Nach Sieg in Dortmund

FC Bayern: Leon Goretzka kritisiert seine Kollegen - Flick mit prompter Reaktion

FC Bayern München Spieler Leon Goretzka (l) und Axel Witsel (BVB) in Aktion.
+
Münchens Leon Goretzka (l) und Dortmunds Axel Witsel in Aktion (Symbolfoto).

FC Bayern-Akteur Leon Goretzka (25) konnte sich nach dem Topspiel bei Borussia Dortmund Kritik gegen seine Mannschaft offenbar nicht verkneifen. Die Retour-Kutsche folgte sofort - vom Bayern-Trainer Flick.

  • Leon Goretzka attackierte nach dem FC-Bayern-Spiel bei Borussia Dortmund seine Mannschaft nach dem furiosen Spiel.
  • Der Mittelfeldspieler äußert sich zum Defensiv-Verhalten der Bayern.
  • FCB-Coach Hansi Flick hat für die Kritik des Ex-Schalkers wenig übrig.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München/Dortmund - Diesen Rüffel konnte sich Bayern-Trainer Hansi Flick nach dem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Borussia Dortmund nicht verkneifen. Mittelfeldspieler Leon Goretzka kritisierte nach Abpfiff am Sky-Mi­krofon das Defensiv-Verhalten seiner Mannschaft: „Dortmund hat sich darauf konzentriert, auf unsere Fehler zu warten. Die gab es auch zu oft, deswegen ist Dortmund auch zu der einen oder anderen Chance gekommen.“

FC Bayern: Goretzka bemängelt FCB-Defensive - Bayern-Trainer Flick kontert mit deutlichen Worten

Flick wurde anschließend mit der Kritik konfrontiert und wählte gegenüber Goretzka ungewohnt deutliche Worte. „Dann muss er im Mittelfeld halt etwas mehr Druck auf den Ball machen, dann kommt der Gegner nicht so in die Tiefe“, polterte der Trainer und gab seinem Spieler gleich noch einen Arbeitsauftrag für die Zukunft mit an die Hand: „Wann ist Dortmund gefährlich geworden? Wenn wir Fehler gemacht haben. Wir müssen den Ball etwas geduldiger spielen und dann haben wir auch weniger Situationen als heute.“

Bayern-Trainer Flick sprach nach Abpfiff von einem „sensationellen Spiel.

FC Bayern: Kimmich-Auswechslung bringt Dortmund ins Spiel - Sané bringt die Entscheidung

Der Triple-Sieger war in Dortmund vor allem bei langen Bällen durch das Münchner Mittelfeldzentrum enorm anfällig (hier finden Sie den Ticker zum Nachlesen). Genau dort, wo sich Goretzka für die nötige Stabilität zwischen Defensive und Offensive verantwortlich zeigen soll – insbesondere nach der Auswechslung von Joshua Kimmich. Doch der Nationalspieler legte einen äußerst unauffälligen Auftritt hin, blieb nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung auch das eine oder andere Mal einfach vorne stehen. „Bayern ist offensiv extrem stark, aber defensiv offen. Es war fast klar, dass die Effektivität entscheidet. Wir haben leider viele Chancen nicht genutzt“, stellte der Dortmunder Mats Hummels nach dem Spiel fest.

Die zwischenzeitliche 1:0-Führung durch Marco Reus egalisierte David Alaba per abgefälschtem Freistoß. Vorm ersten Dortmunder Treffer wurde den Münchnern ein Tor von Robert Lewandowski wegen Abseits durch den Video-Assistenten aberkannt. Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Lewy den Triple-Sieger mit einem sehenswerten Kopfball, der ebenfalls abgefälscht wurde, mit 2:1 in Führung. Der eingewechselte Leroy Sané baute den Vorsprung aus (80.), ehe Erling Haaland 180 Sekunden später mit dem 2:3-Anschlusstreffer erneut für Spannung sorgte. Die vermeintliche 4:2-Vorentscheidung durch Lewandowski in der Nachspielzeit wurde dem FCB ebenfalls via Video-Keller verwehrt – erneut Abseits.

FC Bayern siegt beim BVB: In einer Sache sind sich Goretzka und Flick allerdings einig

Bayern-Trainer Flick sprach nach Abpfiff von einem „sensationellen Spiel. Es waren viele, viele Torchancen auf beiden Seiten. Wir haben vor dem Tor etwas entschlossener und effizienter gearbeitet.“. Was Hansi erneut besonders gut gefiel, war die unbändige Moral seiner Mannschaft. Darum verneigte er sich nach Abpfiff vor Thomas Müller.

„Diese Geste galt der ganzen Mannschaft – auch wegen der Art und Weise, wie sie heute wieder gefightet hat: Wir haben zwei Tore aberkannt bekommen. Hatten eine Verletzung, mit der wir zurückkommen mussten. Auch in Rückstand. Darum bin ich der Meinung, dass der Sieg verdient war.“ Das sieht auch Goretzka so: „Am Ende haben wir verdient gewonnen, weil wir in den richtigen Situationen einen Schritt schneller und abgezockter waren.“ Wenigstens hier sind sich Trainer und Spieler einig. (Manuel Bonke) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Borussia Dortmund verliert das Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München. Auf Twitter erlaubt sich der BVB einen Scherz mit Manuel Neuer.

Auch interessant

Kommentare