Die Zeichen stehen auf Trennung

Pizarro nicht verabschiedet - geht er wirklich?

+
Claudio Pizarro mit der Schale auf dem Rathaus-Balkon.

München - Offiziell verabschiedet wurde Claudio Pizarro beim FC Bayern nicht. Doch es deutet vieles darauf hin, dass er in der nächsten Saison nicht mehr in München spielt.

Es hätte noch einmal sein letzter großer Auftritt werden können. Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Claudio Pizarro das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend vor Loris Karius (74.). Fünf Minuten später vereitelte der Mainzer Keeper die nächste Großchance des 36-Jährigen – dem Peruaner war in seinem wohl letzten Spiel für den FC Bayern kein Treffer mehr vergönnt. Sein Vertrag läuft Ende Juni aus, die Zeichen stehen auf Abschied. Ciao, Claudio?!

Alle möglichen Transferspekulationen finden Sie bei unserer FC Bayern Gerüchte Seite auf Twitter

Insgesamt neun Jahre spielte der Angreifer für die Roten, nach seinem ersten Engagement von 2001 bis 2007 kehrte er 2012 noch einmal zurück. Insgesamt sechs Meisterschaften und fünf DFB-Pokalsiege feierte Pizza mit dem FCB, auch am Triple 2013 hatte er seinen Anteil. 383 Bundesliga­spiele bestritt er für den FCB und Werder Bremen in der Bundesliga – kein ausländischer Spieler absolvierte mehr. Klar, dass der Knipser mit 176 Toren auch bester ausländischer Torjäger aller Zeiten ist.

Bilder: Bayern feiern Doppel-Meisterschaft auf dem Rathausbalkon

Bilder: Bayern feiern Doppel-Meisterschaft auf dem Rathausbalkon

Nun hat der Oldie aber wohl ausgedient. Eine Vertragsverlängerung scheint so gut wie ausgeschlossen, Pizarro selbst wollte sich zu dem Thema auf tz-Nachfrage nicht äußern. Von Seiten des Vereins gibt es jedenfalls keine Anzeichen, den Torjäger noch ein Jahr zu halten. Verabschiedet haben sie ihn aber auch nicht. Der Abgang auf der großen Bühne wird Pizarro so verwehrt, obwohl er dem Klub viel gegeben hat. Wenige Stars des FCB werden von den Anhängern so gefeiert wie der lebensfrohe Südamerikaner, dem eine gewisse Gelassenheit nie abzusprechen war. Dass er von Pep in dieser Saison aufs Abstellgleis geschoben wurde, war angesichts der Konkurrenz nicht verwerflich. Die Art des Abschieds, sollte er den FCB verlassen, wäre es allerdings schon.

sw

auch interessant

Meistgelesen

Haftstrafe? Neuer Ärger für Xabi Alonso
Haftstrafe? Neuer Ärger für Xabi Alonso
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“

Kommentare