2. Spieltag in der Champions League

FCB in Moskau: Müller hat bei Lewy einen Wunsch - Flick lobt einen Bayern-Star auffällig

Hansi Flick sitzt bei einer Pressekonferenz des FC Bayern in der Champions League vor dem Mikrofon.
+
Bayern-Trainer Hansi Flick wird am Montag wieder Rede und Antwort stehen.

Der FC Bayern muss in der Champions League zu Lokomotive Moskau. Vor der Abreise nach Russland sprechen Trainer Hansi Flick und Thomas Müller auf der Pressekonferenz. Wir sind ab 12 Uhr im Live-Ticker für Sie mit dabei.

  • Der FC Bayern gastiert am Dienstag (18.55 Uhr) bei Lokomotive Moskau.
  • Vor dem Duell sprechen Trainer Hansi Flick und Offensivmann Thomas Müller auf der Pressekonferenz.
  • Inwieweit rotiert der FC Bayern gegen die Russen? Wir sind ab 12 Uhr im Live-Ticker mit dabei.

Flick über Bayerns unheimliche Konstanz: „Es gibt Anspannung und Entlastung. Die Mannschaft weiß, wann sie gefordert ist und wann sie Leistung bringen muss. Wir schaffen es sehr gut, uns auf die Spiele einzustellen und zu motivieren. Egal wer reinkommt, die Leistung ist sehr ansprechend. Wir sind froh, dass wir eine breite Qualität im Kader haben. Die Mannschaft ist sehr fokussiert und hat eine gute Mentalität.“

Flick über Leroy Sane: „Er hat das Tor sensationell gut gemacht. Es zeichnet ihn aus, sich im Dribbling durchzusetzen. Einfach top, das erwarten wir von ihm. Er kann sich aber noch verbessern.“

Flick über die letzten Leistungen: „Wir haben von Anfang an sehr konzentriert agiert, im Ballbesitz unsere Qualität gezeigt. Die Bundesliga ist sehr wichtig. Die Champions League ist was besonderes, wir wollen auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich sein.

Flick über Musiala: „Wir wollen ihn entwickeln. Er hat gute Voraussetzungen. Es gibt noch viele Dinge, die wir verbessern müssen.“

Flick über Tolisso, der in der Bundesliga gesperrt war: „Coco Tolisso ist in einer guten Form. Er hat gegen Atletico hervorragend gespielt. Er hat die Qualität, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive präsent zu sein. Es ist wichtig, dass er Spaß hat.“

Flick über Lok Moskau: „Lok ist eine der konstantesten Mannschaften in Russland. Sie wissen, wie man verteidigt. Gerade über Außen sind sie gefährlich. Sie haben Qualität. Wir müssen aufpassen und konzentriert agieren. Moskau weiß, wie man umschaltet. Wir müssen Ballverluste vermeiden.“

Flick über Davies: „Das gehört zum Leistungssport dazu, dass es nicht immer optimal läuft. Es ist keine schwerwiegende Verletzung. Er fällt aber sechs bis acht Wochen aus. Er wird gestärkt zurückkommen und dann kann er wieder an letzte Saison anknüpfen.“

FC Bayern: Hansi Flick über Serge Gnabry: „Er ist immer eine Option für die Startelf“

Flick über Gnabry: „Er ist immer eine Option für die Startelf. Er war nur vier oder fünf Tage raus aus dem Training. Hat aber zu Hause gearbeitet.“

Flick über das Personal: „Alle sind soweit fit. Serge Gnabry ist dazugekommen. Leroy Sane war am Samstag schon im Kader. Wir haben wieder mehr Optionen. Nach den Auswärtsspielen soll die Mannschaft schnell wieder nach München kommen.“

Flick über Marc Rocha: „Wir schauen, was gerade im Spiel notwendig ist. Aktuell hat er noch nicht in der Bundesliga oder Champions League gespielt, aber das wird kommen. Er macht es gut im Training.“

Hansi Flick über eine Pause von Thomas Müller: „Er hatte ja die Länderspiel-Pause und eine ganze Woche frei gehabt. Da konnte er wieder auf 100% aufladen. Innerhalb der Spiele können wir auch wechseln.

Jetzt ist Trainer Hansi Flick an der Reihe und stellt sich den Fragen der Journalisten-Schar.

Müller über eine persönliche Pause aufgrund der Belastung: „Als Spieler will man immer spielen. Aber eine Pause ist sicherlich eine Option. Bei den deutlichen Spielständen zuletzt konnten wir schon oft durchwechseln. Der Akku ist nicht leer, aber der Trainer entscheidet.“

Müller über Corona-Risikogebiet Moskau: „Wir haben den Vorteil, dass wir in der sogenannten Blase leben. Wir uns als Mannschaft lauert keine große Gefahr.“

Müller über die Integration der Neuzugänge: „Sie haben es einfacher, da es bei uns sehr gut läuft. Beim Spiel gegen den Ball gibt es nicht viele Fragezeichen. Sie haben eine Plan, den sie erfüllen müssen. Man hat gesehen, dass sie hohe Qualität haben. Wir fühlen uns gut aufgestellt.“

Müller über die Titelverteidigung in der Champions League: „Wir waren immer bis zum Ende mit dabei. Wir sind immer im Kreis der Favoriten. Wir fühlen uns jetzt sehr stark, aber das wird uns im Frühjahr nicht weiterhelfen. Ich traue uns zu, erneut zu gewinnen.“

FC Bayern: Thomas Müller freut sich, dass „Gnabry wieder da ist“.

Müller über Serge Gnabry und „falsch-positive“ Tests: „Wir freuen uns, dass er wieder da ist. Es war klar, dass auch mal ein positiver Test dabei ist. Bei der hohen Zahl an Tests, ist es logisch, dass auch mal ein fehlerhafter Test dabei ist. Es ist richtig, dass Serge wieder dabei ist.

Müller über das volle Programm mit vielen Spielen und die Mentalität: Jeder, egal in welcher Berufsgruppe, muss im Top-Segment eine gute Mentalität haben. Den FC Bayern hat es über die Jahre ausgemacht, auch in schwierigen Zeiten trotzdem zu gewinnen. Wenn es eng wird, liefern wir.“

Müller über Lewandowski, der Rekorde von Gerd Müller brechen könnte: „Wenn man sieht wie konstant er trifft und wie gefestigt die Mannschaft in den letzten Monaten wirkt, dann ist es auf jeden Fall im Bereich des Möglichen. Es wäre super für uns, ich würde es mir wünschen.“

Müller über Gerd Müller, der nächste Woche 75 Jahre alt wird: „Man kann ihn nicht hoch genug heben. Ich habe ihn nie live spielen sehen, aber ohne seine Tore würde es den FC Bayern vielleicht so nicht geben. Ich habe mit ihm als junger Spieler zusammengearbeitet und konnte viel von ihm mitnehmen.“

Müller über die Entwicklung der Mannschaft in Sachen Robustheit: „Wir sind in Hoffenheim nicht ganz so dynamisch und entschlossen in die Zweikämpfe gegangen. Das war zuletzt gegen Atletico und Frankfurt, die sehr zweikampfstark sind, wieder richtig gut. Wir waren in den Zweikämpfen deutlich präsenter.“

Müller über Rekorde in der Champions League: „Man nimmt sich vor dem Spiel nicht vor irgendwelche Torrekorde zu erreichen. Das wäre auch überheblich, erst einmal muss man gewinnen. Die Motivation ist, guten Fußball zu spielen.

Müller über die Motivation: „Wir müssen uns nicht quälen Fußball zu spielen, es macht uns Spaß. Die Motivation ist von selbst da. Wir wollen spielen und glänzen. Wir wissen wie es funktioniert, wir haben 2020 überragend gespielt. Wenn man gewinnt, fühlt es sich besser an.“

Müller über seine persönliche Verfassung: „Als Leistungssportler geht man nie mit 100 Prozent und federleicht in den Wettkampf. Man versucht das Beste rauszuholen. Gut zu schlafen und zu essen. Die Trainingssteuerung beim FC Bayern ist zudem richtig gut.“

Müller über das harte Programm mit vielen Spielen: „Die Belastung ist Dank der Rotation nicht zu hoch. Es war auch in der Vergangenheit eine harte Zeit. Ich weiß nicht, ob es tatsächlich mehr Spiele sind. Es darf nicht künstlich ein neuer Wettbewerb dazukommen.

Thomas Müller mit welchem Gefühl es nach Moskau geht: „Wir freuen uns, dass wir unseren Flow nach der Länderspielpause fortsetzen können. Die Mannschaft und die Stimmung ist positiv.“

Update 12.05 Uhr: Thomas Müller betritt als Erster das Podium, danach kommt Flick.

Update vom 26. Oktober, 11.50 Uhr: Gleich geht die Pressekonferenz mit Hansi Flick und Thomas Müller an der Säbener Straße los. Heute morgen gab es noch ein Training für die Bayern-Stars, nach der PK geht der Flieger nach Moskau. Ob Serge Gnabry dann mit dabei ist und eine Option für den Kader gegen die Russen ist, wird Flick sicherlich den Pressevertretern beantworten. Gnabry durfte nach zwei negativen Corona-Tests seine Quarantäne vorzeitig beenden und trainierte heute Morgen wieder mit der Mannschaft.

Erstmeldung vom 25. Oktober: München - Der FC Bayern befindet sich inmitten eines kräftezehrenden Programms. Der Spielplan ist bis Weihnachten durchgetaktet. In den 24 Tagen von der letzten bis zur nächsten Länderspielpause erwartet die Mannschaft von Trainer Hansi Flick stolze acht Pflichtspiele. Die Hälfte ist bislang geschafft. Trotz vier Siegen fällt das Fazit gespalten aus.

FC Bayern München: Pressekonferenz vor Spiel gegen Lokomotive Moskau - Davies fällt aus

Sportlich gesehen läuft es bei den Roten hervorragend: 3:0 gegen Düren, 4:1 in Bielefeld, 4:0 gegen Atletico, 5:0 gegen Frankfurt. Wer soll die Münchner aktuell stoppen? Vermutlich nur sie selbst. Flick ist angesichts des straffen Programms gefordert, seine Schützlinge nicht überzustrapazieren. Jeder Spieler wird in den nächsten Wochen gebraucht. Das wurde am Samstag eindrucksvoll deutlich, als Alphonso Davies nach wenigen Minuten verletzt ausgewechselt werden musste.

„Es sieht so aus, als ob ein Band ab ist und bei einem anderen ein Teilabriss im Sprunggelenk besteht. So eine Bänderverletzung dauert normalerweise sechs bis acht Wochen. Das ist ein Wermutstropfen“ gab Flick nach dem Frankfurt-Spiel zu Protokoll und ergänzte, der Ausfall des Linksverteidigers tue „der Mannschaft richtig weh.“

Bereits nach zwei Zeigerumdrehungen war Schluss: Für Davies kam Lucas Hernandez. Der Franzose wird in den nächsten Wochen vermehrt gefordert sein.

FC Bayern München: Pressekonferenz vor Spiel gegen Lokomotive Moskau - Rotiert Flick?

Der FC Bayern hat seinen Kader im Herbst unter die Lupe genommen und richtigerweise gegengesteuert. Der Kader schien nicht breit genug und so wurde gegengesteuert. Nach den Transfers von Eric Maxim Choupo-Moting, Bouna Sarr, Douglas Costa und Marc Roca hat der Rekordmeister Alternativen im Kader, sodass den arrivierten Kräften auch einmal eine Pause verschafft werden kann. Auch Youngster wie Jamal Musiala oder Joshua Zirkzee sowie der in der Bundesliga gesperrte Corentin Tolisso bieten sich zur Rotation an. Beim Champions-League-Duell am Dienstag in Moskau wäre dafür ein günstiger Zeitpunkt.

Freilich darf man den russischen Vizemeister nicht unterschätzen, doch der FC Bayern sollte auch mit einer 1B-Garde gegen Lok bestehen. Inwieweit Hansi Flick am Dienstag seine Startformation ändert, wird sich zeigen. Was der Fußballlehrer ansonsten zu sagen hat, erfahren Sie auf am Montag der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel. Neben Flick auf dem Podium Platz nehmen wird auch Thomas Müller. Es könnte also unterhaltsam werden. Wir sind für Sie ab 12 Uhr im Live-Ticker mit dabei. (as)

Auch interessant

Kommentare