Besondere Ehre

Bayern-Mitglied Nummer 1 wird 100 Jahre alt

+
Otto Schwab (M.) empfängt von Karl Hopfner das Trikot mit der Nummer 100.

München - Was für ein Jubiläum für die Nummer 1 beim FC Bayern: Otto Schwab hat die Mitgliedsnummer 1 und feiert am Freitag seinen 100. Geburtstag.

Der Jubilar lächelt in die Kamera. In der Hand hält er zusammen mit Bayern-Präsident Karl Hopfner ein Trikot mit der Nummer 100. Otto Schwab, Bayern-Mitglied mit der Nummer 1, feiert seinen 100. Geburtstag und der deutsche Rekordmeister feiert mit.

Vor zwei Jahren war Schwab das erste Mal in der Erlebniswelt und erinnerte sich dort an die erste Meisterschaft aus dem Jahre 1932. "Das haben wir damals im Radio gehört, einfach wunderbar! Ganz Niederbayern hat tagelang gefeiert", sagte er. 1934 wurde Schwab dann auch Mitglied bei seinem Herzensverein, mit dem er heute immer noch mitfiebert.

Ein weiteres schönes Erlebnis für den 100-Jährigen war das Treffen mit den Stars von 1932, die nach dem Meistertitel eine kleine Rundfahrt durch Bayern machten und auch in Vilshofen stoppten. "Da war ich in Vilshofen am Bahnhof, als die Mannschaft eingefahren ist", erinnerte er sich. "Die Spieler haben eine kleine Rundreise gemacht, von München über Regensburg nach Straubing und Deggendorf, schließlich nach Vilshofen, ein Riesenjubel."

"Seine" Titelsammlung kann sich seit dem sehen lassen: 23 Meisterschaften, 16 Pokalsiege, fünf Champions-League-Titel hat er erlebt. Und wer weiß, wie viele Titel in diesem Jahr noch dazu kommen. Wir wünschen dem Jubilar natürlich auch alles Gute und viel Gesundheit.

ms

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare