Vertrag bis 2022

Weltmeister vor Verkauf? Bayern-Star unter Beobachtung! Bosse wollen endlich überzeugt werden

Weltmeister in Diensten des FC Bayern: Benjamin Pavard (l.) und Corentin Tolisso.
+
Weltmeister in Diensten des FC Bayern: Benjamin Pavard (l.) und Corentin Tolisso.

Der FC Bayern München hetzt von einem Spiel zum nächsten. Die Personal-Planungen für die kommende Spielzeit laufen schon - wird es für einen Mittelfeldspieler eng?

München - Es sind harte Wochen. Der FC Bayern München muss ein Spiel nach dem anderen wegarbeiten. In den allermeisten Fällen klappt das auch mit dem gewünschten Ergebnis. In Stuttgart gab es zuletzt einen 3:1-Sieg, in der Champions League holte Hansi Flicks verstärkte Jung-Elf noch einen Punkt bei Atletico Madrid.

Im Hintergrund arbeitet Sportvorstand Hasan Salihamidzic gleichzeitig fleißig am Bayern-Kader für die neue Saison. In eben jenen harten Wochen zeigt sich einmal mehr, wie wichtig ein breit besetztes Team ist. Deshalb schauen die Münchner genau hin - sowohl bei anderen Vereinen als auch im eigenen Aufgebot. Zuletzt hieß es bereits, dass die Entwicklung von Niklas Süle exakt beobachtet werde.

FC Bayern München: Wirbel um Corentin Tolisso - Transfer im Sommer?

Und auch bei einem Teamkollegen ist die Zukunft noch unklar: Wie geht es für Corentin Tolisso weiter? Wie bei Süle läuft der Vertrag im Sommer 2022 aus. Und wie bei Süle erwarten die Bosse nun einen Entwicklungs-Schub. Tolisso soll zeigen, „dass er ein Bayern-Spieler ist“.

Nach Angaben der Sport Bild will die Klubführung jetzt mit Leistungen überzeugt werden. Dann soll es erst ein neues Vertragsangebot geben. Seit seiner Ankunft 2017 hat sich der französische Weltmeister nie komplett in den Vordergrund gespielt. Immer wieder wurde der Mittelfeld-Mann von Verletzungen zurückgeworfen. Wenn er dann seine Chancen bekam, machte er einen soliden Job. Aber natürlich will man in München mehr sehen als das - die absolute Sieger-Mentatlität eines Joshua Kimmich beispielsweise.

Corentin Tolisso: Abschied vom FC Bayern München? Bosse erwarten Leistungen

Was wird also aus Tolisso? Transfermarkt.de taxiert seinen Marktwert auf 25,5 Millionen Euro. Die Bayern überwiesen einst 41,5 Millionen an Olympique Lyon. Bei der komplizierten Corona-Lage dürfte es äußerst schwer werden, den 26-Jährigen gewinnbringend zu verkaufen.

Jener Entwicklungsschub, jene „Bayern-Mentalität“ wäre für Tolisso jetzt also angebracht. Dann dürfte einer Verlängerung auch nichts im Wege stehen. Sollten die Bosse nicht überzeugt sein, „steht Tolisso im Sommer für andere Klubs im Schaufenster“, wie es in der Sport Bild weiter heißt. (akl)

Auch interessant

Kommentare