In Frankreich suspendiert

Flucht aus Toulouse? Youngster Adli wartet nach Rausschmiss auf Angebot des FC Bayern

Der Mittelfeldspieler Amine Adli vom FC Toulouse rennt dem Ball hinterher.
+
Den Ball im Blick – und auch nach München gerichtet? Amine Adli, Flügelflitzer vom FC Toulouse, wird mit Bayern München in Verbindung gebracht.

Der FC Bayern München wird immer wieder mit Flügelflitzer Amine Adli in Verbindung gebracht. Er wartet auf ein Angebot. Auch, weil er Stress in Toulouse hat.

München/Toulouse – Was tut sich noch im diesjährigen Kader vom FC Bayern München? Eine Frage, die wohl nur die Entscheider rund um Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn beantworten können. Einerseits soll der Kader des deutschen Rekordmeisters noch ausgedünnt werden, andererseits schlagen die Bajuwaren auch gerne zu, wenn Top-Talente verfügbar sind.

Als solch eines lässt sich auch Amine Adli bezeichnen. Der Flügelflitzer, der auch als hängende Spitze spielen kann, steht seit Sommer 2019 im Profikader vom FC Toulouse. Seitdem hat Adli die Fans im Süden Frankreichs reihenweise verzückt. In 34 Ligaeinsätzen kommt der 21-Jährige auf 15 Torbeteiligungen – wenn auch nur in der zweiten Liga Frankreichs. Weitere Einsätze für den FC Toulouse sind jedoch äußerst unwahrscheinlich. Schließlich wurde Adli vom Vereinspräsidenten suspendiert.

Amine Adli träumt vom FC Bayern München – und dribbelt sich beim FC Toulouse durch Frankreichs zweite Liga

Wie es dazu kommen konnte? Die Chronologie der Missverständnisse. Zunächst einmal hieß es, dass Amine Adli ein Angebot von Bayern München vorliegen hatte und dieses ablehnte. Laut Berichten von Sky würde dies jedoch nicht stimmen und Adli sei für den aktuellen Meister der 1. Bundesliga immer noch interessant.

Was hingegen stimmen soll, ist, dass Adli lukrative Angebote anderer, höherklassiger Vereine abgelehnt hat. Gleichzeitig hätte der Flügelflitzer dem FC Toulouse aber auch mitgeteilt, seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen. Das Arbeitspapier vom Mittelfeldspieler läuft im Sommer 2022 aus – und der FC Toulouse müsste sein dribbelndes Tafelsilber somit ablösefrei gehen lassen.

Damien Comolli, Präsident des Vereins in Frankreichs zweiter Liga, habe daraufhin vermutet, dass Berater hinter dem speziellen Vorgehen von Adli stecken sollen. Dass dieser jedoch auch von Bayern München umworben wird, zweifelt Comolli an. Gegenüber La Depeche ließ der Toulouse-Präsident wissen, selbst keinen Kontakt mit dem deutschen Rekordmeister zu haben. Wie es in dieser Hinsicht um Adli stehe, wisse Comolli aber nicht.

Suspendierung in Toulouse: Amine Adli aus dem Kader gestrichen – findet er sein Glück bei Bayern München?

Infolge von Wechsel-Querelen sah sich der Verein schließlich zu einem drastischen Schritt gezwungen. „Ab heute steht Amine Adli dem Trainer nicht mehr zur Verfügung. Und das mindestens bis zum 1. September. Wenn er nach dem 1. September noch hier ist, werden wir sehen, welche Entscheidung wir treffen“, heißt es in einer Mitteilung vom FC Toulouse. Bankdrücker statt möglicherweise Seite an Seite mit Robert Lewandowski oder Thomas Müller spielen? So gestaltet sich derzeit Adlis Realität.

Wie FCB Inside berichtet, soll Adli aber nach wie vor auf der Wunschliste von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann stehen. Ein „konkreter Karriereplan“ hätte Amine Adli bereits von einem Wechsel nach München überzeugt. Nun wartet der Flügelflitzer aber noch auf ein offizielles Angebot seines Herzensvereins. Mit anderen Klubs will der 21-Jährige deswegen nicht sprechen.

Schon gar nicht mit denen, die eine Absage von Adli erhalten haben. Laut RMC Sport handelt es sich hierbei um den VfL Wolfsburg und Troyes AC. Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Causa Adli aus Sicht der Bayern entwickelt. Kommt der Mittelfeldspieler noch in diesem Sommer oder halten die Verantwortlichen ihre Brieftasche verschlossen und angeln sich Adli ein Jahr später ablösefrei?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare