Oranje-Star draußen - und gelassen

Robben: "Das ist die Entscheidung des Trainers"

+
Arjen Robben nach dem Spiel.

München - Nicht wenige hatten Arjen Robben in Hamburg schon wieder in der Startelf erwartet, Pep Guardiola ließ den Holländer allerdings erst nach 81 Minuten ran. Danach äußerte er sich.

„Ich merke, dass ich immer stärker werde. Ich brauche Rhythmus, ich brauche Spiele. Diesmal waren es nur zehn Minuten. Da gewinnst du nicht viel, eigentlich gar nichts“, meinte Robben. Ob er gern mehr gespielt hätte? „Klar, wie immer“, entgegnete er. Von Ärger aber keine Spur. „Das ist die Entscheidung des Trainers, die musst du akzeptieren“, sagte der Dribbler, der am Samstag seinen 32. Geburtstag feierte. „Ich bin ja noch keine zwei Wochen im Mannschaftstraining, ich brauche noch ein bisschen. Aber ich werde im Training alles tun“, versicherte er.

Das gilt auch für den Rest. „Wir müssen weiter gut arbeiten und uns verbessern“, erklärte Robben, „Juventus kommt schneller als man denkt.“ Am 23. Februar steigt das Hinspiel in Turin, bis dahin „müssen wir in jedem Spiel Vollgas geben“, fordert der Linksfuß.

sw

Bayern mit Mühe gegen den HSV: Bilder und Noten - Eine Eins, eine Vier

Bayern mit Mühe gegen den HSV: Bilder und Noten - Eine Eins, eine Vier

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch

Kommentare