„Sind gierig auf Tore“

FC Bayern München: Stolperstein Leverkusen - Strauchelt der FCB nach der Hinspiel-Pleite?

Wird Leverkusen eine harte Prüfung für den FCB? Thiago ist wieder fit - im Blickpunkt steht aber Havertz.

  • Der FC Bayern München kickt am 30. Bundesliga*-Spieltag gegen Bayer 04 Leverkusen.
  • Gegen Leverkusen fuhr der FCB zuletzt eine Niederlage ein.
  • Bayern-Coach Hansi Flick gibt sich dennoch optimistisch.

München -  Es klingt ein bisschen unwirklich, aber dem FC Bayern* unter Hansi Flick* ist gegen Bayer Leverkusen etwas widerfahren, was in der Münchner Fußballwelt so kaum mehr vorkommt – eine Niederlage. Das 1:2 im November* des vergangenen Jahres war eine von bislang zwei Pleiten unter dem Nachfolger von Niko Kovac

In gewisser Weise könnte sich beim Rückspiel am Samstag (15.30 Uhr, Sky) im Rheinland der Flicksche Kreis schließen. Bei sieben Punkten Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund und noch fünf ausstehenden Partien ist Leverkusen der letzte Stolperstein auf dem Weg zur achten Münchner Meisterschaft* in Serie. Macht Hansi gegen Bayer sein Meisterstück?

Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern München - Flick: „Haben uns weiterentwickelt“

„Die beiden Spiele kann man nicht vergleichen. Wir haben uns weiterentwickelt und sind gierig auf Tore. Meine Mannschaft spielt schönen Fußball und ist sehr effizient“, meinte Flick* mit Blick auf das Duell in der Hinrunde. Es klang wie eine Drohung in Richtung Leverkusen. Schon beim Auswärtssieg in München brauchte die Werkself jede Menge Dusel, um die drei Punkte einzufahren. 

Der FCB versiebte reihenweise Großchancen, traf drei Mal Pfosten oder Latte. Aber die Roten – in Person von Javi Martinez* – ließen Bayer-Blitz Leon Bailey eben auch zwei Mal entwischen. Flick: „Wir dürfen möglichst wenig Chancen zulassen. Dass Leverkusen sehr schnelle Angreifer hat, haben wir im Hinspiel erfahren müssen.“

Vor Partie gegen Leverkusen - FCB-Trainer Flick: „Warten wir mal ab“

Pünktlich zur bayerischen Woche der Wahrheit – erst Leverkusen, am Mittwoch das Pokal-Halbfinale gegen Frankfurt und am kommenden Samstag das Heimspiel gegen Gladbach – meldete sich in dieser Woche Regisseur Thiago nach Adduktorenproblemen wieder fit. Ob der Spanier direkt startet? Das ließ Flick offen. „Thiagos Qualität tut jeder Mannschaft gut. Leon Goretzka und Joshua Kimmich haben es zuletzt gut gemacht. Warten wir mal ab“, meinte der Bayern-Coach.

In Leverkusen fehlen Flick nur noch die Langzeitverletzten Niklas Süle, Philippe Coutinho und Corentin Tolisso. Der Rest seines Teams sei „konditionell topfit. Dafür möchte ich Prof. Dr. Holger Broich danken. Er macht hervorragende Arbeit“, so Flick.

Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern München: Havertz im Blickpunkt

Broich firmiert an der Säbener Straße als „Leiter Fitness“, und er gehört zu einer ganzen Riege an ehemaligen Leverkusenern, die in München eine neue Heimat fanden. Auch Rehacoach Thomas Wilhelmi und Chefscout Laurent Busser empfahlen sich unter dem Bayer-Kreuz für höhere Aufgaben.

Früher war der Wechsel von Bayer zu Bayern durchaus auch für das kickende Personal üblich. Michael Ballack und Zé Roberto gingen diesen Weg, zuletzt der stürmende Verteidiger Lucio. Dieser Transfer* ist allerdings schon 16 Jahre her. Dass im Sommer ein neuer Name in dieser Statistik auftaucht, ist nicht gänzlich auszuschließen. 

Hansi Flick über Kai Havertz: „Es gibt weniger Trainer, die...“

Kai Havertz* (20) hat sein Können nicht erst mit fünf Toren in den vier Partien nach der Corona-Pause* unter Beweis gestellt. Halb Europa – u. a. Real Madrid, FC Liverpool, Manchester City – jagt das Megatalent. Leverkusen nimmt das wohlwollend wahr, verlangt für den Offensivspielers im Sommer aber satte 100 Millionen Euro

Dass der FC Bayern, der ebenfalls interessiert ist, diese Summe aufbringt, scheint unwahrscheinlich. Flick erklärte: „Es gibt wenige Trainer, die etwas dagegen hätten, wenn Kai Havertz* in der eigenen Mannschaft spielt – da schließe ich mich ein.“ Priorität genießt in München aber der Kauf von Leroy Sané. Am Samstag bietet sich für Havertz wohl die letzte Gelegenheit, die Münchner Bosse umzustimmen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Kommentare