1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Puzzle vor BVB-Kracher: Luxusproblem für Nagelsmann - Sorge um Goretzka

Erstellt:

Von: Manuel Bonke

Kommentare

Leon Goretzka musste beim Mittwochstraining vor dem Klassiker passen. Trainer Julian Nagelsmann (hinten) hätte noch Alternativen.
Leon Goretzka musste beim Mittwochstraining vor dem Klassiker passen. Trainer Julian Nagelsmann (hinten) hätte noch Alternativen. © Sven Simon / Imago

Am Samstag ist der FC Bayern in Dortmund zu Gast. Für das Spitzenspiel und den Kampf um die Tabellenführung stellt sich die Frage der optimalen Bayern-Startelf.

München - Impf-Debatten, Quarantäne-Chaos, Tumult-Jahreshauptversammlung, Weltfußballer-Frust: Nervige Nebengeräusche gibt es im Vorfeld des Spitzenspiels gegen Borussia Dortmund (Anzeige) aus Sicht des FC Bayern genug. Doch wenn die Mannschaft von Julian Nagelsmann (34) am Samstag (4. Dezember) beim BVB gastiert (18.30 Uhr, Sky), müssen die Münchner sämtliche Störfaktoren ausblenden. Immerhin beträgt der Vorsprung der Bayern auf den Erzrivalen aus dem Westen nur einen Punkt – und im Falle einer Niederlage wäre die Tabellenführung futsch. Ein Horror-Szenario, das der deutsche Rekordmeister im Klassiker (Anzeige) um jeden Preis vermeiden möchte.

Kein Wunder, dass sich Cheftrainer Nagelsmann derzeit intensiv seinen Kopf darüber zerbricht, wie er seine Mannschaft im Signal-Iduna-Park aufs Feld schickt. Zwar sind die meisten Stammplätze wegen der angespannten Personalsituation vergeben, doch auf drei Positionen toben intensive Startelf-Duelle.

FCB gegen Borussia Dortmund: Startelf-Duell in der Verteidigung

Niklas Süle (26) vs. Benjamin Pavard (25): Nach überstandener Corona-Erkrankung strotzt Niklas Süle vor Energie. Der Nationalspieler ist bereits vergangene Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und präsentiert sich seitdem in guter Form. Der eine oder andere an der Säbener Straße vermutete, dass Süle durch die Quarantäne wieder etwas an Fitness einbüßen würde. Doch der Abwehrspieler belehrt die Zweifler eines Besseren. Darum ist er für seinen Trainer auf der rechten Seite durchaus eine Startelf-Option – und fordert somit Benjamin Pavard zum Duell heraus.

Süle hat unter Nagelsmann bereits häufiger auf dieser Position gespielt und wäre mit seiner Schnelligkeit und Körperlichkeit vermutlich die bessere Lösung gegen die schnellen BVB-Angreifer um den bulligen Stoßstürmer Erling Haaland (21). Was für Pavard spricht: Er zeigte gegen Bielefeld in einer Art Dreierkette eine gute Leistung.

Spitzenspiel FCB gegen BVB: Wer darf im Mittelfeld ran?

Corentin Tolisso (27) vs. Jamal Musiala (18): Bereits vor einer Woche gestand Nagelsmann, dass er sich über sich selbst ärgere, Bayern-Juwel Jamal Musiala nicht häufiger auf der Sechser-Position getestet zu haben. Kurz darauf stellte er ihn einen möglichen Einsatz im Zentrum gegen Dortmund in Aussicht. Allerdings wusste Corentin Tolisso neben Leon Goretzka und als Vertretung von Joshua Kimmich (Corona-Erkrankung) in den vergangenen beiden Partien zu gefallen – und dürfte demnach gegen den BVB gesetzt sein.

Vielleicht starten sogar beide Spieler in Dortmund: Goretzka leidet nach wie vor unter Hüftproblemen und verpasste das gestrige Mannschaftstraining. Der Aushilfs-Mittelfeldchef wurde deshalb bereits gegen Bielefeld nach einer knappen Stunde ausgewechselt. Sein Einsatz scheint fraglich.

FC Bayern zu Gast in Dortmund: Kampf um den rechten Flügel

Serge Gnabry (26) vs. Kingsley Coman (25): Wer besetzt den rechten Flügel im Topspiel? Kingsley Coman, der sich in der Quarantäne-Abwesenheit zum absoluten Leistungsträger entwickelt hat? Oder Serge Gnabry, der unter Nagelsmann wieder zurück zu alter Stärke gefunden hat? In jedem Fall hat der Landsberger Fußballlehrer auf dieser Position ein Luxusproblem. Gnabry und Coman wollen sich im nächsten Halbjahr für einen neuen Vertrag mit besseren Bezügen empfehlen. (bok)

Auch interessant

Kommentare