Im Auftrag von Julian Nagelsmann

Neuer Abwehrspieler? FC Bayern klopft erneut bei Topklub an - wieder gibt es ein Problem

Sportvorstand Hasan Salhamidzic ist maßgeblich für die Transfers verantwortlich.
+
Sportvorstand Hasan Salhamidzic ist maßgeblich für die Transfers verantwortlich.

Offenbar fragten die Bayern erneut bei einem Topklub nach einem Abwehrspieler an, wieder gibt es dabei große Hürden. Diesmal ging das Interesse vom Trainer aus.

München - Der Transfersommer des FC Bayern* könnte im Hinblick auf den angekündigten Sparkurs recht überschaubar werden, sofern die Münchner keine Einnahmen aus Spielerverkäufen generieren. Obwohl der Rekordmeister besonders nach einem qualitativ hochwertigen zentralen Mittelfeldspieler sucht, nahmen jüngst Gerüchte über ein Interesse an einem Rechtsverteidiger Fahrt auf.

FC Bayern: Nagelsmann bat Verein um Bemühungen bei Juve-Star - doch es gibt ein Problem

Wie transfermarkt.de mit Bezug auf den italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio berichtet, soll sich der FC Bayern nach einem Star von Juventus Turin* umgehört haben. Genauer gesagt ging das Interesse dem Bericht zufolge von Julian Nagelsmann aus. Dieser hatte seinen neuen Klub wohl darum gebeten, beim italienischen Topklub wegen einer Verpflichtung des Verteidigers Danilo vorzufühlen. Besonders die Abgeklärtheit des erfahrenen Abwehrspielers schätzt der neue Bayern-Trainer.

Doch wieder stehen die Münchner vor einem altbekannten Problem: einer immensen Ablösesumme. Denn Juventus sieht nicht vor, den flexiblen Defensivmann einfach so ziehen zu lassen, zumal dieser noch einen Vertag bis 2024 besitzt. Di Marzio zufolge verlangen die Italiener 30 Millionen Euro für den brasilianischen Nationalspieler, weshalb sich die Verhandlungen als schwierig erweisen. Bei Juventus soll Danilo zudem ein Nettogehalt von 4,5 Millionen Euro einstreichen, was offenbar zur Hürde werden könnte, auch wenn einige Bayern-Stars ein höheres Salär einstreichen.

FC Bayern: Münchner wollen Defensive verstärken - DFB-Spieler als alternativer Kandidat

Gebetsmühlenartig wiederholte die Vereinsspitze in den vergangenen Wochen, dass große Investitionen dieses Jahr aus bleiben. Darum sah man sich auch nach passenderen Alternativen um, unter anderem blitzte man in Barcelona ab, und stieß dabei auf einen deutschen Nationalspieler*. Wie Sport Bild berichtet, soll PSG-Profi Thilo Kehrer ebenfalls ein heißer Kandidat bei den Münchnern sein. Im Falle eines möglichen Verkaufs von Niklas Süle wäre der 24-Jährige wohl ein passender Ersatz.

Bereits seit Wochen häufen sich die Berichte um ein Interesse am gebürtigen Tübinger, der nach dem Transfer von Sergio Ramos nun noch schlechtere Chancen auf einen Stammplatz* in Paris hat. Alleine schon aus diesem Grund wäre Kehrer wohl auch günstiger zu haben als Danilo. Nun bliebt abzuwarten, wie oder ob die Bayern ihre Lücken im Kader mit neuem Personal füllen werden. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare