1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Das kann ein Killer sein“: DAZN-Kommentator sieht vor der Rückrunde ein Problem für Nagelsmann

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Julian Nagelsmann hat in seinem ersten Jahr beim FC Bayern durchaus mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen.
Julian Nagelsmann hat in seinem ersten Jahr beim FC Bayern durchaus mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. © Michael Weber/imago

Kann sich Julian Nagelsmann in seiner ersten Saison beim FC Bayern schon in die Geschichtsbücher eintragen? DAZN-Kommentator Jan Platte hält viel von ihm - sieht aber auch ein Problem.

München - Wie stellt er sich an, der Landsberger beim FC Bayern? Nach der Hinrunde und vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach (hier im Live-Ticker) ist Zeit für eine erste Bilanz für Julian Nagelsmann. Neun Punkte Vorsprung in der Bundesliga und eine makellose Champions-League-Gruppenphase stehen einem blamablen Pokal-Aus gegenüber.

Jan Platte kommentiert für DAZN die Bundesliga, Champions League und die spanische Primera Division. tz.de hat im Exklusiv-Interview mit ihm über den Bayern-Trainer, das Gladbach-Spiel, die Corona-Probleme und David Alaba gesprochen.

FC Bayern: DAZN-Kommentator sicher: „Für die Bundesliga wird es reichen“

Herr Platte, das 0:5 im DFB-Pokal gegen Gladbach schmerzt immer noch, die Bayern brennen auf eine Revanche. Doch kein anderes Team hat gegen die Münchner in den letzten Jahren mehr Punkte geholt. Gibt es von den Fohlen wieder auf die Mütze?

Jan Platte: Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass es nochmal so ein Spiel wird. Dafür war Gladbach einfach viel zu problembehaftet in letzter Zeit. Sie haben in den letzten fünf Spielen einen Punkt geholt. Zudem stand Julian Nagelsmann damals nicht an der Seitenlinie.

Kommentator Jan Platte ist eine der bekanntesten Stimmen bei DAZN.
Kommentator Jan Platte ist eine der bekanntesten Stimmen bei DAZN. © DAZN/Lukas Mengeler

Sind die Bayern mit ihrem Rumpfkader nicht geschwächt?

Jan Platte: Klar, sie haben momentan diese Probleme. Aber für die Bundesliga wird es meiner Meinung nach auch so reichen. Wie lange war Kimmich weg, wie lange Goretzka? Schau dir Marc Roca an, er hat keine Minute gespielt, kommt rein und liefert sofort ab. Ich finde, der Kader ist insgesamt gut aufgestellt.

Gut genug für den Champions-League-Titel?

Jan Platte: Da sieht es wieder anders aus. In der Champions League können diese endlosen Corona-Fälle natürlich ein Killer sein. Das Problem haben aber auch andere Mannschaften, nicht nur der FC Bayern. Klar, wenn sie in der heißen Saisonphase immer noch so viele Probleme haben, kann es eng werden.

FC Bayern: DAZN-Kommentator schwärmt von Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann hat einen Fünfjahres-Vertrag unterschrieben und wird nicht gleich im ersten Jahr die Kunststücke von Hansi Flick wiederholen müssen. Trotzdem wird er natürlich an ihm gemessen. Wie bewerten Sie sein erstes halbes Jahr?

Jan Platte: Er macht es wirklich fantastisch. Die Bayern haben unter ihm eine überragende Hinrunde gespielt. Er hat viele neue taktische Dinge etabliert: Das sehr hohe Anlaufen, die Strafraumbesetzung, die Position von Alphonso Davies, die Aggressivität auf die zweiten Bälle. Insgesamt sind die Bayern unter Nagelsmann noch variabler geworden. Und das bei all den Störgeräuschen, die er nebenbei noch kommentieren musste – wie souverän kannst du das Ding moderieren?

Vieles wurde in der Tat dem „Außenminister“ überlassen. Souverän abmoderiert haben die Bayern dagegen immer wieder die Gerüchte um Erling Haaland. Doch hinter Lewandowskis Verbleib steht ein dickes Fragzeichen.

Jan Platte: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Haaland zu Bayern wechselt. Wenn man Herbert Hainer Glauben schenkt, bleibt der FC Bayern bei Robert Lewandowski und lässt Haaland Haaland sein. So viel ist klar: Die beiden werden nicht in einer Mannschaft spielen.

DAZN-Kommentator Jan Platte: „Alaba ist bei Real sofort zum Abwehrchef geworden“

Vielleicht spielen Robert Lewandowski und David Alaba ja bald wieder in einer Mannschaft - bei Real Madrid. Wie macht der sich eigentlich in seiner ersten Saison bei den Königlichen?

Jan Platte: Die Spanier haben ihn neulich als den Raub des Jahrhunderts bezeichnet – natürlich im positiven Sinne. Er hat sehr schnell spanisch gelernt und ist bei Real sofort zum Abwehrchef geworden. Er ist ein Riesen-Gewinn für die Mannschaft. Zusammen mit Eder Militao bildet er ein tolles Innenverteidiger-Duo. Durch sein Tor im Clasico gegen Barcelona hat er sich endgültig in die Herzen der Madridistas geschossen. Sie sind wirklich sehr zufrieden mit ihm.

Er scheint seinem Ruf als Titelsammler wieder gerecht zu werden, Real ist auf dem Weg zum Titel. Auch, wenn Rivale FC Barcelona überraschend schnell wieder zum Angriff bläst. Erst der Transfer von Ferran Torres für 55 Millionen, jetzt wollen sie auch noch bei Haaland mitmischen. Waren die nicht pleite?

Jan Platte: Man darf da nicht zu logisch denken. In Spanien sind die Klubs heilig. Das ist seit Jahren der reine Wahnsinn. Die letzten Barca-Präsidenten haben sehr, sehr viel Schaden angerichtet. Der neue Präsident Laporta scheint jetzt wieder irgendwelche Geldquellen angezapft zu haben, woher auch immer.“ (epp)

Interview: Marius Epp

Auch interessant

Kommentare