Gerüchte an der Säbener Straße

FC Bayern München: Abschied im Sommer? Mittelfeld-Star soll Millionen in die Kassen spülen

Joshua Kimmich, Corentin Tolisso und Leon Goretzka laufen enttäuscht über den Platz
+
Corentin Tolisso (2.v.l.) spielt aktuell beim FC Bayern auf Bewährung.

Der FC Bayern muss den Gürtel aufgrund der Corona-Pandemie etwas enger schnallen. Daher verfolgen die FCB-Bosse einen ganz besonderen Plan mit einem Mittelfeld-Star.

  • Die Kaderplanung beim FC Bayern gestaltet sich aufgrund der Corona-Krise alles andere als einfach
  • FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge erklärte kürzlich, dass man den Gürtel etwas enger schnallen müsse
  • Daher verfolgt der Rekordmeister einen ganz besonderen Plan mit Corentin Tolisso
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Etwas überrascht war man schon, als der FC Bayern im Sommer 2017 für einen damals noch unbekannten Mittelfeldspieler von Olympique Lyon über 40 Millionen Euro auf den Tisch legte.

Solche Summen war man beim Rekordmeister nicht gewohnt. Aber man hatte ein gutes Gefühl, denn für Javi Martinez überwies man 2012 ähnlich viel - und diese Liaison entpuppte sich bereits ein Jahr später als absoluter Volltreffer.

Bei Corentin Tolisso verlief die Geschichte leider weniger erfolgreich. In seiner ersten Saison kam der Franzose wettbewerbsübergreifend auf ordentliche 40 Partien, in denen ihm zehn Treffer und und sieben Assists gelangen. Anschließend wurde er mit Frankreich im Sommer 2018 Weltmeister und man traute ihm den großen Durchbruch beim FC Bayern zu. Doch der Kreuzbandriss am 3. Spieltag gegen Bayer Leverkusen machte alles zunichte. Seitdem hat der 26-Jährige immer wieder mit größeren und kleineren Verletzungen zu kämpfen.

FC Bayern: Geheimplan enthüllt! So soll es mit Corentin Tolisso weitergehen

Auf seinen Durchbruch wartet man an der Säbener Straße noch immer. Daher verfolgen die FCB-Bosse nun angeblich einen ganz speziellen Plan mit Tolisso. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen auch die Münchner den Gürtel deutlich enger schnallen und können nur Geld für Neuzugänge ausgeben, wenn sie Spieler verkaufen.

David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez werden den Verein aller Voraussicht nach ablösefrei verlassen, daher will man mit Tolisso wenigstens Geld machen. Zumindest berichtet das die Sport Bild. Der Vertrag des Mittefeld-Stars läuft 2022 aus, um die 30 Millionen könnte sein Verkauf daher im Sommer 2021 durchaus bringen.

Gutes Geld, das man in neue Stars wie Dayot Upamecano oder Florian Neuhaus investieren könnte. Vorausgesetzt, es findet sich ein Abnehmer für Tolisso. Im vergangenen Winter hatte Manchester United intensiv um den Weltmeister gebuhlt, damals lehnte der FC Bayern München ab.

Sollten die Red Devils im Sommer abermals anfragen, dürfte sie dieses Mal aber wohl offene Türen an der Säbener Straße einrennen. (smk)

Auch interessant

Kommentare