Wiedersehen der Ex-Kollegen

Bayern-Star stürmte einst zusammen mit Dürens Hoffnungsträger: Kommt es heute zur Pokal-Sensation?

Kampfansage an den FC Bayern: Dürens Marc Brasnic war einst Mitspieler eines FCB-Stars - der Kontakt hält bis heute. Nun treffen die Klubs der Angreifer im DFB-Pokal aufeinander.

  • Mit Verzögerung findet am Donnerstag das DFB-Pokal-Erstrundenspiel des FC Bayern München statt.
  • Der FCB trifft auf Fünftligist 1. FC Düren. Beim Gegner spielt ein alter Kumpel von Nationalspieler Leroy Sané.
  • Der Stürmer des Amateurklubs möchte den Favoriten rausballern. Der Präsident schildert eine lustige Anekdote.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Regen Austausch zwischen Marc Brasnic und FC-Bayern-Neuzugang Leroy Sané hat es zuletzt häufiger gegeben. Schon nach der Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde blinkte der WhatsApp-Chat auf. Als Brasnic mit dem 1. FC Düren dann tatsächlich Ende August das Mittelrhein-Pokalfinale gegen Alemannia Aachen gewann und als Bayern-Gegner feststand, freuten sich die beiden Kicker diebisch. Auf ein Wiedersehen auf dem Platz – aus dem nun leider nichts wird.

FC Bayern gegen 1. FC Düren: Sané muss zuschauen, wie sein Kumpel gegen München kickt

„Wir hatten gleich miteinander geschrieben, weil wir seit langer Zeit mal wieder einmal hätten gegeneinander spielen können“, erzählte Brasnic bei dfb.de. Als Sané sich vor zwei Wochen am Knie verletzte, war also auch sein ehemaliger Mitspieler traurig. Das Treffen der beiden alten Kollegen muss am Donnerstag Abend (so sehen Sie die Partie live) neben dem Rasen stattfinden. Sané wird dann von der Haupttribüne aus verfolgen, wie sich sein Jugend-Kumpel aus Leverkusen – heute als Stürmer in Diensten eines Fünftligisten – so schlägt.

Die Mannschaft des 1. FC Düren im August beim Gewinn des Mittelrhein-Pokals. Nun geht es gegen den großen FC Bayern.

Vorgenommen haben sich Brasnic und seine Kollegen einiges. Präsident Wolfgang Spelthahn etwa dachte, er habe sich verhört, „als der Mannschaftsrat mit mir über eine Siegprämie verhandeln wollte“. Die Hoffnung der Dürener formuliert Brasnic: „Vielleicht unterschätzen uns die Bayern ja.“

FC Bayern im DFB-Pokal: Bei Düren spielt ein hoffnungsvoller Ex-Nationalspieler

Auch Brasnic ist natürlich ein wenig aufgeregt, dabei war der Weg in die Bundesliga einst auch für den 23-Jährigen gar nicht so unrealistisch. Sané etwa kennt der ehemalige U-Nationalspieler so gut, weil die beiden einst gemeinsam in der Jugend von Leverkusen kickten. Die Wege trennten sich nach drei Jahren, 2011 wechselte Sané in die Nachwuchsabteilung von Schalke 04. Der Kontakt ist geblieben, bis heute, „ab und zu sind wir zusammen essen gegangen“. Obwohl es Sané hinaus in die weite Welt zog – und Brasnic über seine Karriere sagt: „Vieles lief nicht so prickelnd.“

Neid auf den Stürmerstar von Bayern München verspürt er beim Blick auf Sané dennoch nicht: „Ach Quatsch!“, sagt er. „Ich freue mich für all meine Mitspieler, die es nach ganz oben geschafft haben.“ Bei der Pk am Tag vorher gab es einen Aufstellungs-Hammer. Hansi Flick hat bereits die halbe Startelf bekanntgegeben.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant

Kommentare