1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Sarr-Abschied im Sommer? Bayern-Bankdrücker hat mehrere Optionen

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Bouna Sarr will den FCB wohl nicht verlassen. Er lehnte alle Angebot für ihn ab.
Bouna Sarr will den FCB wohl nicht verlassen. Er lehnte alle Angebot für ihn ab. © Marco Donato/dpa

Bouna Sarr konnte sich beim FC Bayern nie durchsetzen. Zieht er in Richtung Spanien weiter? Die Anzeichen verdichten sich.

München - Wie geht es weiter mit Bouna Sarr (30)? Der gebürtige Franzose wechselte 2020 für eine Ablöse in Höhe von acht Millionen Euro von Olympique Marseille zum FC Bayern. Seine Bilanz seitdem beim Rekordmeister liest sich mager: 27 Einsätze, nur zehn Mal davon stand der Rechtsverteidiger in der Startelf. Daher darf sich Sarr im kommenden Sommer einen neuen Verein suchen.

Nach tz-Informationen kann sich der senegalesische Nationalspieler, der in diesem Jahr den Afrika-Cup gewinnen konnte, einen Wechsel in die spanische La Liga gut vorstellen. Konkret ist hier allerdings noch nichts. Wechsel nach Frankreich, in die Türkei oder nach Italien sind ebenfalls Optionen. Im vergangenen Winter war der FC Venedig an Sarr dran, auch der AC Florenz hat loses Interesse an ihm signalisiert. Der Spieler soll auch einer Leihe offen gegenüberstehen. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2024.

FC Bayern: Beim Afrika-Cup spielte Bouna Sarr stark

Aktuell zwingen Sarr hartnäckige Patellasehnen-Probleme wieder zum Zuschauen. Für das Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr, DAZN) gegen den VfB Stuttgart fällt er aus. Vorstellbar, dass er auch den Saisonabschluss am 14. Mai (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg verpasst.

Beim Afrika-Cup spielte Sarr stark. Beim FC Bayern konnte er seine Qualitäten hingegen zu selten unter Beweis stellen. pk

Auch interessant

Kommentare