Einst aus Brasilien verpflichtet

Was wurde eigentlich aus Supertalent Breno? Heute erinnert nur noch ein Mini-Detail an seine Bayern-Zeit

Breno war beim FC Bayern stets ein Fremdkörper und wurde in Deutschland nie glücklich.
+
Breno war beim FC Bayern stets ein Fremdkörper und wurde in Deutschland nie glücklich.

Der FC Bayern holte 2008 mit Breno ein Talent aus Brasilien, das mit seiner Brandstiftung für Schlagzeilen sorgte. Heute ist der Ex-FCB-Profi wieder vereinslos.

München - Im Sommer 2007 kannte jeder europäische Fußball-Scout das brasilianische Abwehrtalent namens Breno. Damals sollten einige Topklubs wie Juventus Turin oder Real Madrid bereits mit dem 18-Jährigen verhandeln, doch der FC Bayern setzte sich durch und überwies eine damals unüblich hohe Summe von zwölf Millionen Euro an den FC Sao Paulo. In der Winterpause wechselte Breno schließlich nach München.

FC Bayern: Breno kam nie in München an - Brandstiftung läutet dunkles Kapitel seiner Karriere ein

In Brasilien war Breno als Teenager Stammspieler und wurde in seiner ersten Saison 2007 Meister, doch beim FC Bayern muss er zu Beginn lernen, sich hinten anzustellen. Trotzdem bezeichnete ihn Karl-Heinz Rummenigge als „Verpflichtung für die Zukunft“. In seiner ersten Rückrunde beim Rekordmeister spielte er gerade einmal 17 Bundesliga-Minuten. Nach sieben weiteren Einsätzen für die Bayern wurde er nach exakt zwei Jahren nach Nürnberg verliehen, wo er die ersten sechs Partien durchspielte, doch nach seinem siebten Einsatz riss sein Kreuzband.

Nach acht Monaten Leidenszeit setzte ihn der damalige Bayern-Trainer van Gaal zwar noch regelmäßig ein, doch nach dessen Entlassung im April 2011 spielte Breno nur noch sechs Minuten für die Bayern. Eine Meniskusverletzung und eine Knie-OP später stand der junge Brasilianer vor den Scherben seiner Karriere - und beging einen folgenschweren Fehler.

Brenos Haus brannte komplett aus.

Am 19. September 2011 brennt Breno mit 2,5 Promille im Blut nachts seine Villa in Grünwald ab. Seine Frau sowie die beiden Kinder treffen erst nach der Feuerwehr ein, der Brasilianer selbst wird leicht verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Kurz darauf wird er aufgrund des Verdachts der schweren Brandstiftung am 24. September 2011 in Untersuchungshaft genommen und darf diese zwei Wochen später gegen eine Kaution verlassen. Doch im Juli 2012 verliert er seinen Prozess und soll für drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Auch Giovane Elber machte schon damals die fehlende Integration als Auslöser für die Probleme des Youngsters aus.

FC Bayern: In Brasilien schaffte er das Comeback - Ex-Verein nahm ihn unter Vertrag

Ab Dezember 2014 wurde Brenos Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt, der Profi war wieder frei. Bei seiner Rückkehr wurde er beim FC Sao Paulo mit offenen Armen empfangen und durfte wieder im Training der Profis teilnehmen. Breno spürte nach langer Zeit wieder Vertrauen und kämpfte sich zurück in den Profialltag. Nach zweieinhalb Jahren wechselte er leihweise und später fest zu Vasco da Gama Rio de Janeiro, wo er bis Januar 2021 unter Vertrag stand.

Breno, der heute mit 31 Jahren fest im Leben zu stehen scheint, zeigt sich auf Instagram als Familienmensch und hat offensichtlich den Spaß am Leben zurück. Sein Profil ist voller Bilder mit seinen Kindern oder seiner Frau und Sportbilder aus seiner Zeit in Brasilien. An seine Zeit in Deutschland erinnert nur ein Kommentar unter seinem letzten Beitrag an Silvester, da reagierte Ex-Bayern-Mitspieler und Wandervogel Alexander Baumjohann mit zwei Herzen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare