1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern gegen Inter in der Einzelkritik: Zweimal die Bestnote - doch Superstar Mané enttäuscht

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Der FC Bayern hat seinen Auftakt in der Champions League bei Inter Mailand absolviert. Die tz-Einzelkritik zum Auftritt der Bayern-Stars in San Siro.

Mailand/München - So hat man sich das beim FC Bayern vorgestellt! Mit 2:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Julian Nagelsmann im San Siro gegen Inter Mailand. An beiden Treffern war Leroy Sané entscheidend beteiligt. Die Einzelkritik der tz zum Auftakt in der Champions League.

Manuel Neuer

Der Kapitän hatte wenig zu tun. Wenn er gefordert wurde, war er zur Stelle. In der 60. Minute sorgte er für Spannung, als er Martínez austanzte. Note: 3

Benjamin Pavard

Der Rechtsverteidiger gewann viele Zweikämpfe, war stets auf der Hut. Defensiv stark, offensiv hielt er sich dagegen zurück. Note: 3

Matthijs de Ligt

Der Niederländer verteidigte souverän. Bitter: Er bekam nach einem Zweikampf mit Brozovic eine äußerst fragwürdige Gelbe Karte. Note: 3 (ab 75. Dayot Upamecano: Wurde für eine Note zu spät eingewechselt.)

Lucas Hernandez

Nachdem der Weltmeister von 2018 gegen Union Berlin am Samstag geschont wurde, kehrte er zum Champions-League-Auftakt wieder zurück in die Startelf. Von Ex-Wolfsburg-Stürmer Dzeko wurde er beschäftigt – damit hatte er aber meist keine Probleme. Hernández schaltete sich auch regelmäßig in den Spielaufbau mit ein. Note: 2 (ab 84. Josip Stanisic: Wurde für eine Note zu spät eingewechselt.)

Alphonso Davies

Offensiv fiel er in der ersten Halbzeit selten gefährlich auf. Das erste Mal in der 37. Minute: Einen Flachschuss mit seinem schwächeren linken Fuß konnte Inter-Keeper Onana parieren. Seine Flanken müssen besser werden. Defensiv zeigte er ein gutes Zweikampfverhalten, beispielsweise gegen Dumfries kurz vor der Pause. Note: 3

Joshua Kimmich

Der Mittelfeld-Antreiber war giftig in den Zweikämpfen, fing auch einige Zuspiele der Gastgeber ab. Offensiv war er ebenfalls auffällig, er versuchte es regelmäßig mit Distanzschüssen. Überragend: sein hoher langer Ball in den Rücken der Inter-Abwehr auf Sané, der daraufhin das 1:0 erzielte. Beinahe hätte er selbst ein Tor geschossen, mit seiner abgefälschten Flanke in der 65. Minute hatte Onana Probleme. Note: 1

Marcel Sabitzer

Beim 1:1 in Berlin noch einer der besten Bayern-Spieler. In Mailand war er dagegen unauffällig. In der 23. Minute bekam der Österreicher bei einer Eckball-Unterbrechung via Neuer Instruktionen von Trainer Julian Nagelsmann überbracht. Danach war er besser im Spiel, vergab in der 37. Minute eine gute Torchance. Note: 3 (ab 62. Leon Goretzka: Wurde für eine Note zu spät eingewechselt.)

Spieler des FC Bayern feiern einen Treffer.
Spieler des FC Bayern feiern einen Treffer. © IMAGO / kolbert-press

Kingsley Coman

Der Flügelflitzer probierte zwar einiges, fiel allerdings mehrmals durch Fehlpässe auf. Bis auf Chancen in der 6. Minute und nach rund einer Stunde blieb er lange Zeit relativ blass. Das 2:0 in der 65. Minute bereitete er mit einem Doppelpass mit Sané vor. Note: 3 (ab 75. Serge Gnabry: Wurde für eine Note zu spät eingewechselt.)

Leroy Sané

Der Offensiv-Star hat sich aktuell auf der linken Offensivseite der Münchner festgespielt. Er war im Giuseppe-Meazza-Stadion sehr aktiv, gab sogar Neuzugang de Ligt bei einer kurzen Unterbrechung Anweisungen. In der 25. Minute erzielte Sané die Bayern-Führung in sehenswerter Manier: Eine Flanke von Kimmich verarbeitete er perfekt und behielt auch im Abschluss die Ruhe, nachdem er Onana überspielt hat. Das 2:0 erzielte er in der 66. Minute eigentlich auch, der Treffer wurde aber als Eigentor von d’Ambrosio gewertet. Note: 1 (ab 84. Jamal Musiala: Wurde für eine Note zu spät eingewechselt.)

Thomas Müller

Der Bayer durfte im Vergleich zum Union-Spiel wieder von Beginn an ran. Er war in der ersten Halbzeit einer der gefährlichsten Münchner. Nahezu jeder nennenswerte Angriff lief über ihn. In der 23. Minute prüfte er Onana zum ersten Mal, der Torwart konnte den Abschluss zur Ecke abwehren. Note: 2

Sadio Mané

Der Senegalese war bemüht, aber kaum gefährlich. In der 68. Minute konnte Onana seinen Schuss parieren. Note: 4

Aus dem San Siro berichten Philipp Kessler und Hanna Reif

Auch interessant

Kommentare