FCB-Duo hat Covid-19

Triste Tage für Goretzka und Martinez: Eine Corona-Auflage trifft die Bayern-Stars besonders hart

Leon Goretzka und Javi Martinez schleichen mit gesenkten Köpfen über den Platz, im Hintergrund ist Manuel Neuer zu sehen.
+
Positiv auf das Coronavirus getestet: Leon Goretzka (links) und Javi Martinez (rechts).

Leon Goretzka und Javi Martinez müssen nach ihrer Corona-Infektion daheim bleiben. Die tz erklärt die Quarantäne der FC-Bayern-Stars.

  • Die FC-Bayern-Stars Leon Goretzka und Javi Martinez befinden sich in Corona-Quarantäne.
  • Die tz erklärt, welche Maßnahmen das DFL-Hygienekonzept für Bundesliga-Fußballer vorsieht.
  • Nach der 14-tägigen Quarantäne erfolgen außerdem wohl weitreichende Untersuchungen.

München - Wenn der FC Bayern am Dienstagvormittag in die Trainingswoche vor dem Freitagsspiel bei Hertha BSC startet, sitzen Leon Goretzka (25) und Javi Martinez (32) weiterhin zu Hause. Nach ihren positiven Coronatests sind die Stars des FC Bayern in häuslicher Quarantäne. Wie geht’s bei den beiden weiter? Was ist erlaubt, was nicht? Die tz klärt auf.

Das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) sieht vor, dass mit Covid-19 infizierte Spieler mindestens 14 Tage in häuslicher Quarantäne verbringen müssen. Anschließend ist eine Rückkehr möglich, wenn der Test negativ ist. Den Corona-Befund bei Martinez gab’s laut Hansi Flick schon „vor dem Spiel auf Schalke“. Gegen Augsburg hatte der Spanier noch mitgemischt, der positive Test muss also zwischen dem 21. und 23. Januar erfolgt sein. Demnach könnte Martinez gegen Ende der Woche wieder trainieren.

FC Bayern: Ein Mittelfeldmann fällt für die Klub-WM aus, einer darf hoffen

Goretzka hingegen erhielt erst am vergangenen Donnerstag die unschöne Nachricht, er muss sich noch bis zum 11. Februar, dem Tag des Klub-WM-Finals, isolieren. Eine Reise nach Katar wird dem 25-Jährigen nicht möglich sein, auch wenn er - wie Martinez - im Aufgebot steht. Beim Spanier ist die Teilnahme denkbar. „Ich habe mit den beiden gesprochen. Es ist so, dass sie keine Symptome haben“, hatte Flick nach dem Heimsieg gegen Hoffenheim (4:1) erklärt. „Das ist schon mal ein gutes Zeichen.“

Der Alltag der FC-Bayern-Stars sieht in diesen Tagen ziemlich trist aus - so wie für jeden anderen Menschen in häuslicher Quarantäne. Die Spieler sollen sich auch von ihren Lebensgefährtinnen oder Familienmitgliedern isolieren. Die Nutzung gemeinsamer Räume soll auf das mögliche Minimum heruntergefahren werden. Goretzka muss sich also von seiner Freundin fernhalten, Martinez den Kontakt zu seiner Liebsten Aline Brum und den beiden gemeinsamen Kindern Luca (4) und Naia (2) einschränken.

FC Bayern: Mannschaftsarzt entscheidet über individuelles Training

Der FC Bayern soll - so sieht es das DFL-Konzept vor - Rücksprache mit seinen Spielern halten, um zu gewährleisten, dass „die häusliche Versorgung und Isolierung gesichert ist“. Bleibt es im Falle von Martinez und Goretzka bei einem symptomfreien Verlauf, können die Mittelfeldspieler in der häuslichen Quarantäne ein individuelles Trainingsprogramm absolvieren. Immer in Absprache mit dem Mannschaftsarzt, versteht sich.

Im Optimalfall sind Martinez und Goretzka unmittelbar nach Ablauf der 14-tägigen Quarantäne wieder einsatzbereit. Auch bei milden Verläufen einer Corona-Infektion nehmen die Bundesligaklubs aber weitreichende Untersuchungen vor, um etwa Schäden an der Lunge auszuschließen.

Auch interessant

Kommentare