewandowski (v.) steht bei Manchester United offenbar weiter hoch im Kurs.
Robert Lewandowski (v.) steht bei Manchester United offenbar weiter hoch im Kurs. © sampics / Stefan Matzke

München - Dass Manchester United Interesse an Stürmerstar Robert Lewandowski hat, ist bekannt. Nun sollen die „Red Devils“ über ein ungewöhnliches Tausch-Angebot nachdenken.

Für viele ist er der beste Stürmer der Welt: Robert Lewandowski. Der polnische Nationalspieler ist bei den Bayern die Konstante in der Offensive, der 28-Jährige erzielt in der laufenden Saison Tore am Fließband und sammelt Scorer en masse. 

Kein Wunder, dass die überragenden Leistungsdaten des bajuwarischen Star-Stürmers Begehrlichkeiten wecken. So auch zuletzt beim englischen Traditionsklub Manchester United. Die „Red Devils“ sollen ein Mega-Angebot über 120 Millionen Euro für Lewandowski abgegeben haben - das der deutsche Rekordmeister ablehnte.

Englische Zeitung berichtet über anhaltendes ManUnited-Interesse

Wie nun die seriöse englische Zeitung Guardian berichtet, soll Manchester beim Werben um Robert Lewandowski weiter nicht locker lassen. Trainer Jose Mourinho wolle, ganz im Stile von Pep Guardiolas „Thiago oder nix“, „niemand anderen“ als den Bayern-Star Lewandowski nach Manchester lotsen.

Da die Zukunft von Enfant terrible Zlatan Ibrahimovic weiter offen ist, könnte United zur neuen Saison ohne Topstürmer dastehen. Das will der Klub, der seine Heimspiele im legendären „Theater der Träume“ austrägt, offenbar unbedingt vermeiden. Dafür soll angeblich sogar der letzte echte Stürmer des United-Kaders für Robert Lewandowski geopfert werden.

Irres Tausch-Angebot soll Lewandowski nach Manchester bringen

Die Rede ist vom 19-jährigen Youngster Marcus Rashford. Diesem gelang vor gut einem Jahr der Durchbruch, seither erzielte der Engländer 16 Tore in 59 Pflichtspielen. Für ein derart junges Talent eine absolut überzeugende Quote. Doch die „Red Devils“ wollen für die Sturmposition nur den für Roy Makaay „besten Stürmer der Welt“.

Wie die englische Zeitung berichtet, bietet Manchester dem FC Bayern daher Marcus Rashford im Tausch mit Robert Lewandowski an. Zusätzlich ist die Rede von einer extrem hohen Summe, deren genaue Höhe das Blatt aber nicht preisgibt. 

Lewandowski-Abgang? Nahezu ausgeschlossen

Der gemeine Bayern-Fan ist geneigt zu sagen: Ganz gleich, wie hoch diese Summe sein wird - Lewandowski bleibt! Alles andere wäre auch nach der jüngsten Vertragsverlängerung bis 2021 eine riesige Überraschung. Zumal Manchester United zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht einmal für die kommende Saison in der Champions League qualifiziert wäre. Jose Mourinho ist also aller Voraussicht nach nicht das gleiche Los beschieden, wie seinem Erz-Feind Pep Guardiola. Nach dessen Forderung hatten die Bayern Thiago geholt - dass Manchester United analog dazu aber einen Robert Lewandowski vom FC Bayern loseisen kann, ist nahezu ausgeschlossen.

Hammer-Spiel im Viertelfinale der Königsklasse! Nach 2014 trifft La Bestia Negra wieder auf Real Madrid. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Viertelfinale 2017 in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid bei tz.de zusammengefasst. Wie die Aufstellung der Roten gegen Real Madrid aussehen könnte, haben wir indes hier für Sie erläutert.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Kommentare