Strategie des Rekordmeisters

Puppen, Tests und Hotel-Quarantäne: Das Training des FC Bayern München in der Corona-Krise

FC Bayern München: Robert Lewandowski müssen sich an strenge Ablaufregeln wegen Corona halten
+
FC Bayern München: Robert Lewandowski müssen sich an strenge Ablaufregeln wegen Corona halten.

Der Wirbel um Hertha-Profi Kalou torpediert die Ambitionen auf einen Bundesliga-Neustart. Wie sieht beim FC Bayern der Trainingsalltag während Corona aus? Ein Blick hinter die Kulissen.

  • Die Bundesliga und Fußballfans rechnen fest mit einem baldigen Neustart.
  • Wie setzt Deutschlands Aushängeschild Bayern München die DFL-Vorgaben um?
  • Alle Vereine müssen eine Woche in Quarantäne - Wir erklären den Trainingsablauf.
  • Mehr zum Thema erfahren Sie in unserer tz-App. Wie der Download funktioniert, erklären wir in diesem Artikel.

München - Nach dem Skandal-Video von Herthas Salomon Kalou wurde die Bundesliga von vielen Fans schnell in Sippenhaft genommen. Die weit verbreitete Meinung: „Das läuft bestimmt überall so wie in Berlin.“ Der FC Bayern muss sich als Aushängeschild des deutschen Fußballs traditionell besonders gründlich auf die Finger schauen lassen. Auffällig: Am Dienstag liefen fast alle Münchner Profis mit Masken an der Säbener Straße auf. Training, Tests, Hotel-Quarantäne – wir erklären, wie der FCB in der Corona-Krise verfährt:

FC-Bayern-Training: Grüppchenbildung und gegnerische Puppen

Training: Der FCB startete mit Kleingruppen à vier oder fünf Spielern, mittlerweile bilden bis zu sieben Kicker eine Gruppe. Um Zweikämpfe zumindest zu simulieren, setzt Coach Hansi Flick oft auf Stangen oder „Gegner-Puppen“. Die Einheiten starten für die Gruppen zeitversetzt, auch die Einfahrt in die Tiefgarage ist genau geregelt. 

Die FC-Bayern-Stars sind auf mehrere Kabinen aufgeteilt, sollen dort vier Meter Abstand halten. Geduscht und gegessen wird zuhause. Bevor der Klub über die Aufnahme des Mannschaftstraining samt Zweikämpfen entscheidet, will er die  Entscheidungen der Politik am Mittwoch abwarten.

Ergebnisse von Corona-Tests: Liga verhängt DFL-Klubs Maulkorb

Tests: Seit letzter Woche werden in der Bundesliga flächendeckende Corona-Tests bei Spielern, Trainern und weiterem Mannschaftspersonal vorgenommen. In der ersten Test-Reihe beim FC Bayern, dessen Stars in der Corona-Krise auf Teile des Gehalts verzichteten, gab es keinen positiven Befund, wie der Klub selbst mitteilte. Am Dienstag stand die zweite Testwelle an, auf Anweisung der DFL geben die Münchner jetzt keinerlei Ergebnisse mehr an die Öffentlichkeit. Das bleibt der Liga vorbehalten. Bei einem möglichen Start ins Teamtraining sollen fortan zwei Tests pro Woche erfolgen.

Hotel-Quarantäne: Die DFL hat sich in Abstimmung mit dem Bundesarbeitsministerium dazu verpflichtet, alle Teams vor Liga-Neustart eine Woche in ein Trainingslager unter Quarantäne-Bedingungen zu schicken. Beim FCB läuft derzeit die Planung, welches Hotel aufgesucht wird. Vor Heimspielen bezieht der Rekordmeister im Hotel Infinity in Unterschleißheim sein Quartier, dort ist dann eine gesamte Etage reserviert. Das fordert die DFL auch jetzt, um den Kontakt mit anderen Gästen zu verhindern.

Auch interessant

Kommentare