1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Star Davies weint vor der Live-Kamera – weil sein Traum in Erfüllung geht

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Alphonso Davies aufgelöst im Kanada-Trikot.
Alphonso Davies aufgelöst im Kanada-Trikot. © Screenshot Twitter/FC Bayern München News

Als sich Kanada für die WM qualifiziert, ist Alphonso Davies nicht mehr zu bremsen. Der Bayern-Star bricht vor der Kamera in Tränen aus.

München/Toronto - Was für Deutschland ein WM-Titel ist, ist für Kanada eine WM-Teilnahme. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte haben sich die Nordamerikaner für eine WM qualifiziert - und das ohne ihren Superstar Alphonso Davies*. Doch irgendwie war der Linksfuß des FC Bayern* trotzdem dabei: Er fieberte in München mit und ließ seinen Gefühlen freien Lauf.

Davies bereitet sich momentan auf sein Comeback nach einer Herzmuskelentzündung vor und wird dem Rekordmeister bald wieder zur Verfügung stehen. Seinen Kanadiern konnte er beim wichtigsten Spiel seit vielen Jahren aber noch nicht helfen. Die „Canucks“ schickten die Gäste aus Jamaika mit einem klaren 4:0-Sieg nach Hause und sicherten sich damit einen Platz bei der WM in Katar*.

FC Bayern: Alphonso Davies flippt nach Kanadas WM-Quali aus

Das Team des englischen Trainers John Herdman leistete damit Historisches: Nach 36 Jahren ist Kanada zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei. Was das bedeutet, macht Davies Reaktion deutlich.

Das 1:0 von Cyle Larin feierte er mit einem Jubelschrei im Auto, den er seinen Instagram-Followern nicht vorenthielt. In der Schlussphase peitschte er sein Team von zuhause im Live-Stream auf „Twitch“ nach vorne. Nach dem 3:0 in der 83. Minute durch Junior Hoilett überwältigten ihn die Emotionen, er schrie und tanzte durch seine Wohnung. Beim Schlusspfiff sank er zu Boden und weinte.

FC Bayern München: Alphonso Davies steht kurz vor dem Comeback

Über den Stream folgte eine Flut der Gratulationen, seine Freundin Jordyn Huitema beglückwünschte ihn später auf Instagram*: „Du verdienst es, mein Schatz“. Davies Teilnahme an der Endrunde in Katar Ende des Jahres sollte nichts im Wege stehen, wenn er gesund bleibt. Er könnte bereits nach der Länderspielpause gegen den SC Freiburg sein Comeback geben.

Spätestens beim Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Villarreal kann der FC Bayern aller Voraussicht nach auch wieder auf Leon Goretzka bauen. Und auf einen beflügelten „Roadrunner“, dessen Traum in Erfüllung gegangen ist. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare