Er kam auf den letzten Drücker

Hätten Sie das gedacht? Dieser Brazzo-Transfer hängt Sané, Müller und Gnabry ab

Er ist einer der vielen Last-Minute-Transfers des FC Bayern. Seine Verpflichtung trägt aber längst Früchte. Und: Eric Maxim Choupo-Moting macht das, wofür er in erster Linie bezahlt wird.

München - In den Querelen zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic soll es auch um Transfers gegangen sein. Schließlich habe man sich im Sommer darauf verständigt, den Kader „in der Breite“ zu verstärken, erklärte der Cheftrainer. Heute steht fest: Ist das bei einem Kicker gelungen, dann bei Eric Maxim Choupo-Moting.

Der 31-Jährige Ex-Spieler von PSG hat sich zu Bayerns Mr. Zuverlässig gemausert. Darf der Ersatz von Robert Lewandowski mal ran, trifft er. So auch gegen Lazio.

Die Sekunde des Glücks: Eric Maxim Choupo-Moting (M.) hat Lazio-Keeper Pepe Reina (l.) überwunden und zum zwischenzeitlichen 2:0 für den FC Bayern eingenetzt.

Choupo-Moting beim FC Bayern: Lewandowski-Backup deutlich torgefährlicher als Müller und Co.

Choupo kam in der 71. Minute für den Polen, zwei Minuten später zappelte das Leder auch schon im Netz von Pepe Reina. Dass die Bayern auch das Rückspiel gegen die Römer siegreich bestritten, war nicht zuletzt der beeindruckenden Effizienz des Stürmers geschuldet, die nur Vordermann Lewandowski übertrifft.

Der Treffer gegen Lazio in der Champions League (Auslosung der Viertelfinals hier im Live-Ticker) war Choupo-Motings fünfter Saisontreffer in 728 Minuten Spielzeit, was einen Schnitt von 145,6 Minuten pro Tor macht. Lewy (75,9 Minuten pro Tor) trifft ohnehin in ganz anderen Sphären, sowohl Thomas Müller (220) als auch Serge Gnabry (234), Leroy Sané (243,8), Kingsley Coman (321,3) & Co. brauchen im Schnitt länger für ihre Tore. Bessere Werbung für eine Verlängerung von Choupos auslaufendem Vertrag gibt es nicht. (lop)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Poolfoto

Auch interessant

Kommentare