Unzufriedenheit beim Rekordmeister

„Man muss über neue Spieler nachdenken“: Bayern-Star bemängelt Kader und hat klare Botschaft

+
Kingsley Coman (r.) äußerte sich zur Altersstruktur im Bayern-Kader.

Platz fünf in der Bundesliga, keine überzeugenden Auftritte auf dem Rasen - beim FC Bayern will es aktuell nicht so richtig laufen. Ein Star hat nun eine Erklärung dafür.

München - Bayern München wird die Waffen im Titelkampf der Fußball-Bundesliga trotz großen Rückstands auf Rivale Borussia Dortmund nicht vorzeitig strecken. "Dortmund ist auch nicht so stabil, nicht die Übermannschaft", sagte Sandro Wagner am Mittwoch bei einem PR-Termin: "Auch wenn sie gute Spiele gemacht haben: Wir sind ganz klar die bessere Mannschaft, die mit Abstand beste in Deutschland."

Kingsley Coman glaubt an Aufholjagd des FC Bayern München

Tabellenführer Dortmund liegt nach elf Spieltagen sieben Punkte vor dem Fünften aus München. "Sieben Punkte sind nichts, wir werden es schaffen", sagte Kingsley Coman, Javi Martinez ergänzte: "Es wird schwer, aber ich vertraue meiner Mannschaft. Wir denken nur an die Schale und werden alles geben."

FC Bayern München: Sandro Wagner hat anderen Anspruch

Wagner nannte den Blick auf die Tabelle "echt brutal. Fünfter - das kann nicht der Anspruch sein von Bayern München, auch nicht von uns persönlich. Meister müssen wir werden, alles andere wäre eine Riesenenttäuschung."

Kingsley Coman (r) und Sandro Wagner spielen im Rahmen einer Sponsorenveranstaltung an einem Tischkicker.

Die Aufholjagd sei "eine Riesenherausforderung", meinte er. Dennoch dürfe sich kein Münchner mit dem Verweis auf Umbruch, Übergangsjahr "oder so einen Quatsch" rausreden: "Jeder Einzelne muss schauen, dass er wieder seine Leistung bringt. Wir haben zu viele Spieler, die nicht auf ihr Leistungsniveau kommen."

FC Bayern München: Kingsley Coman bemängelt Alter des Kaders

Coman denkt derweil schon an die kommenden Jahre. "Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber sie ist ein bisschen in die Jahre gekommen", sagte er: "Zur rechten Zeit muss man auch über neue Spieler nachdenken."

Jerome Boateng ist schon 30 Jahre alt, Mats Hummels wird die 30 auch in diesem Jahr noch voll machen. Grund genug für den FC Bayern, sich nach Alternativen umzuschauen. Im Fokus angeblich: ein Roma-Star.

Aktuell plagen sich die Bayern auch mit großen Verletzungssorgen herum. Jetzt hat es auch James Rodriguez erwischt. Außerdem sorgt Franck Ribéry für große Unruhe. Beim Watschn-Gipfel beraten die Bayern-Bosse über eine Strafe. Indes wurde Jerome Boateng in einem TV-Interview von einem zehnjährigen Jungen veralbert.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Ausspioniert - So kaufte sich Jürgen Klopp die Geheimnisse des FC Bayern München
Ausspioniert - So kaufte sich Jürgen Klopp die Geheimnisse des FC Bayern München
Ticker: Kung-Fu-Müller, Sechs-Tore-Drama! FC Bayern ist Gruppensieger
Ticker: Kung-Fu-Müller, Sechs-Tore-Drama! FC Bayern ist Gruppensieger
Live-Ticker: Kovac deutet Rotation an - Ein Spieler fällt für die nächsten drei Partien aus
Live-Ticker: Kovac deutet Rotation an - Ein Spieler fällt für die nächsten drei Partien aus
Lamborghini vs. Trabbi: H96-Spieler mit kuriosem Vergleich - Bayerns Sieg „fast zu wenig“ für Kovac 
Lamborghini vs. Trabbi: H96-Spieler mit kuriosem Vergleich - Bayerns Sieg „fast zu wenig“ für Kovac 

Kommentare