FCB könnte früh auf Barca treffen

FC Bayern: Triple-Weg ist jetzt klar - Rummenigge erstaunt mit Aussagen

Wenn Bayern gegen den FC Chelsea weiterkommt, drohen schwere CL-Gegner. Giovane Elber ist nicht bange, aber Karl-Heinz Rummenigge tritt auf die Bremse.

  • Der FC Bayern hat es auf dem Weg zum Triple nicht leicht: Der Flick-Elf drohen schwierige Gegner wie der FC Barcelona im Viertelfinale.
  • Bayern-Legende und Markenbotschafter Giovane Elber hat allerdings keine Angst vor Messi & Co. Für ihn sind Flicks Mannen aktuell deutlich stärker.
  • Karl-Heinz Rummenigge ist „zu viel Euphorie im Spiel“.

München – Bayerns Weg zum Triple wird ein schwieriger: Die Auslosung der verbleibenden Champions-League-Runden am Freitag im schweizerischen Nyon ergab, dass die Münchner es auf demWeg ins Finale der Königsklasse unter anderem mit dem FC Barcelona, Manchester City, Real Madrid und Juventus Turin zu tun bekommen könnten. 

Erst Chelsea, dann drohen die Topstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo sowie Super-Coach Pep Guardiola.

An die möglichen Gegner wollen die Münchner noch gar nicht denken – wie VorstandschefKarl-Heinz Rummenigge, Präsident Herbert Hainer, Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Manuel Neuer und Thomas Müller einträchtig mitteilten. Letzterer formulierte die gemeinsame Haltung wie folgt: „Wir spielen gegen Chelsea, daher möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt nichts über einen möglichen Gegner im Viertelfinale oder Halbfinale sagen. Das Kommentieren ungelegter Eier überlasse ich daher lieber anderen.“

Deshalb noch einmal der Reihe nach: Der deutsche Rekordmeister trifft im Achtelfinal-Rückspiel am 8. August (21 Uhr) in der heimischen Arena auf den FC Chelsea. Nach dem klaren 3:0-Erfolg in London dürften die Münchner da nichts mehr anbrennen lassen. Anschließend geht’s für die Bayern gegen den Sieger des Achtelfinals FC Barcelona gegen SSC Neapel (Hinspiel 1:1).

FC-Bayern-Boss Rummenigge: „Wir sollten wie 2013 Schritt für Schritt gehen“

Karl-Heinz Rummenigge bremst die Erwartungen an die Bayern nach dem Double-Sieg.

Messi hin oder her – Bayern-Legende und Markenbotschafter Giovane Elber schlottern vor Barca keinesfalls die Knie. Der Brasilianer nahm am Freitag mit Marketing-Vorstand Andreas Jung per Videoschalte von der Säbener Straße an der Auslosung teil und meinte anschließend: „Barcelona spielt diese Saison nicht so gut, wie wir das gewohnt sind. Ich habe vorgestern das Spiel von Barcelona angeschaut (1:0 gegen Espanyol Barcelona, d. Red.), und das war grausam! Aber es ist halt Barcelona. Wenn es um alles geht, sind die Spieler da.“

Überstehen die Bayern das Viertelfinale, das wie die folgenden Runden über eine Partie in Lissabon ausgetragen wird, folgt der nächste Kracher: Die Münchner treffen entweder aufReal Madrid um Ex-BayerToni Kroos, Guardiolas Manchester City, Olympique Lyon oderJuventus Turin mit Ronaldo. Dafür wäre der Kontrahent im Endspiel vergleichsweise machbar: RB Leipzig, Atletico Madrid, Bergamo oder Paris Saint-Germain. Rummenigge meint: „Wir sollten wie 2013 Schritt für Schritt gehen, und zwar unaufgeregt. Denn mir ist nach dem Double-Gewinn in der Öffentlichkeit schon wieder zu viel Euphorie im Spiel.“ (Jonas Austermann)

Rubriklistenbild: © AFP / ROBERT MICHAEL

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf

Kommentare