Fehlende rote Kreide im Grünwalder Stadion

Trainer spottet über FCB-Ausrede bei Schnee-Chaos im Grünwalder Stadion

Die fehlende rote Kreide im Grünwalder Stadion sorgte am Mittwoch auch nach der Partie noch für reichlich Gesprächsstoff. 
+
Die fehlende rote Kreide im Grünwalder Stadion sorgte am Mittwoch auch nach der Partie noch für reichlich Gesprächsstoff. 

Das Fehlen von roter Kreide bei starkem Schneefall bringt den FSV Zwickau nach der Niederlage gegen den FC Bayern II in Rage. Coach Joe Enochs hat seinem Ärger Luft  gemacht. 

  • Nach dem knappen 3:2-Heimsieg der 2. Mannschaft des FC Bayern gegen den FSV Zwickau gab es im Nachgang Unstimmigkeiten wegen fehlender roter Kreide im Grünwalder Stadion. 
  • Die Partie wurde nach der Pause mit erheblicher Verspätung angepfiffen, weil der Platzwart die Linien bei starkem Schneefall nachziehen und freiräumen musste.
  • Gäste-Coach Joe Enochs lästert über die Bedingungen in München. 

München – Und jetzt auf den Betzenberg. Nach dem 3:2-Heimerfolg im Nachholspiel gegen den FSV Zwickau gastiert Drittligameister FC Bayern II morgen in Kaiserslautern. Der Platzwart des FCK sollte sich vorab unbedingt um rote Kreide bemühen. Andernfalls droht ihm eine ähnliche Blamage wie seinem Kollegen am Mittwoch im Grünwalder Stadion.

Coach Joe Enochs bietet Platzwart des Grünwalder Stadions rote Farbe aus Zwickau an

Dort hatte Schiedsrichter Lars Erbst die Halbzeitpause erst nach fast 45 Minuten beendet. Zuvor hatte der fortwährende Schneefall selbst die in Vollbetrieb laufende Rasenheizung auf Giesings Höhen überfordert, sodass Erbst darum bat, in der Pause noch einmal die Linien nachzuziehen – nach Möglichkeit mit roter Farbe, um einen Kontrast zum weißen Untergrund zu bieten.

Dass eine solche nicht verfügbar war, brachte vor allem FSV-Coach Joe Enochs in Rage. „Wenn die hier keine rote Farbe haben nach dem Wetterbericht“, polterte der US-Amerikaner nach dem Abpfiff, „dann können wir ja nächstes Mal aus Zwickau welche mitbringen“. Später erzählte er noch mit einem spöttischen Grinsen, ihm sei berichtet worden, „dass es hier in München nicht so oft schneit, deswegen haben sie keine rote Farbe hier“.

Linien-Posse bei Spiel des FC Bayern: Keine rote Kreide im Grünwalder Stadion

Wäre dieser Vorfall beim TSV 1860 passiert, wäre dies irgendwo nachvollziehbar. Dass aber bei einem Heimspiel des FC Bayern keine rote Farbe verfügbar ist, erstaunt doch ein wenig. Enochs war zumindest nicht grundlos irritiert über die Linie-Posse.

Dass der Schiedsrichter am Ende ein Einsehen hatte und die Partie mit nachgezogenen weißen Linien zu Ende spielen ließ, war ein schwacher Trost für den FSV-Coach. Der gebürtige Kalifornier, der seit 25 Jahren in Deutschland lebt, war jedenfalls bedingt erfreut, dass „wir jetzt viereinhalb Stunden im Bus sitzen, da war die Halbzeitpause einfach zu lang“. Der Auftrag ist klar: Rote Farbe für den Platzwart des Grünwalder Stadions. 

(MATTHIAS HORNER)

Auch interessant

Kommentare