Geht er, bleibt er?

FC Bayern: Umdenken bei Montoya

+
Martín Montoya will nun doch beim FC Barcelona bleiben.

München - Martin Montoya vom FC Barcelona hatte sich zuletzt beim FC Bayern als Rechtsverteidiger angeboten. Allerdings lehnte Pep Guardiola ab. Nun hat ein Umdenken stattgefunden.

Auf der Rechtsverteidiger-Position hat der FC Bayern Nachholbedarf. Zwar leistet Rafinha gute Arbeit, aber der Brasilianer geht auch schon auf die 30 zu. Deshalb sollen die Scouts des FC Bayern Augen nach Ersatz aufhalten. Einer der Kandidaten dürfte wohl auch Martín Montoya vom FC Barcelona sein, der wesentlich mehr Offensivdrang hat als Rafinha und auch erst 23 Jahre alt ist.

Der Rechtsverteidiger, der alle Ebenen der Jugendakademie La Masia durchlaufen hat, soll sogar von seinem Berater feil geboten worden sein. Bei dem Telefonat dankte Pep Guardiola freundlich, sagte aber nicht zu. Nun scheint jedoch ein Umdenken stattgefunden zu haben. Aber nicht beim spanischen Startrainer, sondern bei Montoya und seinem Berater. Wie die "Sport" berichtet, will der 23-Jährige nun doch in Katalonien bleiben.

Angesichts der Tatsache, dass er in den vergangenen Spielen mehr Einsatzzeit bekam, scheinen sich seine Wechselgedanken verflüchtigt zu haben. Heißt wohl auch: Der FC Bayern muss sich Alternativen für die rechte Halbposition suchen.

sam

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare