Teil 2 des tz-Interviews

Sammer: "Mein erster Vollrausch? Mit 16!"

+
Matthias Sammer ist seit 2012 Sportvorstand des FC Bayern.

München - Im zweiten Teil des großen tz-Interviews mit Matthias Sammer spricht der Bayern-Vorstand über Jugendsünden, wahre Freundschaft und seine Ängste.

Wie sieht ein perfekter Tag in Ihrem Leben aus?

Sammer: Morgens aufstehen und ­wissen, was zu tun ist. Nicht hungern, gut arbeiten. Abends mit der Familie ­essen, abschalten und gut schlafen.

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Reifen gewechselt?

Sammer:Ich habe noch nie einen ­Reifen gewechselt. Sorry, aber beim Trabi gab es ­keine Ersatzreifen.

Mit welchem Fach hatten Sie in der Schule Probleme?

Sammer:Staatsbürgerkunde, ja ­sowas gab es bei uns. Und Physik und Chemie.

In welchem Alter hatten Sie Ihren ersten Vollrausch?

Sammer: Mit 16, als A-Jugend-Spieler. Es war die erste Weihnachtsfeier mit dem älteren ­Jahrgang. Es gab Kirschwhiskey und kein Essen. Aber es war nicht nur ­Vollrausch, es war für mich fast Koma.

Wer ist im Hause Sammer strenger, Mama oder Papa?

Sammer: Die Mama ist strenger, aber auch konstruktiver. Mit mir hätten unsere älteren Kinder beide kein Abitur (lacht).

Gibt es für Sie den bedeutendsten Tag?

Sammer: Ein grundsätzlich bedeutender Tag war für mich der 9. November 1989. Der Tag des deutschen Mauerfalls. Den erachte ich schon als wichtig.

Was macht für Sie einen echten Freund aus?

Sammer: Die Qualität des Gedankengutes im Austausch mit ihm, Vertrauen und dass er sich nicht wichtiger nimmt als die Freundschaft.

Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn es den Fußball nicht gäbe?

Sammer: Maschinenanlagenmonteur habe ich gelernt. Aber ich würde bestreiten, dass ich den ausüben würde. Ohne despektierlich zu klingen, ich müsste den Fußball für mich erfinden.

Was macht Ihnen Angst, wenn Sie abends in die ­Nachrichten schauen?

Sammer: Ich hatte früher als Kind Angst zu Zeiten des Kalten Kriegs. Die Konstellation Ost und West, nukleare Aufrüstung und mögliche Gefahren eines Krieges haben mir Angst gemacht. Und ich merke auch, dass ich gewisse Verlustängste habe wenn ich dann darüber nachdenke, was Familie betrifft. Ich weiß, alles ist vergänglich.

Gibt es eine Frage die Sie nach 90 Minuten hassen zu hören?

Sammer (überlegt lange): Ich frage mich, warum Journalisten einigen Menschen überhaupt Fragen stellen. Ich schaue zum Beispiel sehr gerne Talksendungen. Mich interessieren aber nicht die Diskussionen selber, sondern Menschen, die etwas geleistet haben. Ich möchte nicht von Menschen etwas hören, die in einem öffentlichen Bild als vermeintliche Stars dargestellt werden, bei denen man sich aber fragt: Was ist dabei außer Bekanntheit, möglicherweise Schönheit? Was ist die wirkliche Leistung dahinter? Die Guten gehen in der Regel nicht in die Talkshows.

Hier geht's zum ersten Teil des großes Interviews mit Matthias Sammer!

Matthias Sammer: Das ist der FCB-Sportvorstand

Matthias Sammer wurde am 5. September 1967 in Dresden geboren. 1989 wurde er mit Dynamo Dresden DDR-Meister, ein Jahr später wechselte er zum VfB Stuttgart. Dort lernte er auch seine heutige Frau Karin kennen, mit der er seit 1993 verheiratet ist. 1996 wurde Sammer mit der Nationalmannschaft Europameister, ein Jahr später CL-Sieger mit Borussia Dortmund. 1999 beendete Sammer seine Karriere infolge einer Knie-OP. 2002 führte er den BVB als Trainer zur Meisterschaft und war von 2006 bis 2012 Sportdirektor beim DFB, ehe er zum FC Bayern kam. Heute lebt Sammer mit seiner Familie in Grünwald.

Interview: sw, mic

Große tz-Fanclub-Aktion

Einsendeschluss ist Montag, der 17.11. um 24.00 Uhr.

Ihr seid ein Fanclub des FC Bayern und habt etwas Außergewöhnliches erlebt oder unternommen? Dann habt Ihr die Chance, eine große Fanclub-Party zu gewinnen! Bewerbt Euch bei uns (Hier!), stellt Euren Fanclub vor und gewinnt mit etwas Glück eine Party für Euren Verein, für die die Paulaner Brauerei neben der Ausstattung mit Biergarnitur, Schirmen und Gläsern auch satte 500 Liter Freibier spendieren wird.

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen

Kommentare