Vertrag läuft 2017 aus

Götzes Zukunft beim FCB? "Schwierig zu beantworten"

+
Mario Götze.

München - Wie lange trägt Mario Götze noch das rote Trikot der Münchner? Die Zukunft des Mittelfeldstars beim FC Bayern bleibt Thema - und daran ist auch der Verein schuld, findet Lothar Matthäus.

Das angebliche Interesse des FC Liverpool ließ die Gerüchteküche brodeln: Steht Mario Götze beim FC Bayern kurz vor dem Absprung? "Es ist alles offen", sagte der WM-Held unlängst der Sport Bild. Kurz darauf glätteten der Verein und auch Götze selbst die Wogen, der Kicker erklärte, ein Winterwechsel sei ausgeschlossen. Dennoch: Ein Abschied Götzes ist nach wie Thema.

Sein Vertrag läuft bis 2017 - doch die EM 2016 ist die Gelegenheit für den Mittelfeldstar, sich für einen anderen Verein zu empfehlen. Kommt der Abschied also schon im Sommer, nach dem Fußball-Spektakel, oder verlängert der 23-Jährige doch seinen Vertrag? "Das ist jetzt schwierig zu beantworten", so Götze zur Sport Bild. "Mir ist wichtig, dass ich spielen kann. Der Rest wird sich im Sommer zeigen."

Dass der Vertrag mit Götze nicht schon längst in die Verlängerung gegangen ist, sieht Lothar Matthäus als Indiz dafür, dass auch der FC Bayern grübelt. "Mit Spielern wie Boateng oder Müller, die beide längere Verträge als Götze hatten, wurde frühzeitig verlängert", sagte der Ex-Kicker. "Das zeigt, dass sich auch Bayern noch nicht sicher ist, wie es mit Götze weitergehen soll.“

Allerdings: Mario Götze, der von Pep Guardiola eher stiefmütterlich behandelt wurde, könnte unter Carlo Ancelotti neuen Aufwind bekommen - und somit die Chance auf das, was er unbedingt will: spielen!

mes

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare