Degradierung „alternativlos“

Bayern-Zugang Nübel ist bei Schalke raus: Wagner baut ab sofort auf Torwart Schubert

Alexander Nübel wird, solange Markus Schubert fit bleibt, bei Schalke keine Rolle mehr spielen. Sein Wechsel zum FC Bayern hat Konsequenzen.

  • Der Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern* hat Konsequenzen für den Torhüter.
  • Der Torwart der Schalker wurde degradiert. 
  • Bis zu seinem Wechsel im Sommer wird er keine Rolle mehr bei den Königsblauen spielen.

München - Die Kappe saß tief im Gesicht, als Alexander Nübel in der Nacht zum Mittwoch den Weg aus dem Stadion suchte. Erkannt wurde der Noch-Schalker und Bald-Münchner trotzdem. Ein Statement? Nein, danke! Manchmal ist Schweigen – wie von Nübel seit dem Bekanntwerden seines Wechsels praktiziert – besser.

Nübel muss neuer Nummer 1 bei Glanzparaden zusehen

Immerhin war ja seine Anwesenheit schon Statement genug. Denn Schalkes Trainer David Wagner hatte dem degradierten Unglücksraben vom Wochenende freigestellt, ob er bei diesem Duell mit seinem neuen Arbeitgeber lieber daheim auf dem Sofa oder auf der Schalker Bank sitzen möchte. Nübel hatte sich für Zweiteres entschieden und sah wie 62.271 Zuschauer, wie sein einstiger Vertreter und ab sofort Vorgesetzter Markus Schubert zahlreiche Bayern-Chancen vereitelte. Beim 1:0 durch Joshua Kimmich war der 21-Jährige machtlos, ansonsten aber stets zur Stelle. „Er war absolut fehlerlos“, lobte Wagner. „Er hat alles sicher gehalten, daran gab es gar nichts auszusetzen.“

Wagner: Nübels Degradierung „alternativlos“

Das Lob für die neue Nummer eins im Schalker Tor war das eine, viel wichtiger aber waren die Aussagen des Trainers zu Nübel. Wagner hatte vor der Partie das Gespräch mit beiden Keepern gesucht und bezeichnete seine Entscheidung, Nübel nach den kapitalen Fehlern in den Spielen gegen RB Leipzig (0:5) und beim 1. FC Köln (0:3) aus dem Kasten zu nehmen, als „alternativlos“. In Köln hatten die Schalker-Fans erstmals „Nübel raus“ gebrüllt und das ohnehin angeknackste Selbstvertrauen des U 21-Vize-Europameisters nachhaltig erschüttert. Wagner sagte: „Mit den ganzen Umständen, dem Vereinswechsel, hatte ich nicht das Gefühl, dass er sein Potenzial auf den Platz bringen kann.“

Bald-Bayer Nübel degradiert: Wagner baut ab sofort auf Torwart Schubert

Die Entscheidung steht, bis zum Saisonende, und sollte Schubert nicht – wie in den letzten drei Wochen – ausfallen, dürfte Nübels Schalker Zeit leise auslaufen. 40 Spiele, viel Hoffnung und am Ende große Enttäuschung, so lässt sie sich zusammenfassen. Die Aufgabe in München wird im Sommer nicht einfacher. Nübel kommt ohne Spielpraxis und muss sich hinter Manuel Neuer einreihen. Der ist inzwischen so souverän, dass ihn selbst die Schmähgesänge aus der Schalker Kurve absolut kaltlassen.

hlr

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Guido Kirchner

Auch interessant

Kommentare