Begehrter Franzose wird offenbar beobachtet

Holt Bayern IHN als Ribéry-Nachfolger?

+
Alexandre Lacazette trifft für Olympique Lyon derzeit wie er will.

München - Die Suche nach frischen Offensivleuten für die Zukunft beim FC Bayern München läuft. Nun gibt es Gerüchte, dass sich die Roten um einen jungen Franzosen bemühen.

Update vom 1. Mai 2015: Franck Ribéry dürfte im Topspiel des 31. Spieltags zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern am Samstagabend aus Verletzungsgründen immer noch keine Option für Trainer Pep Guardiola sein. Nach dem Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund wollen die als Meister bereits feststehenden Münchner beweisen, dass die Rest-Saison kein Schaulaufen für sie darstellt. Hier gibt's eine Übersicht, wie Sie die Partie im TV, per Live-Stream oder im Live-Ticker verfolgen können!

Beim FC Bayern macht man sich vermutlich nicht erst seit Kurzem Gedanken über die Zeit nach Franck Ribéry und Arjen Robben. In den vergangenen Wochen konnte man beobachten, dass Pep Guardiola zumindest für einige Spiele einen Plan B in petto hat. Bis auf wenige, allerdings nicht gerade unwichtige Ausnahmen, nämlich dem 1:3 in Porto klappte das Offensiv-System um Lewandowski, Götze und Müller auch. Doch mittelfristig werden die Bayern-Gegner auch auf diese Taktik eine Antwort haben. Offenbar hat man beim Rekordmeister aber schon jemanden auf dem Zettel.

Alexandre Lacazette heißt der 23 Jahre junge Mann, der es den Münchnern laut dem britischen Guardian angetan hat. 26 Tore schoss er in 30 Spielen in der Ligue 1. Mit solchen Werten könnte man in der Bundesliga Torschützenkönig werden. Bemerkenswert: Lacazette spielt am liebsten auf der Mittelstürmer-Position. Will Pep Guardiola in Zukunft also wieder mit zwei Leuten in vorderster Offensive spielen?

Auf 20 Millionen Euro beziffert transfermarkt.de den Marktwert des 1,75-Meter-Mannes. Von der reinen Körpergröße her würden er und Bayern-Goalgetter Lewandowski also eher ein ungleiches Paar abgeben. Doch vielleicht sehen die Verantwortlichen der Roten und im Speziellen Trainer Guardiola Lacazette auch auf einer anderen Position? Klar ist: Mit 20 Millionen Euro wird sich sein derzeitiger Verein Olympique Lyon kaum abspeisen lassen.

Noch bis 2018 läuft sein Vertrag. Und laut Guardian sind nicht nur die Bayern an ihm dran: Auch Arsenal London, Manchester City und der FC Liverpool sollen ihr Interesse schon mehr oder weniger offen bekundet haben. Dementsprechend müsste man wohl etwas tiefer in die Tasche greifen, um Lacazette und Lyon von einem Wechsel an die Isar zu überzeugen.

Die Transferbörse des FC Bayern: Wer könnte kommen, wer gehen?

Alle Bayern-Gerüchte des Transfer-Sommers

Das Geld ist aber zumindest laut dem Finanzvorstand der Bayern noch das geringste Problem. Jan-Christian Dreesen kündigte noch vor vier Wochen an: Bis zu 100 Millionen könnte man sich beim FCB einen neuen Spieler kosten lassen. Für Alexandra Lacazette zumindest würde diese Summe locker ausreichen.

bix

auch interessant

Meistgelesen

Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“
Ribéry und Alaba in Kitzbühel: „Das ist eine geile Stimmung!“

Kommentare