Posten soll bald besetzt werden

Ex-Kapitän wohl Kandidat als Sportdirektor - erste Reaktion

+
Die Sportdirektoren-Findungs-Kommission: Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge bekommen bald einen neuen Kollegen.

Uli Hoeneß hat einen Zeitrahmen gesetzt, in dem der neue Sportdirektor des FC Bayern präsentiert werden soll. Nun wird auch bereits der erste Name heiß gehandelt.

Singapur - Bayern München will "innerhalb der nächsten sechs Wochen" einen neuen Sportdirektor präsentieren. Das sagte Präsident Uli Hoeneß am Montag am Rande der Asienreise des deutschen Rekordmeisters im Mannschaftshotel in Singapur. Laut Eurosport ist der frühere Bayern-Kapitän Mark van Bommel Top-Kandidat auf die Nachfolge von Matthias Sammer.

Allerdings dementierte dessen Schwiegervater, der frühere BVB-Coach Bert van Marwijk, die Personalie bei Sport1. "Mark wird nicht Sportdirektor bei Bayern, er ist in Eindhoven Trainer bei der U19 und das macht ihm großen Spaß. Wenn er zu Bayern gehen würde oder mit denen verhandeln würde, dann hätte ich es gewusst", sagte er.

Der FC Bayern ruft offenbar: Mark van Bommel könnte der neue Sportdirektor werden.

Van Bommel will wohl nicht in Vorstand

Van Bommel gilt als Wunschlösung von Hoeneß, der den Niederländer zuletzt bereits als neuen Assistenten von Cheftrainer Carlo Ancelotti hatte installieren wollen. Der 40-Jährige stand aber bei PSV Eindhoven im Wort. Laut Eurosport soll der einstige "aggressive leader", der von 2006 bis 2011 das Bayern-Trikot getragen hatte, keinen Platz im Bayern-Vorstand fordern.

Unter anderem daran soll die Weiterverpflichtung von Spielführer Philipp Lahm nach dessen Karriereende im Sommer gescheitert sein. Hoeneß nannte in Singapur keinen Namen. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und er seien "viel Auto gefahren. Da haben wir das ein oder andere Gespräch geführt", sagte er nur.

Kahn hat FC Bayern laut Hoeneß abgesagt

Angesprochen auf den langjährigen Bayern-Kapitän Oliver Kahn antwortete Hoeneß (65): "Wir wollen hier jetzt nicht auf den Basar gehen. Wir werden das rechtzeitig mitteilen." Der Sport Bild sagte der Präsident: „Oliver Kahn hat uns klar gesagt, dass er nicht Sportdirektor werden will. Darum ist er auch kein Thema.“ Kahn will sich weiter seiner Unternehmer-Karriere widmen.

Der Posten des Bayern-Sportdirektors ist seit dem Abgang von Sammer vor rund einem Jahr vakant. Lahm, zunächst Wunschlösung von Hoeneß und Rummenigge, hatte das Amt ebenso abgelehnt wie Max Eberl von Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach. Zuletzt fiel auch der Name Kahn. Die Bundesliga-Saison beginnt am 18. August, die Frist von sechs Wochen wäre dann noch nicht abgelaufen.

sid

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Hoeneß: „Wichtig, nach vorne zu schauen und positiv zu denken“
Hoeneß: „Wichtig, nach vorne zu schauen und positiv zu denken“
Nach Hopp-Eklat: Ultras feuern Corona-Helfer an - „Was vor zwei Wochen noch das Wichtigste war ...“
Nach Hopp-Eklat: Ultras feuern Corona-Helfer an - „Was vor zwei Wochen noch das Wichtigste war ...“
3. Liga: Unsere zehn Top-Talente aus Oberbayern
3. Liga: Unsere zehn Top-Talente aus Oberbayern

Kommentare