1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nübel knüpft Rückkehr zum FC Bayern an eine Bedingung: Verrückte Idee betrifft auch Neuer

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Torwart Alexander Nübel kann sich nur unter einer Bedingung eine Rückkehr zum FC Bayern vorstellen.
Torwart Alexander Nübel kann sich nur unter einer Bedingung eine Rückkehr zum FC Bayern vorstellen. © Markus Ulmer/Imago

Alexander Nübel kann sich eine Rückkehr zum FC Bayern vorstellen. Der verliehene Torwart macht einen Vorschlag, der Manuel Neuer nicht gefallen dürfte.

München/Monaco - Den Traum als Nummer eins beim FC Bayern zwischen den Pfosten zu stehen, den hat er noch längst nicht begraben. Alexander Nübel nimmt nach einem enttäuschenden ersten Jahr in München den Umweg über Monaco. Der Torhüter wechselte im Sommer auf Leihbasis ins Fürstentum und soll in zwei Jahren Spielpraxis sammeln. Eine Rückkehr zum FC Bayern für 2023 knüpft Nübel an klare Bedingungen - und schlägt selbst ein kurioses Modell vor. Ob Stammtorwart Manuel Neuer von dieser Idee begeistert ist?

FC Bayern: Nübel knüpft Rückkehr an Bedingung - Was macht Neuer?

„Was ich mir nicht mehr vorstellen kann, ist, zurückzukommen und nicht mehr Spiele zu bekommen. Das schließe ich aus“, stellt Nübel im kicker-Interview unmissverständlich klar. Der 25-Jährige kam im Sommer 2020 ablösefrei von Schalke 04 zu den Bayern und machte in der vergangenen Saison nur vier Pflichtspiele. Zu wenig für den ambitionierten Paderborner. An Kapitän Manuel Neuer war kein Vorbeikommen.

„Was Manu über 2023 hinaus macht, darauf werde ich reagieren, wenn es so weit ist“, sagte Nübel. Nach seiner Leihe in Monaco läuft sein Vertrag bei den Bayern noch bis 2025. Der Kontrakt von Neuer läuft 2023 aus. Dann könnte es richtig spannend werden.

FC Bayern: Nübel lässt mit Idee aufhorchen - Neuer mittendrin

Sollte Neuer seinen Vertrag verlängern, wäre das aus Nübels Sicht aber kein Ausschlusskriterium für eine Rückkehr zum FC Bayern. Der Ex-Schalker regt im kicker-Interview ein interessantes Gedankenspiel an. „Als Marc-André ter Stegen 2014 zum FC Barcelona kam und Claudio Bravo da war, wer war da erster Torwart?“, fragt Nübel seinen Gesprächspartner. Damals hatte der deutsche Nationalkeeper ter Stegen in der Champions League gespielt - und diese auch gewonnen, während Bravo in der Liga zum Einsatz kam.

Mit einem solchen Modell könnte sich nun Nübel auch in München anfreunden. „Ich hätte dann auf jeden Fall mehr als vier Spiele. Es gibt mehrere Modelle. Etwas anderes, als auf mehr Spiele zu kommen, kommt für mich aber sicher nicht mehr infrage“, sagte Nübel. Was Neuer von dieser Idee hält, bleibt abzuwarten.

Alexander Nübel
Geboren: 30. September 1996 (Alter 25 Jahre), Paderborn
AS Monaco (ausgeliehen vom FC Bayern)
Torwart
Marktwert: 6 Millionen Euro
Vertrag in Monaco bis 30. Juni 2023
Vertrag beim FC Bayern bis 30. Juni 2025

FC Bayern: Nübel will in Monaco unter Ex-FCB-Trainer Kovac zum Neuer-Nachfolger reifen

Fest steht, dass Nübels Plan mit der Zwischenstation AS Monaco nach Startschwierigkeiten voll auf geht. „Der Wechsel war die richtige Entscheidung und hat sich gelohnt. Ich spiele zweimal pro Woche auf sehr hohem Niveau, das war mein Ziel“, erklärte Nübel, der unter Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac gesetzt ist. Zudem lasse ihn die Auslandserfahrung reifen. Einzig die verpasste Champions-League-Qualifikation war ärgerlich.

Monaco steht nach schwachem Saisonstart in der Ligue 1 nur im Mittelfeld auf Platz elf, die internationalen Ränge sind aber in Reichweite - einzig Paris Saint Germain ist an der Spitze enteilt. Nübel kassierte in 13 Ligaspielen 16 Gegentore und blieb nur zweimal ohne Gegentor. Besser läuft es in der Europa League. Die Monegassen führen ihre Gruppe mit Real Sociedad, Sturm Graz und PSV Eindhoven an. Nübel musste nur zweimal hinter sich greifen und hielt sich zweimal schadlos.

FC Bayern: Nübel freut sich auf Rückkehr unter Nagelsmann

Den Wechsel zum FC Bayern bereut Nübel trotz schwierigem ersten Jahr jedenfalls nicht. „Auf gar keinen Fall, zumal ich auch dort anfangs etwas Zeit brauchte, um reinzukommen. Die Qualität in München ist top. Das Jahr beim FC Bayern war kein verlorenes Jahr“, ordnet Nübel ein. Den Karriereplan beim FC Bayern zweifele er nicht an. „Und ich habe noch genug Zeit, für Bayern Spiele zu machen.“

Nübel hatte während seiner Abwesenheit in München sogar schon Kontakt zum neuen Trainer Julian Nagelsmann. „Er ist ein sehr guter Trainer und angenehmer Mensch, der sehr kommunikativ ist. Ich freue mich auf die Rückkehr zum FC Bayern, klar“, so Nübel. Eine vorzeitige Rückkehr im kommenden Sommer schloss er dagegen explizit aus. Die Torwartfrage beim FC Bayern. Die Zukunft entscheidet sich schon jetzt. (ck)

Auch interessant

Kommentare