Österreicher ab 2021 ablösefrei

FC Bayern: Vertragsgespräche auf Eis gelegt? Europäischer Spitzenklub lauert auf Alaba-Transfer

David Alaba mit Maske.
+
Bleibt David Alaba beim FC Bayern? Er fordert mehr Gehalt.

David Alaba stellt die Bayern vor Probleme, denn der Österreicher könnte den Verein 2021 ablösefrei verlassen. Nun soll es bereits den ersten Interessenten geben.

  • Eine Personalie bereitet dem FC Bayern seit einigen Monaten Sorgen.
  • David Alaba hat noch immer keinen neuen Vertrag unterschrieben und würde somit nur bis 2021 bleiben.
  • Ein italienischer Spitzenklub lauert bereits auf einen möglichen ablösefreien Alaba-Transfer.

München - Noch hat sich Verteidiger David Alaba nicht entschieden, seinen 2021 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern zu verlängern. Zuletzt hatte sich der Österreicher positiv über seine „Heimat“ München geäußert, doch ein Spitzenverein aus der italienischen Serie A soll auf den 28-Jährigen schielen.

David Alaba: FC Bayern müsste den Österreicher ohne Vertrag wohl ziehen lassen - und sieht keinen Cent

Alabas Vertragspoker zieht sich bereits seit einigen Monaten, doch zu einem Ergebnis, mit dem Spieler und Verein gut leben können, kam man bisher noch nicht. Zeitweise sah es nach verbalen Entgleisungen des Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß gegen Alabas Berater nicht besonders gut für die Münchner aus, die Fronten sind nun entsprechend verhärtet. Das verzwickte an der Lage der Bayern-Bosse: Der Rekordmeister müsste den österreichischen Nationalspieler im kommenden Jahr ohne eine Unterschrift ablösefrei ziehen lassen.

Wie das italienische Medium Tuttosport berichtet, ist der italienische Serien-Meister Juventus Turin bereits in Lauerstellung und will seinen Vorteil aus Alabas möglichem Bundesliga-Abschied im kommenden Sommer ziehen. Die Bianconeri könnten dem Bericht nach eines der Ziele Alabas sein, sollte sich dieser nach 13 Jahren in München für einen neuen Verein entscheiden. Der Österreicher, der zuletzt mit einem kuriosen Transfer-Vorschlag irritierte, ist flexibel einsetzbar und wird mit seiner Klasse wohl jedem Spitzenklub der Welt helfen können.

FC Bayern: Alabas Gehaltsforderungen ließen Vertragsverhandlungen stocken

Dem Portal sport.de zufolge, sollen die Bayern ihrem treuen Verteidiger derzeit elf Millionen Euro Grundgehalt bieten, hinzu kommen sechs Millionen Euro an eventuellen Bonuszahlungen. Doch Alaba fordert offenbar mehr, das äußerst lukrative Angebot entspricht nicht seiner Gehaltsvorstellung.

Sollte es zu keiner Einigung zwischen Spieler und Verein kommen, wird Juventus wohl nicht der einzige Interessent bleiben. Zwar soll Alabas großer Traum die spanische Liga sein, jedoch könnte auch ein Verein aus der Premier League - wie etwa Manchester City - um Alaba buhlen. Die Entlohnung wäre dann wohl auch nach dem Geschmack des Wieners. (ajr)

Auch interessant

Kommentare