1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

TV-Kritik zum Bayern-Sieg gegen Barca: Merkel und der „enorm redefreudige Wagner Sandro“

Erstellt:

Von: Jörg Heinrich

Kommentare

DAZN-Experte Sandro Wagner.
DAZN-Experte Sandro Wagner. © ULMER Pressebildagentur / Imago

Der FC Bayern München hatte mit dem FC Barcelona wenig Mühe in der Champions League. Wie Angela Merkel das Spiel wohl gefallen hat? Die tz-TV-Kritik.

München - Was hat Angela Merkel am Mittwoch an ihrem ersten Abend als Altkanzlerin gemacht? Wir könnten uns vorstellen: Sie hat sich Pizza nach Hause in die Uckermark liefern lassen, gemütlich die Beene hochgelegt – und dann mit Joachim das Bayernspiel gegen Barcelona auf DAZN geschaut.

Das Duell um die goldenste Ananas aller Zeiten war wunderbar nervenschonend nach dem ganzen Stress in den letzten 16 Jahren. In unserer TV-Kritik schauen wir wieder einmal genauer hin.

FC Bayern - FC Barcelona: TV-Kritik zum Champions-League-Spiel

Die Moderatorin: An Laura Wontorra, der ersten deutschen Frau, die regelmäßig die Champions League moderiert, hat die Scholz-Vorgängerin bestimmt Freude gehabt. Die Wontine ließ sich nicht von Sandro Wagner veräppeln, als ihr der FCB-Ultra weismachen wollte, dass er letztens bei Dortmund – Bayern „als neutraler Fan dabei war“. Kesse Antwort: „Ich glaub dir kein Wort.“

Im Nagelsmann-Interview quasselte sie leider arg viel dazwischen. Tipp aus der Uckermark: Ruhiger werden, Laura, Raute machen!

Der Experte: „Schon wieder so ein Besserwisser aus Bayern“, wird sich Angela gedacht haben – als ob sie mit dem Seehofer Horst, dem Scheuer Andi und dem Söder Markus davon nicht genug gehabt hätte. Jetzt also der enorm redefreudige Wagner Sandro, der auch kein Geheimnis daraus macht, dass er sich für ziemlich schlau hält.

Amüsant ist es ja schon, wenn der Trainer der SpVgg Unterhaching dem FC Barcelona erklärt, was er alles falsch macht: „Gute Strafraumbesetzung sieht anders aus, da fehlt’s hinten und vorn.“ Die notorische Bayern-Abwehrschwäche identifizierte er nicht als „Haar in der Suppe“: „Es ist kein Haar, es ist ein Bündel.“ Merkel-Fazit: „Frech wie der Scheuer Andi, aber wenigstens mit Substanz.“

FC Bayern - FC Barcelona auf DAZN: Kommentator Jan Platte spottet über lahmen Linienrichter

Der Kommentator: Jan Platte kommentiert unaufgeregt wie Alt-Regierungssprecher Steffen Seibert. Klasse Duo mit Sandro Wagner, dem man nicht anmerkte, dass er wegen seiner „nicht optimalen Motivationsphase semimotiviert“ zum Ananas-Kick gekommen war. Die Frage war ja: Wie viel hätte er geredet, wenn er motiviert gewesen wäre?

Platte spöttelte derweil über den lahmen Linienrichter: „Mittwochabend Abseits, Donnerstagabend geht die Fahne hoch.“ Für die beiden würden Merkel-Sauers ihr DAZN-Abo verlängern–aber nur, wenn Alt-Digitalministerin Doro Bär eine schnell genuge Internetleitung in die Uckermark gelegt hat. 

Auch interessant

Kommentare