Leihe wurde diskutiert

Neue Chance beim FC Bayern? Nagelsmann-Liebling könnte nun doch in München bleiben

Bayern-Torhüter Alexander Nübel (M.) im Training mit Joshua Kimmich (l.) und Thomas Müller (r.).
+
Bayern-Torhüter Alexander Nübel (M.) im Training mit Joshua Kimmich (l.) und Thomas Müller (r.).

Neuer Trainer, neues Glück? Einige Bayern-Stars könnten von der Verpflichtung von Julian Nagelsmann profitieren. Ein Ersatzmann bleibt nun womöglich doch in München.

München - Alexander Nübel erlebte kein einfaches erstes Jahr beim FC Bayern. Der Torhüter fristet ein Reservistendasein und wollte den Klub schon wieder verlassen. Doch nun könnte sich für den Ersatzmann von Stammkeeper Manuel Neuer eine neue Perspektive eröffnen - das hat mit der Verpflichtung von Julian Nagelsmann als neuer Cheftrainer zur neuen Saison zu tun.

Seinen Wechsel zum FC Bayern hatte sich Alexander Nübel vor knapp einem Jahr sicherlich ganz anders vorgestellt. Der talentierte Torwart kam ablösefrei von Schalke 04 nach München. Bei den Knappen stieg der 24-Jährige in der Saison 2018/19 zur neuen Nummer eins auf, mit diesem Ziel wechselte er auch zu den Bayern. Mittel- bis langfristig sollte der gebürtige Paderborner als Nachfolger von Nationaltorhüter Manuel Neuer aufgebaut werden.

FC Bayern: Alexander Nübel nur Neuer-Ersatz - Leihe im Sommer?

Doch schon nach kurzer Zeit setzte Ernüchterung ein. Bayern-Trainer Hansi Flick war kein Fan von Nübel und setzte voll auf Neuer. Die Vorstände Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn waren für den Transfer verantwortlich, Flick hatte wohl kein Mitspracherecht. Angeblich soll Nübel sogar eine bestimmte Anzahl von rund zehn Spielen zugesichert worden sein. Letztlich kamen lediglich drei Pflichtspiele zusammen: zwei in der Champions League und eines im DFB-Pokal. In der Bundesliga spielte immer Neuer.

Deshalb dachte die Nübel-Seite über eine Ausleihe im Sommer nach. „Uns war klar, dass der Alex ein Jahr lang in der Rolle spielen kann, in der er jetzt ist – auch wenn es aus meiner Sicht mindestens fünf, sechs Spiele zu wenig sind“, stellte Nübels Berater Stefan Backs erst kürzlich im Podcast „Meine Bayern-Woche“ klar. „Aber ein zweites Jahr kann es so nicht geben, weil das Thema Spielpraxis wesentlich ist bei einem jungen Spieler.“ Die Verantwortlichen, allen voran Oliver Kahn, hatten sich zuletzt gegen einen Wechsel ausgesprochen.

FC Bayern: Bleibt Nübel doch in München? Nagelsmann wollte ihn bereits nach Leipzig locken

Und womöglich kommt es tatsächlich nicht zu einer Leihe und Nübel bleibt in München. Laut dem Podcast ist Bayerns neuer Trainer Julian Nagelsmann ein Nübel-Fan. Der 33-jährige wollte diesen vergangenen Sommer angeblich zu RB Leipzig locken, musste gegen die Bayern allerdings zurückstecken. Mit knapp einem Jahr Verspätung könnte es mit einer Zusammenarbeit doch noch klappen. Nübel wolle nun das Gespräch mit Nagelsmann suchen und seine Zukunftsperspektiven ausloten. Das letzte Wort haben die Bayern-Bosse, Nagelsmann soll aber mitentscheiden.

Die Tendenz geht allerdings weiter in Richtung einer Leihe. Neben AS Monaco sollen auch Borussia Dortmund und RB Leipzig interessiert sein. Nagelsmann könnte Nübel zwar mehr Einsätze ermöglichen, an der Torhüter-Hierarchie mit Neuer als unumstrittener Nummer eins wird der neue Trainer in seinem ersten Bayern-Jahr aber wohl eher nicht rütteln. Klar ist aber auch, dass sich Nübels Aussichten, eines Tages die Nachfolge von Neuer anzutreten, mit Nagelsmann als Trainer nicht verschlechtert haben. (ck)

Auch interessant

Kommentare