Wechsel möglich

Millionen-Transfer rückt näher: Bedient sich ein Bundesligist erneut beim FC Bayern?

Lässt Sportvorstand Hasan Salihamidzic ein Bayern-Juwel ziehen?
+
Lässt Sportvorstand Hasan Salihamidzic ein Bayern-Juwel ziehen?

Der Transfer-Sommer geht in die heiße Phase. Auch beim FC Bayern München dürfte sich noch etwas tun - so steht ein Abwehr-Juwel offenbar kurz vor einem Abschied.

München - Der FC Bayern München hat noch so manche Baustelle, die Neu-Trainer Julian Nagelsmann vor dem Saisonstart Kopfzerbrechen bereitet. So drückt der rote Schuh unter anderem in der Abwehr, im zentralen Mittelfeld und auf den offensiven Flügeln. Aktuell ist der Kader wohl zu dünn, um auf sämtlichen Hochzeiten erfolgreich zu tanzen. Das liegt auch an vielen Verletzungen.

Alphonso Davies, Lucas Hernandez, Marc Roca, Corentin Tolisso und Christian Früchtl fehlen aktuell verletzt. Außerdem musste Kingsley Coman zuletzt angeschlagen ausgewechselt werden, auch um Niklas Süle und Omar Richards gab es jüngst Sorgen. Zum Saisonauftakt darf sich deshalb Youngster Josip Stanisic berechtigte Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz machen.

FC Bayern München: Chris Richards vor Millionen-Transfer nach Hoffenheim?

Bis dahin könnte es sogar noch weitere Abgänge geben: Tolisso wird inzwischen auch mit West Ham United in Verbindung gebracht. Und dann gibt es da natürlich noch Chris Richards. Der Defensivspezialist wird seit Monaten mit einem erneuten Wechsel nach Hoffenheim in Verbindung gebracht.

Er war bereits in der Winterpause an die TSG verliehen worden, hinterließ dort einen guten Eindruck. Zwar hat man im Kraichgau auf den ersten Blick eine ganze Menge an Innenverteidigern - doch bei genauerem Hinsehen wird klar: Viele sind noch länger verletzt, noch nicht ganz fit oder nicht konstant genug. Richards gehörte in der Rückrunde zu den positiven Überraschungen bei 1899, weshalb Trainer Sebastian Hoeneß ihn gerne erneut verpflichten würde.

Glaubt man der Sport Bild, dann rückt ein Transfer nun näher. Offenbar sollen die Bayern-Bosse ihr Go für einen Wechsel gegeben haben. Richards dürfe den Verein verlassen - allerdings nur bei einem dauerhaften Wechsel samt Ablösesumme von zehn Millionen Euro.

Chris Richards: Abschied vom FC Bayern München? Hoffenheim müsste zehn Millionen Euro bezahlen

Ob die Hoffenheimer einen solchen Batzen Geld in die Hand nehmen? Der 21-Jährige hat schließlich erst 14 Bundesliga-Spiele auf dem Konto. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, allerdings werden sich beide Seiten wohl zeitnah eine Ansage wünschen. Schließlicht startet die Liga schon am 13. August.

Hoffenheim-Trainer Hoeneß dürfte beim Transfer eine Hauptrolle spielen. Der Neffe von Bayern-Patron Uli Hoeneß trainierte von 2019 bis 2020 die FCB-Amateure und kennt Richards aus dieser Zeit. Es wäre nicht der erste Deal mit den Münchnern, den Hoeneß anstößt. Hoffenheim verpflichtete zuletzt schon Angelo Stiller und Maximilian Zaiser von der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters - auch sie spielten einst unter Hoeneß im Unterbau der Roten. (akl)

Auch interessant

Kommentare