1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Note 5 für Lewandowski, nur einer holt sich die 2! Einzelkritik des FC Bayern bei RB Salzburg

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Robert Lewandowski (r.) war in Salzburg schwach.
Robert Lewandowski (r.) war in Salzburg schwach. © IMAGO / Eibner

Der FC Bayern war im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales bei RB Salzburg zu Gast. Drei FCB-Profis müssen mit der Note 5 leben - nur einer holt sich eine 2.

Salzburg - Endlich wieder Champions League! Der FC Bayern war im Achtelfinale-Hinspiel bei RB Salzburg zu Gast - am Ende bewahrte Kingsley Coman die Roten vor einer Niederlage. Die tz-Noten zur Partie.

Sven Ulreich

Beim 0:1 war der Vertreter von Manuel Neuer machtlos. In der 24. Minute verhinderte er sogar noch Schlimmeres, parierte einen Schuss von Aaronson. In der zweiten Halbzeit hielt er in der Schlussphase stark gegen Adeyemi. Note: 2

Benjamin Pavard

Zu Beginn des Spiels gewann er einige Zweikämpfe, schmiss sich auch in einen Abschluss der Salzburger. Danach wurde er unsicherer. Vor dem 0:1 rückte er ins Zentrum, kam aber gegen Aaronson zu spät. Der Bullen-Angreifer steckte die Kugel durch auf Adamu, der auf Bayerns rechter Abwehrseite völlig frei steht und trifft. Kratzte einen Schuss von Adamu kurz vor Ende des Spiels von der Linie, schlug die Flanke vor dem 1:1. Note: 4

Niklas Süle

Auch er war nicht in Bestform, brachte Pavard mit einem Einwurf nach hinten in Bedrängnis. Note: 4
Lucas Hernández: Der französische Weltmeister von 2018 hatte seine Probleme mit dem flinken Adeyemi, vor dem 0:1 sah er schlecht gegen den deutschen Nationalspieler aus. In den zweiten 45 Minuten hatte er Adeyemi etwas besser im Griff, in der 80. Minute ließ er sich aber wieder von ihm abkochen. Note: 5

Lucas Hernandez

Der französische Weltmeister von 2018 hatte seine Probleme mit dem flinken Adeyemi, vor dem 0:1 sah er schlecht gegen den deutschen Nationalspieler aus. In den zweiten 45 Minuten hatte er Adeyemi etwas besser im Griff, in der 80. Minute ließ er sich aber wieder von ihm abkochen. Note: 5

Corentin Tolisso

Mit exakt gespielten Diagonalbällen setzte der zentrale Mittelfeldspieler seine offensiven Kollegen, u.a. Gnabry in der 10. Minute, schön in Szene. In der zweiten Halbzeit wurden seine Zuspiele ungenauer. Note: 4 (ab 80. Marcel Sabitzer: o.B.)

Joshua Kimmich

In der Anfangsphase war er sehr giftig, dann wurde er unauffälliger und machte wie seine Kollegen auch Fehler. Kann viel mehr. Note: 4

Serge Gnabry

Der DFB-Star war der gefährlichste Bayern-Akteur im ersten Durchgang. Hatte die Chance aufs 1:0, tanzte dabei erst Ulmer aus, scheiterte dann aber mit seinem Schuss an Köhn (10.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurden zwei seiner Abschlüsse direkt hintereinander geblockt. In der zweiten Halbzeit konnte er sich seltener gegen Ulmer durchsetzen. Note: 4 (ab 77. Eric Maxim Choupo-Moting: o.B.)

Kingsley Coman

Der Flügelspieler lag in der ersten Halbzeit häufig am Boden, wartete dort meist vergeblich auf den Foulpfiff des englischen Schiedsrichters. Mit seinen Dribblings blieb er oft am Gegenspieler hängen. In der zweiten Halbzeit hatte er bessere Aktionen, scheiterte mit einem Schuss in der 73. Minute an Köhn. Bewahrte die Bayern in der 90. Minute vor einer Niederlage. Note: 3

Thomas Müller

Für seine Verhältnisse hatte der Kapitän wenige Ballkontakte. Er war zwar bemüht, lief viel. Aber insgesamt war es ein blasser Auftritt von ihm – trotz Torvorlage. Note: 4

Leroy Sané

Arbeitete auch nach hinten mit. In der 30. Minute hatte er eine gute Chance aufs 1:1, schoss aber am Tor vorbei. Er versuchte viel, es fehlte ihm aber an Durchschlagskraft. Note: 4

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski: Der Weltklasse-Stürmer war in der ersten Halbzeit ein Phantom, auch über weite Strecken der zweiten Hälfte war kaum etwas von ihm zu sehen. Note: 5

(pk, bok)

Auch interessant

Kommentare