Lewy, Müller & Costa sorgen für Tore

MLC - Bayerns Sieg-Garanten

+
Thomas Müller, Robert Lewandowski und Douglas Costa (v.l.) sind zusammen für 62 Bayern-Tore in dieser Saison verantwortlich.

München - Real hat Ronaldo, Bale und Benzema, bei Barca wirbeln Messi, Suarez und Neymar, doch Bayerns Torlieferanten Müller, Lewandowski und Costa brauchen sich im Vergleich nicht zu verstecken.

Wie geht der Spruch noch mal? Genau: Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften. Nichts wie weg mit den Legenden aus der Vergangenheit! Bestes Beispiel dafür: die Bayern. In Zeiten, in denen man sich an der Säbener Straße die Innenverteidiger schnitzen muss, ist die mehr als nur intakte Offensivabteilung des Rekordmeisters Balsam für die Seele eines Pep Guardiola – und für die aller Bayernfans. MLC heißt der Schlüssel zum Glück. Lewandowski, Müller, Costa – so heißen nämlich aktuell die Sieg-Garanten des FC Bayern.

Beeindruckende 62 Tore hat das Dreigestirn in dieser Saison bereits geschossen, knapp drei Viertel der 87 Kisten, die der FCB in dieser Saison erzielt hat. Nicht zu vergessen: die Assists. Zusammen kommen MLC auf 32 Vorlagen, also etwas weniger als die Hälfte der insgesamt 78 Vorbereitungen. „Die beiden lösen beim Gegner keine Jubelstürme aus“, grinste Karl-Heinz Rummenigge im Bezug auf Müller und Lewandowski, die momentan einen Rekord nach dem anderen knacken. Nicht nur, dass sich der Pole nach wie vor auf den Spuren der legendären 40 von „Bomber“ Gerd Müller befindet, gemeinsam mit Müller jagt er auch die Bundesliga-Topmarke der Wolfsburger Grafite und Edin Dzeko, die in der Bundesliga-Saison 08/09 54 Tore erzielten. Lewy und Müller liegen aktuell bei 39. Da kann ein Joshua Kimmich im Training nur staunen: „Wie die sich bewegen…“

Barcas magisches Trio ist unerreicht

Die Frage ist nur: Handelt es sich bei Lewy-Müller-Costa auch um die beste Offensive der Welt? Die tz hat die drei mal mit den zwei vermeintlich besten Tor-Trios Europas verglichen. Auf der einen Seite Real Madrids BBC bestehend aus Benzema, Bale und Cristiano Ronaldo, auf der anderen Barças Tormaschinerie MSN rund um Messi, Suárez und Neymar. Ein Blick auf die nackten Zahlen zeigt: Bayerns Tordreieck liegt knapp hinter den Königlichen, dafür fernab der Barça-Superstars.

Die Offensivabteilung der Madrilenen kommt auf insgesamt 70 Hütten in der laufenden Spielzeit, dafür bei den Assists nur auf 25 Vorlagen. Fast schon erschreckend sind jedoch die Zahlen der Katalanen. Die Barça-Connection zwischen Messi, Suárez und Neymar, laut Innenverteidiger Gerard Piqué „das beste Dreiergespann Europas“, kommt zusammen auf die unfassbare Zahl von 93 Toren, was knapp 80 Prozent der Tore der Blaugrana in dieser Saison ergibt. Und die Vorlagen? Sind auch nicht von schlechten Eltern. 54 Stück an der Zahl, was über die Hälfte aller Vorlagen der Katalanen in der aktuellen Spielzeit ergibt. An Scorer Points ergibt das 147, doch direkt dahinter kommen nicht die 94 Stück von Lewy, Müller und Costa, genauso wenig die 95 von Benzema, Bale und Cristiano – sondern die 101 Punkte von Dortmunds Reus (16 Tore/6 Assists), Mchitaryan (18/22) und Aubameyang (31/8).

lop

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare