Talent sei schon ein richtiges „Biest“

16-jähriges Bayern-“Biest“ überzeugt - Holt ihn Flick bald in die Erste?

Bright-Arrey Mbi (rechts) wird von seinem Vereins-Kollegen David Alaba in höchsten Tönen gelobt.
+
Bright-Arrey Mbi (rechts) wird von seinem Vereins-Kollegen David Alaba in höchsten Tönen gelobt.

Der FC Bayern München wart schon länger auf den nächsten Youngster aus den eigenen Reihen. Mit Bright Arrey-Mbi könnte es tatsächlich mal wieder ein Talent schaffen.  

  • Der Innenverteidiger Bright Arrey-Mbi ist bei der U19 mit 16 Jahren gesetzt
  • Das Nachwuchstalent durfte mit den Profis ins Trainingslager nach Doha fliegen
  • Jochen Sauer sieht Bright Arrey-Mbi schon nächste Saison im Herrenbereich beim FC Bayern München

Liverpools Star-Verteidiger Virgil van Dijk ist sein großes Vorbild. Doch im Vergleich zum holländischen Nationalspieler, der erst mit 19 Jahren in die zweite Herrenmanschaft vom FC Groningen gewechselt ist, legt Bright Arrey-Mbi (16) einen regelrechten Sprint durch die Jugendabteilung des FC Bayern hin. Macht er so weiter, stellt ihm NLZ-Leiter Jochen Sauers sogar einen baldigen Aufstieg zu den Erwachsenen in Aussicht. Mit gerade einmal 16 Jahren ist Arrey-Mbi schon ein richtiges „Biest“. Dieses Lob stammt von jemanden, der selbst als Wunderkind den Sprung zu den Bayern-Profis schaffte: David Alaba.

Erst im vergangenen Sommer verpflichtet der FC Bayern München Arrey-Mbi von der Chelsea-Jugend. Eigentlich könnte der Youngster noch in  der B-Jugend spielen. Der deutsche Rekordmeister hat ihn aber bereits fest in der U19 eingeplant, wo er mit seinen Leistungen national in der Bundesliga als auch international in der Youth League glänzt. 

Hansi Flick hat Bright Arrey-Mbi bereits ins Visier genommen

Unter der Leitung des Trainerteams um Ex-Bayern-Star Martin Demichelis und Danny Schwarz ist der Innenverteidiger gesetzt. Dort hat der deutsche U17-Nationalspieler kein Problem damit, dass seine Gegenspieler mehr Erfahrung aufgrund ihres Alters mitbringen.

„Bright hat sich sehr gut in München eingelebt und bereits große Fortschritte gemacht. Wir haben ihn in dieser Saison als nominellen U17-Spieler schon ausschließlich in der U19 eingesetzt, um ihn individuell mehr zu fordern", sagt Campus-Chef Jochen Sauer im Gespräch mit SPORT1.  Der Youngster hat auch das Interesse von Cheftrainer Hansi Flick geweckt. In der Winterpause durfte Bright Arrey-Mbi sogar mit nach Katar ins Trainingslager fliegen. 

Bright Arrey-Mbi: Kommende Saison schon bei den Amateuren? 

Mit der U19 hat der 16-Jährige bis dato eine starke Saison gespielt. In der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest befinden sich die jungen Bayern auf dem 2. Platz und in der UEFA Youth League stehen sie im Achtelfinale. Dabei erzielte er sogar zwei Treffer in der Liga. „Falls seine Entwicklung weiterhin so positiv verläuft, ist es nicht ausgeschlossen, dass er die nächste Saison schon im Männerbereich spielen wird und regelmäßig bei unseren Amateuren dabei ist. Aber das wollen wir erst noch abwarten“, sagte Sauer.

Mittelfristig soll Arrey-Mbi natürlich auch den Sprung zu den Profis schaffen. Einen festen Zeitplan dafür gibt es aber nicht. „Wir gehen auf jeden Spieler individuell ein und beurteilen regelmäßig seine sportlichen Entwicklungen. Daran orientieren sich die nächsten Maßnahmen, die wir dann auch konsequent umsetzen. Die Anpassung der Karriereplanung kann dann auch schon mal quartalsweise erfolgen“, sagte Jochen Sauer. 

Auch interessant

Meistgelesen

3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
FC Bayern steht im Viertelfinale der Champions League: Wer war der beste Spieler gegen den FC Chelsea?
FC Bayern steht im Viertelfinale der Champions League: Wer war der beste Spieler gegen den FC Chelsea?
Boateng, Coman, Pavard: Das Bayern-Lazarett in Lagos - Süle wieder da
Boateng, Coman, Pavard: Das Bayern-Lazarett in Lagos - Süle wieder da
Geht es jetzt ganz schnell bei Lucas Hernandez? Experten enthüllen weitere Transfer-Details
Geht es jetzt ganz schnell bei Lucas Hernandez? Experten enthüllen weitere Transfer-Details

Kommentare