Vor Champions-League-Spiel gegen Salzburg

Abwehr-Alarm beim FC Bayern: Flick vor Riesen-Baustelle - Jetzt rächt sich eine bittere Entscheidung

Der FC Bayern muss im Champions-League-Spiel gegen Salzburg womöglich auf eine komplette Viererkette verzichten. Und im Mittelfeld droht der nächste Engpass.

  • Der FC Bayern trifft am Mittwoch im vierten Gruppenspiel der Champions League auf den FC Salzburg.
  • Trainer Hansi Flick plagen vor der Partie große Personalsorgen - vor allem in der Defensive.
  • Die Nicht-Nominierung eines Abwehr-Talents ist vor diesem Hintergrund besonders bitter.

München - Der FC Bayern steht vor der härtesten Saison der Geschichte - und geht personell schon jetzt am Stock. Mit Joshua Kimmich, Alphonso Davies, Corentin Tolisso und Lucas Hernandez fallen vier Münchner Stars (ziemlich) sicher für das Champions-League-Spiel gegen den FC Salzburg am Mittwoch (21 Uhr) aus.

Ob Bouna Sarr und Niklas Süle auflaufen können bzw. dürfen, ist noch offen. Die hohe Belastung führt vermehrt zu kleinen Blessuren. Blickt man auf den FC-Bayern-Kalender der kommenden Monate, stellt sich die Frage: Wie sollen die Stars das durchhalten?

FC Bayern München: Flick mit Personal-Problemen

Am Montag hatte die Startelf vom Bremen-Spiel frei, trotzdem war an der Säbener Straße einiges los. Eine kleine Gruppe um Süle und Serge Gnabry trainierte mit Hansi Flick, auf den Plätzen nebenan tauchten immer wieder neue Gesichter auf. Linksverteidiger Davies kehrte einen Monat nach seinem Bänderriss im rechten Sprunggelenk auf den Rasen zurück, absolvierte eine 20-minütige Einheit. Der Kanadier soll im Januar wieder spielen.

Bis dahin dürfte sich die Situation in der Defensive entspannt haben, gegen Salzburg aber droht eine ganze Viererkette auszufallen. Sarr (muskuläre Probleme) drehte am Montag 45 Minuten lang seine Laufrunden, mehr aber nicht. Hernandez, der sich gegen Bremen eine Becken-Prellung zugezogen hatte, trainierte gar nicht.

FC Bayern: Wie schnell holt Niklas Süle den Trainingsrückstand auf?

Und dann wäre da noch Süle. Laut Bild soll Flick mit dem Fitnesszustand des Innenverteidigers unzufrieden sein, genauer gesagt mit dem Gewicht. Der Bayern-Trainer hatte Süle vor dem Bremen-Spiel aussortiert und erklärt: „Er hat Trainingsrückstand, muss 100 Prozent fit sein, dann ist er wieder Thema für uns.“ Spannend bleibt, ob Flick den Nationalspieler angesichts seiner Defensiv-Sorgen nun begnadigt.

FC Bayern: Hansi Flick darf einen Franzosen in der Champions League nicht aufstellen

So oder so: Die Viererkette gegen Salzburg dürfte Pavard, Martinez, Boateng, Alaba heißen. Damit blieben - ohne Süle - nur noch Chris Richards (20) und Bright Arrey-Mbi (17) als Alternativen. Tanguy Nianzou ist nicht für die Königsklasse gemeldet worden. Auch im Mittelfeld drückt der Schuh: Kimmich (Meniskuseinriss) fehlt. Tolisso (muskuläre Probleme) machte zwar Ball-Übungen, gegen Salzburg fällt er aber wohl aus.

Rubriklistenbild: © FRANCK FIFE / POOL / AFP

Kommentare