„Es gibt genug Toiletten“

Allianz Arena: "Wildbiesler" drohen drastische Strafen

+
Am Freitagabend steigt in der Allianz Arena das Bundesliga-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Bayern und dem Hamburger SV.

München - Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Der FC Bayern warnt vor unsittlichem Verhalten. "Wildbiesler" droht der Verein mit drastischen Konsequenzen.

Der FC Bayern München will in seiner Arena in der neuen Fußball-Saison konsequent gegen sogenannte „Wildbiesler“ vorgehen. Es sei „kein Kavalierdelikt“, außerhalb der Toiletten zu urinieren, erklärte Mediendirektor Markus Hörwick am Donnerstag, einen Tag vor dem Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen den Hamburger SV.

Auch Frauen und Kinder würden die Arena besuchen, am Freitagabend wird das Stadion wie üblich mit 75 000 Besuchern voll besetzt sein. „Es gibt genug Toiletten“, erklärte Hörwick. Den „Wildbieslern“, wie sie in Bayern genannt werden, drohen von sofort an konkrete Strafen. Wer erwischt werde, werde des Stadions verwiesen. Auch der Verlust der Jahreskarte drohe, ebenso könnte Hausverbot ausgesprochen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse

Kommentare