FCB-Amateure mit starker Torausbeute

Kleine Bayern überragend - Vier Talente spielen sich auf das Nagelsmann-Radar

Oliver Batista Meier (li.), Nemanja Motika (zentr.) und Gabriel Vidovic (re.) erzielten fünf der sechs Tore beim 6:1 Heimerfolg gegen den FC Pipinsried.
+
Oliver Batista Meier (li.), Nemanja Motika (zentr.) und Gabriel Vidovic (re.) erzielten fünf der sechs Tore beim 6:1 Heimerfolg gegen den FC Pipinsried.

Die Talente des FC Bayern München spielen bisher eine sehr starke Saison. Ungeschlagen und mit sechs Siegen aus sieben Spielen stehen die Amateure des Rekordmeisters auf dem ersten Tabellenplatz.

München - Die Regionalliga Bayern wird bisher unangefochten von der Reserve des FC Bayern München dominiert. Die jungen Talente stehen mit 19 von 21 möglichen Punkten zurecht an der Spitze der Liga. Auffällig ist dabei vor allem die Torausbeute. Im Schnitt erzielt die Demichelis-Elf 3,86 Tore pro Spiel und netzte bereits in drei Partien je sechsmal. Logischerweise muss jemand auch diese Tore schießen, weshalb einige Nachwuchsspieler besonders herausstechen und sich so möglicherweise auf das Radar von Julian Nagelsmann kicken könnten.

Oliver Batista Meier: Der alte „Junge“

Batista Meier sticht aus dem aktuellen Kader heraus. Dafür sprechen einige Argumente. So ist der Deutsch-Brasilianer „schon“ 20 Jahre alt, und damit teilweise zwei oder drei Jahre älter als andere Talente, die momentan sehr auffällig unterwegs sind. Deshalb hat Batista Meier auch schon ordentlich Erfahrung sammeln können. Schon direkt nach seinem Wechsel vom 1. FC Kaiserslautern netzte er in B- und später A-Junioren-Bundesliga zuverlässig. In der Saison 2019/20 kam Batista Meier 18 mal in der 3.Liga zum Einsatz, wobei er vier Tore und einen Assist zur Drittliga-Meisterschaft der Amateure beisteuern konnte. In der selben Saison durfte er auch unter Hansi Flick in der Bundesliga ran und wurde beim 5:0 Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf für zehn Minuten eingewechselt. Die Saison 20/21 verbrachte der Offensivspieler in der niederländischen Eredivisie beim SC Heerenveen. Hier kam er auf 15 Einsätze und schoss ein Tor. Inzwischen ist Oliver Batista Meier wieder beim FC Bayern II angekommen und war in sieben Spielen schon sechsmal erfolgreich und legte zwei weitere Treffer auf.

Nemanja Motika: Die 18-jährige Tormaschine

Motika führt vor dem 8. Spieltag die Torjägerliste in der Regionalliga Bayern zusammen mit Robin Ungerath vom SV Wacker Burghausen an. Beide Torjäger kommen bisher auf acht Tore aus sieben Spielen und legten jeweils einen weiteren Treffer auf. Bemerkenswert hierbei ist, dass Ungerath in jedem seiner Spiele in der Startelf stand, während Motika zweimal lediglich eingewechselt wurde. Dann aber dabei auch prompt zweimal einen Doppelpack schnürte. Doppelt trifft der Deutsch-Serbe ohnehin am liebsten. So erzielte er sechs seiner acht Treffer per Doppelpack. Das 18-jährige Sturmtalent durfte auch schon Drittliga-Luft schnuppern. Motika kam in der Abstiegssaison auf drei Einsätze und traf immerhin bei der 1:2-Derbyniederlage gegen die SpVgg Unterhaching.

Gabriel Vidovic: Gegen einen Aufstieg „würden wir uns sicherlich nicht wehren“

Vidovic ist gerade einmal 17 Jahre alt. Er schnuppert das erste Mal „Herrenfußball-Luft“ und doch überzeugt er bisher bei den Amateuren des FC Bayern. Das kroatische Sturmtalent stammt aus der Jugendabteilung des FC Augsburg und kam in dieser Regionalliga-Saison bereits fünfmal zum Einsatz. In den Partien traf Vidovic auch schon dreimal und assistierte bei zwei weiteren Toren seine Kollegen. Das Talent überzeugt vor allem durch seine überragende Technik. Nach dem 6:3 Heimerfolg gegen den VfB Eichstätt stellte er sich einigen Fragen und sagte bescheiden, dass er am Ende alles versuchen werde, um mit seinen Toren und Vorlagen dem Team weiterzuhelfen. Würde Vidovic mit seiner Mannschaft in Zukunft so weiter spielen, dürfte am Ende mit hoher Wahrscheinlichkeit der Aufstieg feststehen. „Dagegen würden wir uns sicherlich nicht wehren“, sagte der 17-Jährige nach dem Eichstätt-Spiel zur Drittliga-Rückkehr.

Josip Stanisic: Startelf-Einsatz zum Bundesliga-Start

Stanisic darf bereits von sich behaupten, dass er im Fokus von Profi-Trainer Nagelsmann steht. Der 21-Jährige stand am Freitagabend zum Auftakt der neuen Bundesligasaison in der Startelf des FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. Beim 1:1 machte er eine grundsolide Figur und wurde in der erst 82. Minute für Bouna Sarr ausgewechselt. Grund für diese Entwicklungen auf der Position des Rechtsverteidiger ist ohnehin die Verletzung vom gesetzten Weltmeister und Champions-League-Sieger Benjamin Pavard. Die Bayern rechnen mit einer Genesung erst in drei bis vier Wochen, weshalb es möglicherweise vorerst nicht der letzte Einsatz für Stanisic war.

Auch interessant

Kommentare