Münchner haben Konkurrenz

Schnappt Thomas Tuchel den Bayern jetzt Upamecano weg? Neuer Chelsea-Trainer hat entscheidenden Vorteil

Innenverteidiger Dayot Upamecano von RB Leipzig führt den Ball im Bundesligaspiel gegen Union Berlin.
+
Läuft er bald im Trikot des FC Bayern auf? Innenverteidiger Dayot Upamecano von RB Leipzig.

Dayot Upamecano ist das Transfer-Ziel Nummer eins des FC Bayern. Doch ausgerechnet ein deutscher Trainer könnte den Wechsel nach München noch verhindern.

Update vom 26. Januar, 18.40 Uhr: In den letzten Tagen hatten sich Hinweise verdichtet, die einen Transfer von Dayot Upamecano zum FC Bayern München angekündigt haben. Der Innenverteidiger von RB Leipzig soll bereits kurz vor einer Unterschrift beim amtierenden Deutschen Meister stehen. Doch einem Bericht zufolge könnte der fast sicher geglaubte Transfer auf der Zielgeraden noch ins Wanken geraten und das ausgerechnet wegen eines deutschen Trainers.

Dayot Upamecano zum FC Bayern: Scheitert der Transfer wegen Tuchel auf der Zielgeraden?

Nach Informationen der SportBild könnte Thomas Tuchel den Bayern einen Strich durch die Rechnung machen. Tuchel, der nach dem Abgang von Frank Lampard den FC Chelsea übernehmen wird, soll sich bereits Upamecano als erstes Transferziel für den Sommer ausgesucht haben. Schon als PSG-Trainer wollte Tuchel den jungen Franzosen haben und in London soll es nun klappen.

Dem Bericht nach sollen Upamecanos Nationalmannschaftskollegen bei PSG in höchsten Tönen vom deutschen Übungsleiter berichtet haben. Das könnte Upamecano - verbunden mit der Tatsache, dass Tuchel fließend Französisch spricht - von einem Wechsel auf die Insel überzeugen. Bei Chelsea würde er darüber hinaus auf seinen Ex-Teamkollegen Timo Werner, sowie seine Landsmänner Kourt Zouma, N‘Golo Kante und Olivier Giroud treffen.

Dayot Upamecano zum FC Bayern? Flick soll bereits mit ihm gesprochen haben

Update vom 25. Januar, 8.47 Uhr: Der FC Bayern scheint bei Dayot Upamecano jetzt Nägel mit Köpfen zu machen. Der Abgang von David Alaba steht so gut wie fest, Jerome Boateng könnte den Verein ebenfalls verlassen, auch wenn Kollege Thomas Müller sich kräftig für ihn einsetzt.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und will vorsorgen. Offenbar sind die Gespräche mit Upamecano bereits fortgeschritten. Wie der Kicker vermeldet, hat sich sogar schon Trainer Hansi Flick höchstselbst mit dem Franzosen unterhalten. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Upamecano ist noch bis 2023 an RB Leipzig gebunden. Mit einer Ausstiegsklausel könnte er den Verein für 40 bis 45 Millionen verlassen. Laut dem Bericht plant der FC Bayern in Zukunft mit Lucas Hernandez, Niklas Süle und Upamecano in der Innenverteidigung.

Dayot Upamecano von RB Leipzig: FC Bayern bekundet öffentlich sein Interesse

Erstmeldung vom 23. Januar: München/Leipzig - Es ist schon jetzt das Transfer-Thema der Fußball-Bundesliga: Verlässt Dayot Upamecano im Sommer RB Leipzig und schließt sich dem FC Bayern München an?

„Wir werden uns natürlich damit befassen, nicht nur mit dieser Personalie, sondern grundsätzlich, auf welchen Positionen wir was machen wollen und machen müssen“, erklärte der Vorstandsboss des Bundesliga-Rekordmeisters, Karl-Heinz Rummenigge, zuletzt bei Bild live.

Ich finde das nicht dramatisch.

RBL-Coach Nagelsmann über das Werben der Bayern um Upamecano

RBL-Coach Julian Nagelsmann reagierte auf der Pressekonferenz der Sachsen: „Ich finde das nicht dramatisch. Ich glaube, wenn es andersrum wäre, hätten sie es nicht so gerne. Wenn sie mich oder den Klub unruhig machen wollten, ist es nicht geglückt. Aber ich glaube nicht, dass das die Hauptintention war.“

Dayot Upamecano von RB Leipzig: Transfer-Verhandlungen mit dem FC Bayern München?

Dabei sind die Transferverhandlungen zwischen dem FC Bayern und Upamecano schon fortgeschritten. Das berichtete zumindest Sky Sport News am Samstagnachmittag (23. Januar). Demnach gab es schon Gespräche zwischen den Münchnern und den Beratern des 22-jährigen Franzosen, der beim Champions-League-Halbfinalisten als Abwehrchef und wuchtiger Innenverteidiger überzeugt.

Und damit genau das Profil mitbringt, dass die Bayern beim erwarteten Abgang des Österreichers David Alaba (womöglich zu Real Madrid?) suchen.

Mehr noch: Wie Sky weiter berichtet, liegt die Ausstiegsklausel für den Abwehrspieler bei 42,5 Millionen Euro. Rummenigge hatte bereits erzählt, dass es bekannt sei, dass es eine solche Klausel im Vertrag Upamecanos gebe.

Wechselt Dayot Upamecano nach dieser Bundesliga-Saison zum FC Bayern München?

Wechselt Dayot Upamecano nach dieser Bundesliga-Saison zum FC Bayern? Es wird offenbar konkreter. (pm)

Auch interessant

Kommentare