Weltmeister mit Offensivgeist

Benjamin Pavard als heimlicher Star des FC Bayern: Transfer von neuem Rechtsverteidiger vom Tisch?

Weltmeister Benjamin Pavard steht bei Bayern München für Solidität – und belebt das Spiel auf seine eigene Art. Momentan glänzt der Franzose dazu auch noch mit seiner Torgefahr.

  • Mit wenig Brimborium wurde Benjamin Pavard beim FC Bayern München vorgestellt.
  • Doch der Weltmeister befindet sich seit dem Bundesliga-Neustart in einem Formhoch.
  • Mehr zum deutschen Rekordmeister FCB gibt es in unserer App.

München – Dass die Rolle des Matchwinners bei Bayern München ihm noch nicht allzu gut liegt, konnte man am Samstag sehen, als Benjamin Pavard das Feld verließ. Der Beifall der Ersatzspieler wollte kein Ende nehmen. Und so machte der Franzose, der beim 5:0 des FC Bayern ein Eigentor eingeleitet und einen Treffer selbst erzielt hatte, eine eher unbeholfene Geste. Er lachte verlegen, als er symbolisch seinen Hut zog und sich verbeugte. Und er war sichtlich froh, als er seine Trainingsjacke und seine Maske dann übergestreift hatte, sich setzen konnte – und der Trubel um seine Person vorbei war.

Benjamin Pavard: FC-Bayern-Pendant zum pfeilschnellen Kanadier Davies

Wenn Außenverteidiger ein Fußballer-Leben ohne große Ausschläge nach oben und unten führen, ist das oft gar kein schlechtes Zeichen. Philipp Lahm zum Beispiel, einer der besten dieser seltenen Zunft, überzeugte grundsätzlich durch Souveränität, seltener aber spektakuläre Tore. Weil Benjamin Pavard beim FC Bayern aber auf der linken Seite ein Pendant namens Alphonso Davies hat, fällt er im internen Vergleich oft ab. Davies, der junge, pfeilschnelle Kanadier, ist derzeit in aller Munde. Pavard, der Ex-Stuttgarter, eher nicht. Das war immerhin am Samstag mal anders.

Neue Rolle – Matchwinner für den FCB: Benjamin Pavard gegen Düsseldorf.

„Dass sich beide Außenverteidiger ins Offensivspiel einbringen, ist aktuell eine große Qualität von uns“, sagte Hansi Flick nach dem Bundesliga-Heimsieg, den Pavard eingeleitet hatte. Während Davies für Spektakel steht, ist Pavard, der in der laufenden Saison lediglich zwei Mal nicht in der Startelf war, der solide Part. „Benji ist ein Spieler, der sehr konstant spielt. Man kann sich immer 100 Prozent auf ihn verlassen“, sagt Flick.

97 seine Pässe kamen gegen Düsseldorf an, 92 Prozent sind es im Schnitt der bisherigen Saison. Der Ball ist bei Benjamin Pavard stets gut aufgehoben. Zudem rennt im Bayern-Team nur Dauerläufer Joshua Kimmich mehr als der Franzose. Im Vergleich der Weltmeister – also mit Lucas Hernandez – hat Pavard den deutlich besseren Start in München hingelegt. Obwohl der 24-Jährige halb so teuer war und mit halb so viel Brimborium vorgestellt wurde, ist er zu einer festen Größe geworden – während Hernandez sich von Verletzung zu Verletzung hangelt und aktuell angeschlagen ist.

FC Bayern: Rechtsverteidiger Pavard mit Aufstieg, Abstieg und WM-Titel

Dass der FC Bayern München trotzdem einen Rechtsverteidiger sucht, darf nicht als Kritik an Pavard gewertet werden. Weil aber die Leihe von Alvaro Odriozola ausläuft, ist ein zweiter Mann dringend gebraucht. Sergino Dest von Ajax Amsterdam gilt nach wie vor als heißer Kandidat, Pavard aber muss sich nicht verstecken. Wer mit 24 Jahren schon einen Aufstieg, einen Abstieg und einen WM-Titel erlebt hat, kennt das Geschäft. Und weiß auch, dass man nicht immer Matchwinner sein muss, um zu überzeugen.

Weltmeister Pavard beim Corona-Training im Homeoffice.

Darf der FC Bayern möglicherweise von einem CL-Finale „dahoam“ träumen? Aktuell steht noch kein Endspielort fest...

Einer von Pavards Vorgängern beim FC Bayern ist Philipp Lahm. Er postete nun ein Foto auf Instagram, das einen Fan besonders erstaunte. Die Bayern präsentieren sich in der Rückrunde in Gala-Form. Der aktuelle Titelträger traut ihnen sogar den Titel in der Champions League zu.

Rubriklistenbild: © AFP / CHRISTOF STACHE

Auch interessant

Kommentare