1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Dusel bei denkwürdiger CL-Ziehung: Das Chaos-Protokoll aus der Schweiz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

Giorgio Marchetti (Stellvertretender Generalsekretär der UEFA) zeigt das Los mit dem Namen RB Salzburg.
Bayern-Dusel bei der CL: Giorgio Marchetti (Stellvertretender Generalsekretär der UEFA) zeigt das Los mit dem Namen RB Salzburg. © Richard Juilliart/dpa

Der FC Bayern München muss im Champions-League-Achtelfinale gegen RB Salzburg ran. Dabei gab es zunächst einen anderen Gegner.

München - Bayern-Dusel? Kann man so sagen, ja! Jenen Mythos, der sich sogar über einen eigenen Eintrag im Onlinelexikon Wikipedia erfreut, hat die UEFA gestern dank einer epischen Pannenauslosung des Achtelfinals in der Champions League zusätzlich genährt. Dafür spricht nicht nur der Gegner FC Salzburg, sondern auch – und vor allem – die Art und Weise, wie diese Paarung letzten Endes zustande kam.

Zwei Stunden zuvor, gegen 12.30 Uhr, hatte der Cheftrainer Julian Nagelsmann nämlich noch Atlético Madrid als „guten Gegner mit hervorragender fußballerischer Qualität“ bezeichnet, um kurz vor 16 Uhr schickte der Rekordmeister dann Reaktionen der Protagonisten über Salzburg. Und alles dank einer Pleiten-, Pech- und Pannenziehung der UEFA, die noch ziemlich lange für Gesprächsstoff sorgen dürfte.

Champions League: Epische Panne bei Auslosung der Achtelfinals

Der Reihe nach: Die erste von zwei Auslosungen, die am gestrigen Montag über die Bühne gingen, erfolgte um 12 Uhr. Dass es drei Stunden später eine zweite geben musste, lag – so der offizielle Wortlaut des Kontinentalverbands – an „technischen Problemen“. Treffender wäre, jene Satirevorstellung, die sogar der russischen Legende und Losfee Andrei Arschawin ein ungläubiges Grinsen auf die Lippen zauberte, als reines Kugel-Chaos zu bezeichnen. Grund: Als der Gegner von Villarreal ermittelt werden sollte, wurde irrtümlicherweise Manchester United gezogen, gegen das die Spanier bereits in der Gruppenphase gespielt hatten und daher nicht als Achtelfinalgegner infrage kam. Unmittelbar danach ging es um Atléticos Rivalen, das in der Gruppe gegen Liverpool gespielt hatte. Anstatt jedoch die Kugel der Reds zu entfernen, wurde diesmal die United-Kugel nicht in den Topf geschmissen. Es fehlte nur noch, dass Dortmund gezogen worden wäre.

Dass sich der Spaßfaktor in der Chefetage von Atlético in Grenzen hielt, lässt sich erahnen. Und so zögerten die spanischen Verantwortlichen – auch angesichts des Bayern-Brockens – nicht, offiziell Beschwerde bei der UEFA einzureichen. „Wir sind in Gesprächen mit der UEFA, um Erklärungen und Lösungen für die Fehler bei der Auslosung des Achtelfinales der Champions League zu finden“, teilten die Madrilenen auf ihren sozialen Kanälen mit. Drei Stunden später dann der Gipfel der Komik: Atlético wurde tatsächlich Man United zugelost, jener Mannschaft, die zuvor irrtümlicherweise nicht im Lostopf der Mannschaft von Trainer Diego Simeone gewesen war. Geht doch.

FC Bayern München: „Salzburg ist ein positiv ekeliger Gegner“

An der Säbener Straße dürfte der Meinungstenor nach der zweiten Auslosung – ähnlich wie in der spanischen Hauptstadt – ebenfalls befriedigender Natur gewesen sein. „Fehler können passieren, dann ist es nur fair und gerecht für alle, dass neu gelost wurde“, so Julian Nagelsmann später am Nachmittag. „Salzburg ist ein positiv ekeliger Gegner, der den klassischen RB-Fußball spielt, mit vielen hohen Pressingsituationen. Es ist eine extrem junge Mannschaft, die gierig ist. Es ist unangenehm, gegen sie zu spielen.“ Kapitän Manuel Neuer sprach davon, Salzburg sei „keine leichte Aufgabe“, jedoch eine lösbare.

Übrigens: Auslosung eins zufolge hätten die Österreicher gegen Liverpool rangemusst. Von Salzburg-Dusel kann also bestimmt keine Rede sein. Thomas Müller reagierte bereits auf das Los.

Die Champions-League-Auslosung gerät zur Farce. Nach einer Panne muss die Ziehung wiederholt werden - so etwas gab es noch nie. Die Reaktionen zum Desaster.*tz.de ist ein Angebot von IPPEN:MEDIA

Auch interessant

Kommentare